News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner
#26

Sortierung umschalten zurück

ThemaProblem - Pumpenstrom reißt ab..26 Beträge
RubrikFeuerwehrtechnik
 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536604
Datum18.01.2009 15:266585 x gelesen
Hallo,
welche Ursachen kann ein Abreißen des Förderstromes bei der Wasserabgabe aus Tank bei Inbetriebnahme der Pumpe haben?

Automatikpumpe Festeinbau 16/8 20 Jahre alt, Tankbetrieb, Inbetriebnahme entwässerte Pumpe, dann langsames öffnen von B-Abgang oder auch SA. Reißt ab..

Nach 2-3 mal läuft sie dann, normal an..


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHeik8o L8., Maintal / Hessen536606
Datum18.01.2009 15:504650 x gelesen
luftblase im pumpengehäuse, ...tritt vermutlich meistens beim SA auf ?

HeiLo


Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.
Konrad Adenauer

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlaf8 S.8, Hirschberg / Baden-Württemberg536607
Datum18.01.2009 15:504377 x gelesen
Hallo!

Könntest du vielleicht noch genauere Angaben zum Hersteller machen?


Gruß
Olaf

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536609
Datum18.01.2009 15:584364 x gelesen
Verbaut in einem Fahrzeug der Firma Metz ca. 22 Jahre alt.. 16/8 Schwenkklappe auf Spindel Automatikpumpe, 4B + 1 SA
Mehr weiß ich leider auch nicht..


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536613
Datum18.01.2009 16:044487 x gelesen
Nee, tritt am B-Abgang ebenso auf...

Welche Möglichkeiten passen denn als Ursache?

- Pumpe undicht --> Trockensaugprobe machen
- ggf. ein Sieb(falls vorhanden) Tankseitig verstopft

- Können beschädigte Schaufeln die Ursache sein?


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen536615
Datum18.01.2009 16:174313 x gelesen
hmhm,
entweder kommt nicht genug Wasser nach - d.h. Tank oder Rohrleitung zw Tank und Pumpe lassen nichts durch: verkrustet, verdreckt, evtl. irgendwo noch eine schwergängige Klappe ...
Da kann sich auch eine Luftblase bilden.

Oder die Pumpe fördert kein Wasser, weil zuviel Luft im Gehäuse hängen bleibt. Gibt es obem an Gehäuse einen Entlüftungshahn?


Grüße

Lüder Pott

Wer sich getroffen fühlt, war mit großer Wahrscheinlichkeit gemeint...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMaxi8mil8ian8 H.8, Plößberg / Bayern536617
Datum18.01.2009 16:314207 x gelesen
Hallo,

So ein ähnliches Problem hatten wir vor nem Jahr bei unserer Pumpe (Ziegler) auch.

Überprüf mal ob sie Entlüftet (Ansaugprobe o.ä), wenn das funktioniert
glaube ich nicht das ne Luftblase in der Pumpe is.
(Kenn mich da aber jetzt mit Metz-Pumpen zu wenig aus, wäre aber logisch meiner Ansicht
nach)

Bei uns war damals die Tankbelüftung zugeklebt durch Kalk usw.
Es kommt keine Luft in den Tank und somit kommt auch schwer Wasser raus.

mfg
Max


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Flöha / Sachsen536619
Datum18.01.2009 16:394175 x gelesen
Geschrieben von Maximilian HaasÜberprüf mal ob sie Entlüftet (Ansaugprobe o.ä), wenn das funktioniert
glaube ich nicht das ne Luftblase in der Pumpe is.


Du meinst die Trockensaugprobe?
Wenn die bestanden wird, sollte tatsächlich keine Luftblase mehr in der Pumpe sein.

Frage an den Frager:
War die Entlüftungseinrichtung zu-oder abgeschalten?
Lüders Frage nach der oberen Entlüftung und die damit verbundene Frage nach einer wirklich vollständigen Entlüftung ist auch interessant.

Peter


Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen536622
Datum18.01.2009 16:464281 x gelesen
Geschrieben von Peter LieffertzDu meinst die Trockensaugprobe?
Wenn die bestanden wird, sollte tatsächlich keine Luftblase mehr in der Pumpe sein


D.h. Trockensaugprobe und dann Umschalten auf Tankbetrieb. dann müsste das Gehäuse omplett mit Wasser gefüllt sein. Wenn dann weiterhin Probleme bestehen, müsste es an der Zuleitung des Wasser vom Tank bzw. wie schon erwähnt an der Tank-be/entlüftung liegen...


Grüße

Lüder Pott

Wer sich getroffen fühlt, war mit großer Wahrscheinlichkeit gemeint...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Flöha / Sachsen536624
Datum18.01.2009 16:524111 x gelesen
Nee, war in erster Linie der scheinbar erfolglose Versuch witzig zu sein

Ich habe da lediglich einen Unterdruck wie beim Ansaugen erzeugt. Dann sollte wie von dir beschrieben das Wasser vollständig in die Pumpe einströmen.

Peter


Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 R.8, Brakel / NRW536626
Datum18.01.2009 16:574402 x gelesen
Hallo

Mach erstmal die Standardprüfungen: Trockensaugprobe Schliessdruckprüfung und mal ne Leistungsprüfung. Oben auf dem Pumpengehäuse sollte das Automatikventil sitzen evt ist das defekt oder verdreckt. Das Fahrzeug hat aber nicht zufällig eine Flüssigkeitsringentlüftung? Dann gibt es evt noch einen kleinen Wasservorratstank (ggf sogar im Löschwasserbehälter) dafür der leer sein kann und die Luft von daher kommt.

Tankseitige Siebe gibts eigentlich nicht
Beschädigte Schaufeln sollten in der Leistungsprüfung auffallen dann erreicht die FP nicht den Nennförderstrom.


Greets Sven

Meine Meinung und nix anderes.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536629
Datum18.01.2009 17:244194 x gelesen
Hallo,
ja hat ein Automatikventilentlüftung - entweicht darüber bei Tankbetrieb, Hydrantenbetrieb die Luft? Soweit ich weiß schalten wir bei unserem alten LF die Flüssigkeitsringentlüftung nur bei Saugbetrieb zu..?

Die vorderen Pumpenschaufeln sind augenscheinlich schon beschädigt(Karies), aber dass dürfte m.M. nach doch nur die Leistung betreffen?

Wir werden warscheinlich morgen mit den Gerätewarten die Prüfungen durchführen..


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536631
Datum18.01.2009 17:364161 x gelesen
Hallo,
Zuleitung ist irgendwas um die 100mm, geht direkt vorne an den A -Eingangsstutzen mit Schwenkklappe abgeschiebert.. Auf der A-Zuleitung (vor der 1.Schaufel) sitzt ein kleiner Hahn und unten ander Pumpe einer, die aber seit Jahr und Tag vor Inbetriebnahme geschlossen werden, zwecks Entwässerung..
Das Problem gibts erst seit kurzem..

Wenn die Pumpe dann angefördert hat läuft sie einwandfrei:

Kann es dann ein Wasserzulaufproblem geben?
Ist es ein Entlüftungsproblem..?
Wie entlüftet eine Pumpe normalerweise im Tankbetrieb?


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536635
Datum18.01.2009 17:534032 x gelesen
Konntet ihr denn nach ner Zeit auch noch Wasser abgeben oder gar nicht mehr?
Kann es dabei nicht zu einer Tankschädigung kommen?


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen536641
Datum18.01.2009 18:554052 x gelesen
Hallo,
Geschrieben von Sven Niclas
Tankbetrieb, Inbetriebnahme entwässerte Pumpe, dann langsames öffnen von B-Abgang oder auch SA. Reißt ab..
Nach 2-3 mal läuft sie dann, normal an..

die berühmten Ferndiagnosen ;-)
1. Versuche mal mit ganz wenig Gas (über Leerlaufdrehzahl) die Förderung zu beginnen.
Was passiert da?
2. Beginne die Förderung mit geöffneter Pumpenentwässerung der ersten Stufe (dem Hahn der deinen Bauch am Nächsten). Was sieht man an dem Hahn?


mkg hwk

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536644
Datum18.01.2009 19:063932 x gelesen
zu 1. Ist ja ne Automatikpumpe, deshalb länger nicht im Handbetrieb gefahren, allerdings haben wir letztes mal mit 3,5 anstatt 6 Bar Voreinstellung gearbeitet, Riss bei der kleinsten Öffnung des Niederschraubventil B ab(Motordrehlaufzahl schoss in die Höhe), mehrmals, dann lief sie sauber und man konnte gewohnt zügig B öffnen..

Werds mal ausprobieren...


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8K., Niederlungwitz / Sachsen536659
Datum18.01.2009 20:003987 x gelesen
Hallo!

Ich vermute auch das sich oben im Spiralgehüse eine Luftblase bildet, hatte dieses Pähnomen bei unserer Heckpumpe auch schon.
Als ich dann, nach mehreren anderen erfolglosen Versuchen, den SA (ist bei unserer Pumpe der höchste Abgang am Spiralgehäuse) kurz habe laufen lassen, hatte sich das sofort gegeben.
Ggf. geht es auch mit dem Tankfüllabgang, der liegt auch oben,das wäre noch einfacher, ist mir aber jetzt grade erst eingefallen :-)


Gruß Jan


... immer nur meine Meinung die hier geschrieben ist!!!!!!!!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHein8ric8h B8., Osnabrück / Niedersachsen536685
Datum18.01.2009 21:313855 x gelesen
Geschrieben von Jan KunigGgf. geht es auch mit dem Tankfüllabgang, der liegt auch oben,das wäre noch einfacher, ist mir aber jetzt grade erst eingefallen

Richtig, so klappte das bei unserem alten TLF auch. Bei unserem neuen steht die Entlüftungseinrichtung auf Automatik, die hört man dann immer kurz anlaufen, wenn Luft in der Pumpe ist. Vielleicht geht das bei eurem ja auch.

Gruß
Heinrich


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern536696
Datum18.01.2009 22:254010 x gelesen
..das Problem hatten wir mehrfach bei einem LF8/6 der WF von GFT.
Mit Rücksicht auf das Material der Pumpe haben wir die Pumpe dort im Stillstand entlüftet. (Machen wir bei den Ziegler LF mit Ziegler-Pumpen nicht)
Auch hier war mehrfach keine Wasserabgabe möglich, weil sich im Gehäuse Luft angesammelt hatte und nicht entweichen wollte....
Wir haben schließlich bei geöffnetem Entwässerungsventil Wasser vom Tank über den Kugelhahn in die eingekuppelte Pumpe laufen lassen (quasi ein "Durchspülen"), dann die Entwässerung geschlossen und zusätzlich die kleine Bypass-Leitung zum Befüllen der Pumpe und der Entlüftungseinrichtung minutenlang aufgelassen,,,, schließlich hat es endlich geklappt und die Pumpe lief und förderte...

Wie steht es um Eure Pumpe derzeit?


..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen536704
Datum19.01.2009 07:353978 x gelesen
Geschrieben von Volker Leiste..das Problem hatten wir mehrfach bei einem LF8/6 der WF von GFT.
Mit Rücksicht auf das Material der Pumpe haben wir die Pumpe dort im Stillstand entlüftet. (Machen wir bei den Ziegler LF mit Ziegler-Pumpen nicht)
Auch hier war mehrfach keine Wasserabgabe möglich, weil sich im Gehäuse Luft angesammelt hatte und nicht entweichen wollte....
Wir haben schließlich bei geöffnetem Entwässerungsventil Wasser vom Tank über den Kugelhahn in die eingekuppelte Pumpe laufen lassen (quasi ein "Durchspülen"), dann die Entwässerung geschlossen und zusätzlich die kleine Bypass-Leitung zum Befüllen der Pumpe und der Entlüftungseinrichtung minutenlang aufgelassen,,,, schließlich hat es endlich geklappt und die Pumpe lief und förderte...

Wie steht es um Eure Pumpe derzeit?


Habt ihr das nur einmal gemacht oder dann bei jedem Einsatz?
Ich hatte gestern schon mal den oberen Entlüftungshahn offengelassen und die Pumpe im Stillstand volllaufen lassen, dauerte schon ne ganze Weile. Habe danach aber nicht die Pumpe ausprobiert, sonder entwässert, alles weitere schauen wir wohl heute mal..

Bisher aus der Sammlung hier :

- Zufluss Wasser aus Tank
- Tankentlüftung
- Pumpenentlüftungseinrichtung
- Luftblase in Pumpe
- Undichtigkeit


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern536728
Datum19.01.2009 09:543781 x gelesen
..wir haben jetzt wegen dieser mehrfach aufgetretener Probleme einen Handzettel mit Handlungsvorganben am Pumpenbedienstand hängen. Geht Dir per PN zu....


..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 N.8, Gehrden / Niedersachsen537003
Datum20.01.2009 12:423706 x gelesen
Geschrieben von Sven RienasMach erstmal die Standardprüfungen: Trockensaugprobe Schliessdruckprüfung und mal ne Leistungsprüfung. Oben auf dem Pumpengehäuse sollte das Automatikventil sitzen evt ist das defekt oder verdreckt. Das Fahrzeug hat aber nicht zufällig eine Flüssigkeitsringentlüftung? Dann gibt es evt noch einen kleinen Wasservorratstank (ggf sogar im Löschwasserbehälter) dafür der leer sein kann und die Luft von daher kommt.

Soo,
Trockensaugprobe positiv
Schließdruckprüfung positiv

Schaufeln sind etwas beschädigt, Leistungsprüfung steht noch aus...


Mit freundlichen Grüßen

Sven

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMarc8us 8N., Habighorst / Niedersachsen537005
Datum20.01.2009 13:033726 x gelesen
Geschrieben von Sven NiclasBisher aus der Sammlung hier :

- Zufluss Wasser aus Tank
- Tankentlüftung
- Pumpenentlüftungseinrichtung
- Luftblase in Pumpe
- Undichtigkeit


Bei unserem TLF 8W hatten wir das auch, plötzlich kein Wasser aus dem SA, auch nicht aus dem B-Abgang der Pumpe.
Wasserabgebe über selbstansaugen ging aber Wunderbar:-(

Die Lösung: Ein Schwallblech des Tanks war weg gegammelt und verschloss den Abgang zum Tank!
Defekt am Tank


Alles meine Meinung, nur zu diesem Thema.
Meine Wehr: www.feuerwehr-habighorst.de

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorCars8ten8 K.8, Hambühren / Niedersachsen537006
Datum20.01.2009 13:193803 x gelesen
Geschrieben von Marcus NeumannDie Lösung: Ein Schwallblech des Tanks war weg gegammelt und verschloss den Abgang zum Tank!
Defekt am Tank


Moin Marcus,

das selbe Problem hatten wir auch mit unserem TLF (ist ja das gleiche wie eures). Weggerostete Schwallbleche und Metallsplitter im Pumpenlaufrad. Die Pumpe hatte keine Leistung mehr gebracht. Lösung: die Heckpumpe wurde von Rosenbauer ausgebaut und im Werk Luckenwalde generalüberholt. Die ist jetzt wie neu und bringt wieder richtig Leistung. In der Zwischenzeit haben unsere Gerätewarte bei Schlingmann angerufen und neue Schwallbleche aus GFK bestellt. Die hatten die am Lager. So wurde der Tank gleich komplett saniert. Nach ein paar Tagen war auch die Pumpe wieder da und wurde bei uns im Gerätehaus vom Kundendienst wieder eingebaut.
Alles Tacko.....da jedoch der Aufbau stark gammelt, wird das Fahrzeug nun komplett generalüberholt und neu aufgebaut (Pumpe wird übernommen, Tank bleibt drin).

Grüße aus Hambühren

Carsten


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMarc8us 8N., Habighorst / Niedersachsen537021
Datum20.01.2009 14:053654 x gelesen
Geschrieben von Carsten KranzAlles Tacko.....da jedoch der Aufbau stark gammelt, wird das Fahrzeug nun komplett generalüberholt und neu aufgebaut (Pumpe wird übernommen, Tank bleibt drin).

Das will wohl "unsere Führung" nicht:-(
Sollen ja ein 20/40 bekommen(als Ersatz für die Wasserbomber, haben dann das einzige geländegängige Fahrzeug bei uns in der SGM), aber das ist ein anders Thema!


Alles meine Meinung, nur zu diesem Thema.
Meine Wehr: www.feuerwehr-habighorst.de

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSven8 R.8, Brakel / NRW537117
Datum20.01.2009 17:563628 x gelesen
Hallo
Habt ihr schonmal in den Tank geguckt wie der innen aussieht? Weil das Pumpengehäuse scheint ja so dicht zu sein.


Greets Sven

Meine Meinung und nix anderes.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner
#27

 18.01.2009 15:26 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 15:50 Heik7o L7., Maintal
 18.01.2009 16:04 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 16:57 Sven7 R.7, Brakel
 18.01.2009 17:24 Sven7 N.7, Gehrden
 20.01.2009 12:42 Sven7 N.7, Gehrden
 20.01.2009 17:56 Sven7 R.7, Brakel
 18.01.2009 15:50 Olaf7 S.7, Hirschberg
 18.01.2009 15:58 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 16:17 Lüde7r P7., Kelkheim
 18.01.2009 17:36 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 16:31 Maxi7mil7ian7 H.7, Plößberg
 18.01.2009 16:39 Pete7r L7., Flöha
 18.01.2009 16:46 Lüde7r P7., Kelkheim
 18.01.2009 16:52 Pete7r L7., Flöha
 18.01.2009 17:53 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 18:55 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
 18.01.2009 19:06 Sven7 N.7, Gehrden
 18.01.2009 20:00 Jan 7K., Niederlungwitz
 18.01.2009 21:31 Hein7ric7h B7., Osnabrück
 18.01.2009 22:25 Volk7er 7L., Erlangen
 19.01.2009 07:35 Sven7 N.7, Gehrden
 19.01.2009 09:54 Volk7er 7L., Erlangen
 20.01.2009 13:03 Marc7us 7N., Habighorst
 20.01.2009 13:19 Cars7ten7 K.7, Hambühren
 20.01.2009 14:05 Marc7us 7N., Habighorst
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2013, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt