News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner
#22

Sortierung umschalten zurück

ThemaKennzeichnung gebrauchte Atemluftflaschen123 Beträge
RubrikAtemschutz
 
AutorHans8-We8rne8r S8., Wetter / NRW743206
Datum28.10.2012 10:3319865 x gelesen
Hallo,

Nach einer großen Übung ist es ja so:
Übung beendet Schläuche aufrollen, Atemluftflaschen tauschen. Flaschen in den MR und ab geht´s zum Gerätehaus.

Der Transport ist ja nicht gestattet im MR?

Ich habe dan gesagt das die Flaschen in ihre Transportbehältnisse im GR soll.
Antwort meiner AGW´s: Die können wir dan nicht von den vollen unterscheide das machen wir schon jahrzehnte so(transport lose im MR).
Antwort meinerseits: Bitte merken dan weis ich es im GH.

Nach langem überlegen: Wie macht ihr das?
Wie kennzeichnet ihr leere und volle flaschen.
Wie tranportiert ihr leere Atemluftflaschen?

Überlegung von mir: Klettbänder rot für leer die man am Flaschnhals anbringt oder mit einem Farbigen klebeband.


Danke für eure Meinung.

MFG

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDani8el 8M., Jockgrim / Rheinland-Pfalz743207
Datum28.10.2012 10:4117453 x gelesen
Geschrieben von Hans-Werner S.Der Transport ist ja nicht gestattet im MR?
Lose zumindest mal nicht. Sie müssen entsprechend in Umverpackungen gesichert werden und diese Umverpackungen dann nochmal.

Geschrieben von Hans-Werner S.Antwort meiner AGW´s: Die können wir dan nicht von den vollen unterscheide
das machen wir schon jahrzehnte so(transport lose im MR).

Wurden die AGWs denn schonmal in der Hinsicht fortgebildet?

Geschrieben von Hans-Werner S.Nach langem überlegen: Wie macht ihr das?
Wie kennzeichnet ihr leere und volle flaschen.
Wie tranportiert ihr leere Atemluftflaschen?

Wir haben gravierte Anhänger, die wir an´s Ventil hängen. Voll = grün, gebraucht = rot.
Wir transportieren unsere Atemluftflaschen in verschlossenen Flaschentragekörben á 4 Flaschen und einem verschlossenem Flaschentransportwagen á 30 Flaschen.

Geschrieben von Hans-Werner S.Überlegung von mir: Klettbänder rot für leer die man am Flaschnhals anbringt oder mit einem Farbigen klebeband.
Der Einfachheit halber würd ich dann Klett nehmen.

MfG
Daniel

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8H., Karlsruhe / Baden-Württemberg743208
Datum28.10.2012 10:4917039 x gelesen
Wenn ich Flaschen auf dem Fahrzeug transportiere, sind wir alt genug um uns zu merken welche der 4 Flaschen leer sind.

Ist mehr los kommt der AB/AS der BF und tausch vor Ort leer gegen neu und es werden eh generell Formulare ausgefüllt wer welches Gerät auf hatte. Somit kann ich vergleichen welches gebraucht wurde.

Das ist wie immer meine Meinung und hat nichts mit der Meinung meiner Abteilung zu tun.

Ich finde es Feige, wenn hier Kameraden still mitlesen, und dann hintenherum gemauschelt wird.

WICHTIGER HINWEIS!
Die Beiträge, die ich hier im Forum auf www.feuerwehr.de schreibe und veröffentliche, sind lediglich für dieses Forum bestimmt. Ich untersage jegliches Kopieren und Wiederveröffentlichen, auch auszugsweise, ohne meine schriftliche Einwilligung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP743209
Datum28.10.2012 10:5016861 x gelesen
Geschrieben von Hans-Werner S.Wie tranportiert ihr leere Atemluftflaschen?Normale Flaschenhalterungen, in Ausnahmefällen damit.

Geschrieben von Hans-Werner S. Wie kennzeichnet ihr leere und volle flaschen.Bei den leeren bleibt die Verschlussschraube (heißt das Ding so?) davon.

Früher dachten wir ja: Ich denke, also bin ich.
Heute wissen wir: Ach komm, das geht auch so.
(Dieter Nuhr)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743210
Datum28.10.2012 10:5416789 x gelesen
Geschrieben von Christian H.Wenn ich Flaschen auf dem Fahrzeug transportiere, sind wir alt genug um uns zu merken welche der 4 Flaschen leer sind.


Wenn ich diese Antwort lese, dann eher nein...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLars8 T.8, Oerel / Niedersachsen743211
Datum28.10.2012 10:5816694 x gelesen
Geschrieben von Sebastian K.
Bei den leeren bleibt die Verschlussschraube (heißt das Ding so?) davon.
Na ja, wenn man die Verschlußschraube, den Blindstopfen oder wie auch immer man das Ding heißen mag, nach dem Flaschenwechsel nicht gleich wieder in die Flasche schraubt, haben diese Dinger die blöde Angwohnheit verschütt zu gehen.
Hier im Landkreis werden die Blindstopfen nach dem Füllen mit einem Siegel überklebt. Ist das Siegel also "gebrochen", kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß diese Atemluftflasche in Gebrauch war ist.

Gruß
Lars

"Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten. "
J. Dalhoff

****************************************************************************
Natürlich gebe ich hier nur meine eigene, persönliche Meinung wieder.
Wer meint, meine Worte irgendwo drucken oder zitieren zu müssen, möge mich vorher fragen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8H., Vechelde/Wahle / Niedersachsen743212
Datum28.10.2012 10:5916491 x gelesen
Hallo,

früher lief die Kennzeichnung über rote Gummibänder die einfach über den Flaschenhals gezogen wurden.
Heute haben wir über den Blindstopfen Wendeschilder voll/leer. Kostenpunkt war irgendwas um die 30 Cent je Schild hat sich bisher aber gelohnt ;-)

Gruß
Martin

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743213
Datum28.10.2012 11:0116739 x gelesen
Nuja...

Wären denn Einweckgummis ne Idee? Lassen sich beinah für lau(wenn man(n) sich ne erwischen läßt) abgreifen. Drum und gut. Haben noch den Vorteil das die Dienger rot sind und es selbst der größte Dummbatz erkennt.

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Departement Saare 743214
Datum28.10.2012 11:0716486 x gelesen
Geschrieben von Hans-Werner S.
Ich habe dan gesagt das die Flaschen in ihre Transportbehältnisse im GR soll.
Antwort meiner AGW´s: Die können wir dan nicht von den vollen unterscheide das machen wir schon jahrzehnte so(transport lose im MR).
Antwort meinerseits: Bitte merken dan weis ich es im GH.


Wenn ich mir nicht merken kann welche von 6-8 Flaschen voll sind sollte ich mir vielleicht ein anders Hobby suchen.

Davon ab: mit rotem Edding ein X auf den Flaschenhals

Grüße, BeschFl

Toto, ich glaube, wir sind nicht mehr in Kansas

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743215
Datum28.10.2012 11:1216363 x gelesen
Geschrieben von Florian B.Wenn ich mir nicht merken kann welche von 6-8 Flaschen voll sind sollte ich mir vielleicht ein anders Hobby suchen.

Nee, mir überlegen welche Neuro die richtige ist....

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP743216
Datum28.10.2012 11:1716368 x gelesen
Geschrieben von Florian B.Davon ab: mit rotem Edding ein X auf den FlaschenhalsEdding? Habt ihr Einwegflaschen?

Früher dachten wir ja: Ich denke, also bin ich.
Heute wissen wir: Ach komm, das geht auch so.
(Dieter Nuhr)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDavi8d J8., Kaiserstuhl / Aargau - CH743217
Datum28.10.2012 11:1916500 x gelesen
Geschrieben von Lars T.Na ja, wenn man die Verschlußschraube, den Blindstopfen oder wie auch immer man das Ding heißen mag, nach dem Flaschenwechsel nicht gleich wieder in die Flasche schraubt, haben diese Dinger die blöde Angwohnheit verschütt zu gehen.

Oh ja...

Geschrieben von Lars T.Hier im Landkreis werden die Blindstopfen nach dem Füllen mit einem Siegel überklebt. Ist das Siegel also "gebrochen", kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß diese Atemluftflasche in Gebrauch war ist.

Wird hier auch so gemacht, wobei Siegel bei uns mit Isolierband zu übersetzen ist.

Gruss aus der Schweiz

- ohne Vorbaupumpen
- dafür mit viel Wasser auf den Fzg.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743218
Datum28.10.2012 11:2216330 x gelesen
Geschrieben von Sebastian K.Edding? Habt ihr Einwegflaschen?

lach
War auch so mein Gedanke....

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSasc8ha 8H., Zusmarshausen / BY743219
Datum28.10.2012 11:2616218 x gelesen
Hallo

Die vollen Flaschen werden bei uns mit einem roten Klebeband um das Ventil und Stopfen geklebt. Somit sehe ich gleich welche Flasche gebraucht wurde.

Zum Thema Ladungssicherung. Dafür ist immer der Fahrer verantwortlich. Wir transportieren in große Kurstoffkisten formschlüssig hinten im MTW. Ob diese nochmal gesichert werden bleibt dem Fahrer überlassen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Departement Saare 743220
Datum28.10.2012 11:3216369 x gelesen
a) Es gibt wasserlöslichen Edding

b) auch den anderen bekommt man wieder komplett ab..

Grüße, BeschFl

Toto, ich glaube, wir sind nicht mehr in Kansas

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743222
Datum28.10.2012 11:4516269 x gelesen
Geschrieben von Florian B.) Es gibt wasserlöslichen Edding

b) auch den anderen bekommt man wieder komplett ab..


a kannte ich nicht und bei b interessiert mich der Aufwand und das Mittel.

Stopfen draussen lassen halte ich nicht für die beste Idee. 50 bar Restdruck können an der falschen Stelle auch weh tun(Bsp. Auge)

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8U., Bersenbrück / Niedersachsen743223
Datum28.10.2012 11:4616121 x gelesen
Stimmt. Aber ich glaube unsere FTZ würde uns was husten wenn wir auf die Idee kommen würden.
Letztens auf dem AGT-Lehrgang von einem Teilnehmer folgende Idee aufgeschnappt (aber noch nicht getestet): Kennzeichnung am Ventil oder an der Flaschenschulter mit einem roten Magneten.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Departement Saare 743224
Datum28.10.2012 11:5116127 x gelesen
Geschrieben von Stefan U.an der Flaschenschulter mit einem roten Magneten.

Pro Tipp: bei GFK Flaschen halten Magnete einwandfrei wenn man etwas Sekundenkleber hinzufügt..

Grüße, BeschFl

Toto, ich glaube, wir sind nicht mehr in Kansas

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP743225
Datum28.10.2012 11:5116158 x gelesen
Geschrieben von Peter L.a kannte ich nicht und bei b interessiert mich der Aufwand und das Mittel.Dito.

Früher dachten wir ja: Ich denke, also bin ich.
Heute wissen wir: Ach komm, das geht auch so.
(Dieter Nuhr)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Departement Saare 743226
Datum28.10.2012 11:5116193 x gelesen
Geschrieben von Peter L.b interessiert mich der Aufwand und das Mittel.


Ich hab mit alkoholhaltigen Desinfektionsmittel noch jeden Edding weg bekommen. Aufwand: 30 sek..

Grüße, BeschFl

Toto, ich glaube, wir sind nicht mehr in Kansas

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ste8n H8., Schwetzingen / Baden-Würtemberg743227
Datum28.10.2012 11:5416363 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Sebastian K.Bei den leeren bleibt die Verschlussschraube (heißt das Ding so?) davon.

wird bei uns auch so gehandhabt. Leere / benutzte Flaschen haben keinen Stopfen eingeschraubt.
Transportiert wird grundsätzlich (egal ob voll oder leer) im Fahrzeug in der Halterung oder in speziellen Transportboxen.

Gruss Thorsten

Alles was ich hier schreibe ist meine private Meinung bzw. sind meine privaten Beobachtungen. Dies entspricht nicht in jedem Fall der offiziellen Meinung meiner Heimatwehr oder Heimatstadt.

'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head.' (Terry Pratchett in Maskerade)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743228
Datum28.10.2012 11:5916156 x gelesen
Guter Tipp

An Desi habe ich jetzt ne wirkle gedacht.

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ste8n H8., Schwetzingen / Baden-Würtemberg743229
Datum28.10.2012 12:02   16236 x gelesen
Hallo zusammen,

Geschrieben von Florian B.Wenn ich mir nicht merken kann welche von 6-8 Flaschen voll sind sollte ich mir vielleicht ein anders Hobby suchen.

Naja.
Das mag vielleicht beim einfachen Wohnungsbrand so sein.
Aber bei größeren, Längeren Ereignissen, kann es sein,
- dass man nach dem Flaschenwechsle noch viel zu tun hat und es eben nicht mehr weiss.
- dass eine andere Besatzung (zumindest in Teilen) mit dem Fahrzeug einrückt, wie ausgerückt ist.
- sind in unserem GW-AS zuviele Flaschen gelagert, um sich nur 6-8 merken zu müssen.
- kann es vorkommen, dass dijenigen, die die Flaschen getauscht haben, aus welchen Gründen auch immer das Fahrzeug nicht bestücken.

Also mein Fazit:
Eine eindeutige Kennzeichnung ist doch viel besser. die kennt jeder in der Wehr. Man sieht auf den ersten Blick, welche Flaschen voll sind, auch wenn man erst später dazu kommt. Es kann keine Verwechselung oder Vergessen geben.
Finde ich besser, als pauschal Leuten die sich sowas nicht merken können (wenn es zwischendurch evtl. sogar noch Ablenkung gibt), die Eignung für die Fw abzusprechen. Schon interessant, was manche als Voraussetzung für den Feuerwehrdienst ansehen.

Gruss Thorsten

Alles was ich hier schreibe ist meine private Meinung bzw. sind meine privaten Beobachtungen. Dies entspricht nicht in jedem Fall der offiziellen Meinung meiner Heimatwehr oder Heimatstadt.

'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head.' (Terry Pratchett in Maskerade)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAdol8f H8., Rosenheim / Bayern743230
Datum28.10.2012 12:0616113 x gelesen
Unsere Masken sind eingeschweißt. Diese Tüten binden wir dann um den Flaschenhals.
Der findige AGW kennts sowieso am Gewicht ;-)

Audiatur et altera pars.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Wernau / Baden-Württemberg743231
Datum28.10.2012 12:07   16477 x gelesen
Geschrieben von Thorsten H.wird bei uns auch so gehandhabt. Leere / benutzte Flaschen haben keinen Stopfen eingeschraubt.

Das halte ich sicherheitstechnisch für eine nicht adäquate Lösung. Denn die Flasche ist nicht leer, sondern bestenfalls teilentleert. Denn wenn die irgendwo liegt, jemand kommt ans Ventil, fängt sie an zu kreiseln oder zu fliegen. Der Stopfen gehört für mich in jede Flasche, Ausnahme vollständig entleert auf dem Weg zum TÜV.

Unsere zentrale AT-Werkstatt klebt eine Art Siegelband quer über den Stopfen und das Ventil. Wird der Stopfen dann heraus gedreht, fehlt dieses Band und man weiß zumindest, dass der Stopfen mal draußen war, was in der Regel heißt, dass die Flasche benutzt wurde. Schlimmstenfalls muss der Gerätewart, wenn bei einer einzelnen Flasche die Frage neu oder alt aufkommt, kurz ein Druckmessgerät ins Ventil einschrauben um festzustellen, ob die Flasche voll oder teilentleert ist.

Unsere Transportbehälter wiederum haben die Möglichkeit der Kennzeichnung ob sich darin volle oder Gebrauchteflaschen befinden.

Dieser Beitrag gibt ausschließlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder!

Christian Fischer
Wernau


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8U., Bersenbrück / Niedersachsen743235
Datum28.10.2012 12:1516050 x gelesen
Geschrieben von Florian B.Pro Tipp: bei GFK Flaschen halten Magnete einwandfrei wenn man etwas Sekundenkleber hinzufügt..

Daher habe ich ja auch geschrieben an der Flaschenschulter ODER am Ventil.
Ich denke wenn man so eine Art Magnetfolie nimmt und das auf die Verschlussschraube macht, sollte das einwandfrei funktionieren.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 B.8, Münsingen / Baden- Württemberg743238
Datum28.10.2012 12:3016196 x gelesen
Hallo Forum,

Geschrieben von Christian F.Unsere zentrale AT-Werkstatt klebt eine Art Siegelband quer über den Stopfen und das Ventil. Wird der Stopfen dann heraus gedreht, fehlt dieses Band und man weiß zumindest, dass der Stopfen mal draußen war, was in der Regel heißt, dass die Flasche benutzt wurde. Schlimmstenfalls muss der Gerätewart, wenn bei einer einzelnen Flasche die Frage neu oder alt aufkommt, kurz ein Druckmessgerät ins Ventil einschrauben um festzustellen, ob die Flasche voll oder teilentleert ist.Vergleichbar wurde es bei uns auch gehandhabt.

Gruß
Michael

Auch schlechter Ruf verpflichtet

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 B.8, Münsingen / Baden- Württemberg743239
Datum28.10.2012 12:3316054 x gelesen
Hallo Peter,

Geschrieben von Peter L.An Desi habe ich jetzt ne wirkle gedacht.Spiritus hilft auch.

Gruß
Michael

Auch schlechter Ruf verpflichtet

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLars8 T.8, Oerel / Niedersachsen743240
Datum28.10.2012 12:3815984 x gelesen
Geschrieben von Thorsten H.
Eine eindeutige Kennzeichnung ist doch viel besser.
Gegen eine eindeutige Kennzeichnung hat wohl niemand etwas einzuwenden. Wenn das Ganze nicht in aufwendigen Maßnahmen endet.

Die von Dir beschriebenen Probleme
Geschrieben von Thorsten H.
- dass man nach dem Flaschenwechsle noch viel zu tun hat und es eben nicht mehr weiss.
- dass eine andere Besatzung (zumindest in Teilen) mit dem Fahrzeug einrückt, wie ausgerückt ist.
- sind in unserem GW-AS zuviele Flaschen gelagert, um sich nur 6-8 merken zu müssen.
- kann es vorkommen, dass dijenigen, die die Flaschen getauscht haben, aus welchen Gründen auch immer das Fahrzeug nicht bestücken.

lassen sich aber auch durch eine entsprechende Organisation der Einsatzstelle vermeiden.


Ein Beispiel:
1000452c.jpg

Vordere Folie:
volle Flaschen und einsatzbereite Geräte

Hintere Folie:
leere Flaschen und nicht einsatzbereite Geräte, hier wurde auch der Flaschenwechseln durchgeführt.

Und bevor einer wegen der Rindviecher meckert: die waren die Ruhe selbst und entspannt (waren mit wiederkauen beschäftigt) und die Freßgitter wurden gesperrt, so daß die Viecher (die haben verdammt lange Zungen) nicht an die Atemluftflaschen mit der guten Luft und andere Sachen der Ausrüstung kamen.

Gruß
Lars

"Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten. "
J. Dalhoff

****************************************************************************
Natürlich gebe ich hier nur meine eigene, persönliche Meinung wieder.
Wer meint, meine Worte irgendwo drucken oder zitieren zu müssen, möge mich vorher fragen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743242
Datum28.10.2012 12:4415987 x gelesen
Geschrieben von Peter L.Stopfen draussen lassen halte ich nicht für die beste Idee

Bin mir sicher, daß der Transport von Flaschen ohne Stopfen schon vor 20 Jahren nicht wirklich erlaubt war...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743244
Datum28.10.2012 12:4716014 x gelesen
Geschrieben von Adolf H.Der findige AGW kennts sowieso am Gewicht ;-)

Quatsch, weit verbreitetes Märchen, bitte nicht immer weiter erzählen...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAdol8f H8., Rosenheim / Bayern743245
Datum28.10.2012 12:5515964 x gelesen
Du hast den Smiley gesehen? Aber pauschal würde ich das nicht unbedingt verneinen, sind immerhin 2 Kilo Unterschied.

Audiatur et altera pars.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743248
Datum28.10.2012 13:0915908 x gelesen
Und es wird hoffentlich auch der Lungenautomat gewechselt, oder? ;-)

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743249
Datum28.10.2012 13:1216063 x gelesen
Hallo Hans-Werner,

Geschrieben von Hans-Werner S.
Wie tranportiert ihr leere Atemluftflaschen?
bei uns in der Gemeinde in der vorgesehenen Halterung, der Blindstopfen wird bei den gebrauchten Atemluftflaschen allerdings nur halb hineingedreht. Zusätzlich werden "neue" frische" Flaschen künftig auch mit einem Siegelband gekennzeichnet.

Gruß
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743250
Datum28.10.2012 13:1315936 x gelesen
Also den Unterschied zwischen 300 und 20 Bar merkt man schon. Vielleicht nicht ein hin-und-wieder-AGW, aber jemand der es regelmäßig macht definitiv

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743256
Datum28.10.2012 13:4715870 x gelesen
Geschrieben von Thomas B.Also den Unterschied zwischen 300 und 20 Bar merkt man schon. Vielleicht nicht ein hin-und-wieder-AGW, aber jemand der es regelmäßig macht definitiv


Nein, man merkt auch nicht ob Wasser drin ist oder nicht. Es gibt verschiendeste Flaschen in verschiedenen Metallen.

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAlex8and8er 8E., Buttenwiesen / Bayern743257
Datum28.10.2012 13:4815981 x gelesen
Wir tauschen die Flaschen eigentlich immmer nur im Gerätehaus. Erstens ist es da sauberer und einfacher. Zweitens haben wir eine Gerätedokumentation. Ist halt leichter im Feuerwehrhaus zu führen als im Einsatzort.

gruß

Alex

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743260
Datum28.10.2012 13:5615909 x gelesen
ob Wasser drin ist oder nicht leichte Neigung zum übertreiben???
verschiedenste Flaschen in verschiedenen Metallen ist mir bekannt. Und bei den 4 verschiedenen Arten die ich zu Hause habe, merke ich ob sie voll oder leer sind. Bei einem anderem Hersteller müsste ich dann auch passen.

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743262
Datum28.10.2012 14:2315983 x gelesen
Geschrieben von Hans-Werner S.Wie kennzeichnet ihr leere und volle flaschen.

Volle gar nicht, leere Flaschen mit einem "leer"-Schild, das um den Flaschenhals gehängt wird...

Geschrieben von Hans-Werner S.Wie tranportiert ihr leere Atemluftflaschen?

Wie die vollen auch... entweder in den Halterungen im Fahrzeug oder in den schon verlinkten Flaschen-Transportboxen...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743263
Datum28.10.2012 14:2615807 x gelesen
Geschrieben von Thomas B.Bei einem anderem Hersteller müsste ich dann auch passen.

Eben, dann hast Du mal eine besondere Flasche, die nur einmal im Jahr in die Werkstatt kommt und wiegst Du per Erfahrung...

Die Beschwerde über Wasser in der Flasche hatte ich öfters...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743264
Datum28.10.2012 14:2715886 x gelesen
Geschrieben von Peter L.bei b interessiert mich der Aufwand und das Mittel.

10 Sekunden und Zitrusreiniger....
Ich halte eine solche Markierung aber ganz klar nicht für das Mittel der Wahl...

Geschrieben von Peter L.Stopfen draussen lassen halte ich nicht für die beste Idee.

Sehe ich auch so.

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743265
Datum28.10.2012 14:2915793 x gelesen
Geschrieben von Florian B.Wenn ich mir nicht merken kann welche von 6-8 Flaschen voll sind sollte ich mir vielleicht ein anders Hobby suchen.


Alles klar...

Aber sonst ist soweit alles OK!?

Sorry, aber das musste jetzt mal sein...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743266
Datum28.10.2012 14:3115792 x gelesen
Geschrieben von Stefan U.Ich denke wenn man so eine Art Magnetfolie nimmt und das auf die Verschlussschraube macht, sollte das einwandfrei funktionieren.

Fällt ab.
Schon mehrfach so versucht...
Daher bei uns die Variante mit Schildchen oder, wenn besonders markiert werden soll, mit Klebeband.

Die Schilder sind bei us auf der einen Seite mit "leer" beschriftet, die andere Seite ist "blanko". Da wird dann von uns entsprechend mit edding beschriftet ("TÜV" o.ä.)

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743267
Datum28.10.2012 14:3215902 x gelesen
Geschrieben von Alexander E.Wir tauschen die Flaschen eigentlich immmer nur im Gerätehaus. Erstens ist es da sauberer und einfacher. Zweitens haben wir eine Gerätedokumentation. Ist halt leichter im Feuerwehrhaus zu führen als im Einsatzort.


Das ist ganz klar grundsätzlich anzustreben, u.U. nicht immer möglich.
Die Doku befindet sich auf den jeweiligen Fahrzeugen, ist daher grundsätzlich mal unerheblich, wo die Geräte dann gem DGUV wieder klar gemacht werden...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743269
Datum28.10.2012 15:4915919 x gelesen
Geschrieben von Alexander E.
Wir tauschen die Flaschen eigentlich immmer nur im Gerätehaus. Erstens ist es da sauberer und einfacher. Zweitens haben wir eine Gerätedokumentation.
Müssen ja nicht immer Flaschenwechsel nach einem Atemschutzeinsatz sein. Nach einem Hebekisseneinsatz sollten die gebrauchten Flaschen ja auch kenntlich sein...

Gruß
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAlex8and8er 8E., Buttenwiesen / Bayern743270
Datum28.10.2012 16:1815710 x gelesen
Wie viele Flaschen hast du beim Hebekissensatz dabei? Oder schraubst du die Flaschen erst von PA ab? Bei uns wird die Arbeitsluftflaschen von den Atemluftflaschen unterschieden! (Farblich) Der Hebekissensatz ist in einer Kiste mit einer Arbeitsluftflasche und den Armaturen. Wenn diese leer ist, ist es ja klar das nur die eine in Frage kommt. ;) Wenn wir aus irgendwelchen Gründen doch mehr Flaschen brauchen haben wir im MZF eine Transportkiste. Darin können wir die Flaschen vom einem PA abschrauben bzw die Reserveflaschen verwenden. Dann sind die Flaschen in zwei Unterschiedlichen Fahrzeugen getrennt und leicht unterscheidbar. Wenn dann doch noch ein durcheinander aufkommt gibt es Prüfmanometer. Einschrauben, Flasche aufdrehen, Druck ablesen!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743271
Datum28.10.2012 16:3215634 x gelesen
Geschrieben von Alexander E.Bei uns wird die Arbeitsluftflaschen von den Atemluftflaschen unterschieden! (Farblich)

Hier z.B. nicht... D.h. du könntest rein theoretisch auch die Flaschen vom RW auf die PA schrauben... Oder halt umgekehrt, klar.
Ist aber ja kein Thema. Dafür gibts ja die Markeriungsschildchen. Die muss ich dann halt dran machen...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Dillingen / Bayern743273
Datum28.10.2012 16:4215598 x gelesen
Halo,
zu b.)
Das gute alte Sterillium tut da Wunder (Auch bei Bedarf durch Stifteverwechslung an Whiteboards)

Grüsse
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMari8nus8 R.8, Hartpenning / Bayern743275
Datum28.10.2012 16:5015630 x gelesen
Servus,

wir haben so reflektierende Bänder die zur Markierung von bereits abgesuchten Räumen verwendet werden. In etwa so welche. Die machen wir um die Falschenhälse der leeren Flaschen und transporiteren die Flschen dann in ihren Fächern. Funktioniert bisher wunderbar!

Gruß!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743276
Datum28.10.2012 16:5715614 x gelesen
War wohl die Antwort auf meinen Beitrag?

Geschrieben von Alexander E.
Wie viele Flaschen hast du beim Hebekissensatz dabei?
Beim Hebekissensatz haben wir keine eigenen Flaschen auf dem Fahrzeug dabei.

Geschrieben von Alexander E.
Oder schraubst du die Flaschen erst von PA ab?
Nein, wir nutzen dann eben eine der mitgeführten Reserveflaschen.

Geschrieben von Alexander E.
Bei uns wird die Arbeitsluftflaschen von den Atemluftflaschen unterschieden! (Farblich)
Wir unterscheiden grundsätzlich unsere Flaschen auch farbig... nur sind eben auf dem Fahrzeug, auf welchem unser Hebekissensatz verlastet ist, keine Arbeitsluftflaschen.

Geschrieben von Alexander E.
Der Hebekissensatz ist in einer Kiste mit einer Arbeitsluftflasche und den Armaturen.
Bei uns eben nicht.

Geschrieben von Alexander E.
Dann sind die Flaschen in zwei Unterschiedlichen Fahrzeugen getrennt und leicht unterscheidbar.
Wenn man das so braucht. Bei uns klappt das eben auch auf dem anderen Weg :-)

Geschrieben von Alexander E.
Wenn dann doch noch ein durcheinander aufkommt gibt es Prüfmanometer. Einschrauben, Flasche aufdrehen, Druck ablesen!
Jepp, das funktioniert auch.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8H., Vechelde/Wahle / Niedersachsen743281
Datum28.10.2012 17:3815751 x gelesen
Hallo,

war vorhin kurz im Feuerwehrhaus und hab mal ein Foto gemacht.
DSC_0269.JPG

Gruß
Martin

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein743293
Datum29.10.2012 07:4815800 x gelesen
ihr nehmt jahoffentlich ne Extraflsche/Reserveflasche für die Hebekissen und keine aus nem ASG!?

Entweder man kann sich merken welche Flasche genommen wurde oder man hängt zb ne rote Karte etc dran

SeaTow Baltic, Flensburg und Schlei

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743301
Datum29.10.2012 09:0615644 x gelesen
Geschrieben von René H.ihr nehmt jahoffentlich ne Extraflsche/Reserveflasche für die Hebekissen und keine aus nem ASG!?

Gerüchterweis soll Feuerwehrs immer Reserve-oder besser Tauschflaschen umherfahren.

Mal ganz im ernst, hälst du uns wirkle alle für unterbelichtet?
-Musste jetzt wirkle mal raus-

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8F., Friedrichshafen / Ba-Wü743304
Datum29.10.2012 09:1315331 x gelesen
Geschrieben von Martin H.früher lief die Kennzeichnung über rote Gummibänder die einfach über den Flaschenhals gezogen wurden.

So ähnlich machen wir es im Moment: Stück Fahrradschlauch bei den vollen Flaschen über Hals und Stopfen, wenn sie in den Einsatz kommt, wird das Teil zum Ausschrauben des Stopfens weiter über den Flaschenhals geschoben: Gummi überm Stopfen = voll, Gummi überm Hals = leer!
Gruß

Stefan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDani8el 8S., Pasewalk / M-V743307
Datum29.10.2012 09:3015230 x gelesen
Also aufm Fahrzeug werden die leeren Flaschen bei uns ganz normal in ihrer Transporthalterung im Geräteraum gelagert. Da dort zwei Flaschen nebeneinander gelagert werden kann jeder Trupp eigentlich ganz gut zuordnen welche Flasche er genutzt hat. Im Gerätehaus werden die Flaschen im Lager dann mit Magnetschildern, Aufschrift voll bzw. leer, markiert.
Bis jetzt sind wir mit dieser Variante ganz gut gefahren.

MkG

Daniel

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743308
Datum29.10.2012 09:3315659 x gelesen
Geschrieben von Peter L.Mal ganz im ernst, hälst du uns wirkle alle für unterbelichtet?
-Musste jetzt wirkle mal raus-


Danke Peter!


Gruß
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein743309
Datum29.10.2012 09:40   15535 x gelesen
Erfahrung mit dem THW

4 Hebekissen aufm GKW

2 Schläuche

kein Verteiler

Flasche vom ASG genommen

dh inkl Rückentrage in der Ostsee versenkt

Um das 2. Kissen zu füllen wurde dann der 1. Schlauch entfernt und zugekniffen

SeaTow Baltic, Flensburg und Schlei

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlf 8R., Freiberg / Sachsen743312
Datum29.10.2012 09:5115330 x gelesen
Geschrieben von Peter L.Mal ganz im ernst, hälst du uns wirkle alle für unterbelichtet?

Tut Er!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLinu8s D8., Thierstein und Magdeburg / Bayern und Sachsen-Anhalt743313
Datum29.10.2012 09:5215391 x gelesen
Geschrieben von Peter L.Gerüchterweis soll Feuerwehrs immer Reserve-oder besser Tauschflaschen umherfahren.
Das stimmt allerdings nicht mehr pauschal. Auf dem RW sind noch zwei Flaschen beim Hebekissensystem vorgesehen, auf den HLF aber nicht. Und Ersatzflaschen für Atemluft gibt es normativ schon länger nicht mehr.

MfG (Mit fränkischen Grüßen)
Linus

(Ach ja: Wenn ich etwas schreibe, tue ich dies nach bestem Wissen und Gewissen - was nicht heißen soll, dass es auch wirklich richtig sein muss.)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743315
Datum29.10.2012 09:5715283 x gelesen
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du der Meinung bist wir schwimmen alle auf der Brennsuppe her...

Geschrieben von René H.
ihr nehmt jahoffentlich ne Extraflsche/Reserveflasche für die Hebekissen
So hatte ich das in einem anderen Beitrag bereits geschrieben. Unsere Atemluftflaschen (also die für die PA) haben 300 bar/ 6 l, die nutzen wir primär auch für unsere Hebekissen. Außerdem haben wir auf dem zweiten Fahrzeug seit neuestem auch Arbeitsluftflaschen, die haben 200 bar/ 4 l und sind farbig anders gekennzeichet. Diese Flaschen sind auf unserem Abstützsatz verlastet und werden primär auch nur für diesen verwendet.

Sollten also - welche auch immer - Flaschen verwendet werden, werden diese mit dem nur halb eingedrehten Dichtstopfen (und künftig eben ohne Siegelband) in den jeweiligen Halterungen in die ASW gebracht.

Geschrieben von René H.
und keine aus nem ASG!?
Und warum nicht? Wir haben auf beiden Fahrzeugen Reserveflaschen (Atemluft) dabei. Bevor das Fahrzeug von der Einsatzstelle abrückt, werden nach einem Gebrauch der ASG die Flaschen gewechselt und gegen volle Reserveflaschen getauscht. Damit muss unsere ASW nicht erst den Flaschenwechsel durchführen, sondern kann dann sofort mit den Prüfungen loslegen.

Geschrieben von René H.
Entweder man kann sich merken welche Flasche genommen wurde
Sollte bei acht Geräten zzgl. Reserveflaschen möglich sein, außerdem sind sie bei uns ja gekennzeichnet...

Geschrieben von René H.
oder man hängt zb ne rote Karte etc dran
ja, auch eine Möglichkeit.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein743316
Datum29.10.2012 10:01   15777 x gelesen
Um mal Klartext zu Reden


Du hast zu meiner Meinungsbildung nicht unmaßgeblich beigetragen....

SeaTow Baltic, Flensburg und Schlei

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein743317
Datum29.10.2012 10:0215363 x gelesen
Danke.....

SeaTow Baltic, Flensburg und Schlei

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMitj8a S8., Pinneberg / SH743320
Datum29.10.2012 10:2315188 x gelesen
Moin,

um mal wieder auf die Sachebene zurück zu kehren:

Bei uns werden die vollen Flaschen mit rotem Isolierband um Flaschenhals und Stopfen markiert.

Ist einfach und Idioten- Feuerwehr-sicher: rotes Isolierband da = voll / nichts da = leer bzw. benutzt.

Gruß,
Mitja

Ich spreche grundsätzlich und immer nur für mich!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743323
Datum29.10.2012 10:34   15704 x gelesen
Einen schönen Montag morgen,


Geschrieben von René H.Du hast zu meiner Meinungsbildung nicht unmaßgeblich beigetragen....

Interessant, wenn man argumentativ nicht mehr weiterkommt dann wird man als böser Bube genommen, das hat sich jetzt schon in mehreren Threads gezeigt. Am besten dann noch in Verbindung mit Gejammere wegen schlechter Bewertungen. Du solltest dir einfach mal eingestehen das hier nicht nur Vollwaldis posten sondern gestandene Feuerwehrleute die durchaus das ein oder andere richtig machen, und nicht nur dümmlich sind und sich vom Godfather of Wasserrettung und Human Knowledge die (Feuerwehr)Welt erklären lassen müssen.

Insofern ergänze ich den letzten Absatz aus meinem Beitrag vom 3.10. nochmals etwas:

Wer sich hier permanent als absoluter Generalexperte darstellt, Fragen stellt aber dann jede kleinste Kleinigkeit ausbreitet, schlecht findet, und meint seine Meinung als Nonplusultra dastellen zu müssen, der sollte auch wissen wie man Druckluft-/Atemluftflaschen auf seinem Boot sichert und dafür nicht einen extra Thread (in einem Feuerwehrforum) eröffnen müssen, aber mich hast du damit auf jeden Fall zum schmunzeln gebracht und es erleichtert mir das ganze einzuordnen und mir meinen Teil zu denken.
Im Kontext mit diesem Thread find ich es noch viel witziger das du dich hier im Thread aufspielst und meinst alle sind zu doof volle von leeren Flaschen zu Unterscheiden, dem TO hast du aber auch nicht geholfen (wie auch wenn man selber nicht weiß wie man ein paar Flaschen aufm Boot anbindet).


Ich habe hier auf dem See auch schon absolut unprofesionelle Abschleppaktionen erlebt, trotzdem halte ich nicht alle See-Hilfs-Abschleppunternehmen für grenzdebil und bescheuert. Nimm dir die Worte einfach mal zu Herzen und sei dir im klaren das sich die Welt nicht nur um dich dreht, auch andere tragen zur Rotation bei!


Schöne Woche
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743325
Datum29.10.2012 10:4915222 x gelesen
Hallo,


wir kennzeichnen nicht da wir eine klare Trennung voller und leerer Flaschen haben, aber ich kenne das System das in UK und Éire verwendet wird und finde das eigentlich ganz gut.

Die Flaschen haben alle eine Schutzhülle, daran ist ein Klettannäher der sowohl farblich als auch in Worten kennzeichnet ob die Flasche voll oder leer (empty, gesprochen MT) ist. Man muß halt drandenken und das Klett von der einen auf die andere Seite bringen.


Viele Grüße
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFran8k K8., Bergkamen / NRW743326
Datum29.10.2012 11:0615181 x gelesen
Geschrieben von Christian S.Man muß halt drandenken und das Klett von der einen auf die andere Seite bringen.

Damit steht und fällt aber fast jedes Kennzeichnungssystem. Wenn im Einsatz nicht daran gedacht wird ist da schnell ein Fehler passiert. Deswegen finde ich Systeme, die eine Voll-Kennzeichnung beinhalten grundsätzlich sinnvoller, sofern ein Gebrauch nur durch die Entfernung der Voll-Kennzeichnung möglich ist. Ich denke mal, beim Füllen ist eben mehr Ruhe da und die Kenzeichnung wird da nicht "vergessen".

Das ist jetzt nur aus der rein technisch.logischen Sicht geschrieben, da ich mich grundsätzlich nicht mit Atemluftflaschen auseinadersetzte/auseinandersetzen muss. Wir haben sowas nicht, Nur andere Gasflaschen, die aber dann meist mit einem Manometer ausgestattet sind.

mit kameradschaftlichen Grüßen

Frank

ich gebe hier ausschließlich meine private Meinung wieder

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP743333
Datum29.10.2012 14:24   15397 x gelesen
Zu deinem Argumentationsstil an sich hat dir Christian Sch. ja schon ein paar sehr passende Worte geliefert, die du dir ruhig öfter mal durchlesen solltest.

Geschrieben von René H.Um mal Klartext zu Reden
Du hast zu meiner Meinungsbildung nicht unmaßgeblich beigetragen....
Dieser Klartext im Kontext zu dem Beitrag davor ist eine Beleidigung, und sowas hat hier selbst bei Meinungsverschiedenheiten nichts zu suchen. Sollte das nochmal vorkommen, kann und wird es für dich hier mal ein "angeordnetes Abtauchen" geben. Verstanden?

Mit freundlichen Grüssen
Sebastian K.

Moderator
Team www.FEUERWEHR.de

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743337
Datum29.10.2012 15:3514980 x gelesen
Leere Flaschen zu kennzeichnen erübrigt sich bei uns in aller Regel.
Wurden die PA´s benutzt, muss auch der LA gewechselt werden, dies findet normalerweise nur in der AGW statt, da weder zu Übungen noch zu kleineren Standardeinsätzen Reservelungenautomaten an den Ort des Geschehens mitgeführt werden.
Somit erübrigt es sich eigentlich auch am Übungs- oder Einsatzort anzufangen die Flaschen zu wechseln. Für was, wenn ich das Gerät im Feuerwehrhaus dann nochmal in die Hand nehmen muss um den LA zu tauschen. Also, kann die leere Flasche draufbleiben und mit samt dem Gerät in der dafür vorgesehenen Halterung transportiert werden.

Das zweite Szenario wäre, wenn es sich um eine angekündigte Übung handelt, werden von uns Übungs-PA zur Verfügung gestellt, die dann für die Übung vorher auf den Fahrzeugen ausgetauscht werden. Diese kommen dann ebenso komplett wieder zurück, da muss also auch niemand die Flasche wechseln.

Was die Flaschen für Hebekissen o.ä. betrifft, sollte ich mir schon merken können, welche Flasche ich da in der Hand hatte und welche nicht. Ansonsten Manometer drauf und kurz mal die Flasche aufgedreht. Ist jetzt auch nicht so der riesen Aufwand.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8E., Nettetal / NRW743339
Datum29.10.2012 15:3614959 x gelesen
Hallo

du solltest dir vielleicht mal merken, das Markus recht selten, wenn überhaupt beim LF hinten einsteigt. Er ist eigentlich einer derjenigen die aufschlagen, wenn schon jede Menge LF's da sind oder gerade um die Ecke biegen.

Gruß
Thomas

Ich schreibe hier nur für mich und nicht für meine FF.
Sollte das mal wirklich offiziell sein, dann mit Dienstgrad und Funktion

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMatt8hia8s O8., Waldems / Hessen743340
Datum29.10.2012 15:5214928 x gelesen
Moin,

ich bin da jetzt kein Profi, und solche Einsätze gibt es bei uns recht selten, aber heißt dass, das wenn ich ein Gerät einmal genutzt habe und (wie bisher) einfach eine neue Flasche drauf mache und es dann nochmal benutze (also selber Mensch, selber Einsatz nach entsprechender Pause), eigentlich auch der LA gewechselt werden müsste? Mal banal gefragt: Wieso ist das so und wo steht das? Das wäre dann ja auch ein einleuchtender Grund, warum es, wie jemand oben schrieb, keine Reserveflaschen mehr auf irgendwelchen Fahrzeugen gibt...

Gruß, otti

"You can't be a real country unless you have a Beer and an airline. It helps if you have some kind of a football team, or some nuclear weapons, but at the very least you need a Beer!" Frank Zappa

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFerd8ina8nd 8H., Hamburg / Hamburg743343
Datum29.10.2012 16:0914948 x gelesen
Moin.

Eine Frage dazu am Rande.
Der Schlauch bleibt dann während des Einsatzes dran ?
Wie Hitzebeständig ist denn ein Fahrradschlauch ?
Ich könnte mir vorstellen, dass bei größerer Hitzeeinwirkung der Gummi zumindest zu tropfen beginnt oder eventuell sogar entflammt.

Könnte man eventuell vernachlässigen aber der Bereich des Flaschenventils ist m.E. doch ein Punkt an dem man ein Unfallrisiko minimieren sollte.
Habt ihr da in irgendeiner Form schonmal schlechte Erfahrungen gemacht ?

Grüße
Ferdi

Sie vergleichen da Äpfel mit Dirnen !

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743348
Datum29.10.2012 16:4014864 x gelesen
Servus Thomas,

Geschrieben von Thomas E.
du solltest dir vielleicht mal merken, das Markus recht selten, wenn überhaupt beim LF hinten einsteigt.
gestern bei unseren Schneebrucheinsätzen durfte ich sogar mal wieder LF fahren und mich als Maschinist betätigen. War auch mal wieder schön :-)))))

Denn sonst sieht es tatsächlich in aller Regel so

Geschrieben von Thomas E.
Er ist eigentlich einer derjenigen die aufschlagen, wenn schon jede Menge LF's da sind oder gerade um die Ecke biegen.
aus.

Gruß vom Starnberger See
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Starnberg / Bayern743350
Datum29.10.2012 16:4214878 x gelesen
Geschrieben von Markus R.gestern bei unseren Schneebrucheinsätzen durfte ich sogar mal wieder LF fahren und mich als Maschinist betätigen. War auch mal wieder schön :-)))))

Oh mein Gott! Da war die Gefährdungslage am Starnberger See wieder richtig groß ;-)

lg

Oli

FF Starnberg
https://www.facebook.com/oliver.schwab

aktuelle Sammlung von Unfällen bei Einsatzfahrten bzw. mit Einsatzfahrzeugen:
Operation Sichere Einsatzfahrt
http://sichere-einsatzfahrt.de/category/feuerwehr/

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743351
Datum29.10.2012 16:4714846 x gelesen
Servus Oli,

Geschrieben von Oliver S.
Oh mein Gott! Da war die Gefährdungslage am Starnberger See wieder richtig groß ;-)
im Gegensatz zu Starnberg müssen in Höhenrain zumindest (noch) keine Expander-Birken (also => Gummibäume) gepflanzt werden, wenn gewisse Maschinisten am Werke sind *duckundrenn*

Ich habe mich wenigstens bemüht die Fremdschäden beim Fahren mit dem LF zu minimieren :-)

LG
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Starnberg / Bayern743352
Datum29.10.2012 16:5014839 x gelesen
Geschrieben von Markus R.
im Gegensatz zu Starnberg müssen in Höhenrain zumindest (noch) keine Expander-Birken (also => Gummibäume) gepflanzt werden, wenn gewisse Maschinisten am Werke sind *duckundrenn*

:-))

Geschrieben von Markus R.

Ich habe mich wenigstens bemüht die Fremdschäden beim Fahren mit dem LF zu minimieren :-)


Bemühen tu ich mich auch immer - manchmal gelingts halt einfach nicht ;-)

Dennoch: gemessen an der Anzahl der (selbst) gefahrenen Einsatzkilometer bin ich - denke ich - im grünen Bereich. Ich bekomme dann immer einen Anruf, wenn mal wieder jemand anderes die Versorgungstrommel "grob abmontiert"...

Oli

FF Starnberg
https://www.facebook.com/oliver.schwab

aktuelle Sammlung von Unfällen bei Einsatzfahrten bzw. mit Einsatzfahrzeugen:
Operation Sichere Einsatzfahrt
http://sichere-einsatzfahrt.de/category/feuerwehr/

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743353
Datum29.10.2012 16:5914869 x gelesen
Geschrieben von Oliver S.
Geschrieben von Markus R.

im Gegensatz zu Starnberg müssen in Höhenrain zumindest (noch) keine Expander-Birken (also => Gummibäume) gepflanzt werden, wenn gewisse Maschinisten am Werke sind *duckundrenn*


:-))

Wobei, die gibt's wahrscheinlich in allen Ecken der Republik... aber jetzt langt's zum Thema :-)

Geschrieben von Oliver S.
Dennoch: gemessen an der Anzahl der (selbst) gefahrenen Einsatzkilometer bin ich - denke ich - im grünen Bereich.
Jepp, sehe ich für mich auch so. Wobei meine Statistik seit letztem Jahr ein wenig leidet, allerdings nicht auf Einsatzfahrten, sondern auf sonstigen (Dienst-)Fahrten... :-)

Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8K., Hermeskeil / Rheinland-Pfalz743357
Datum29.10.2012 17:4714831 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Markus M.Wurden die PA´s benutzt, muss auch der LA gewechselt werden, dies findet normalerweise nur in der AGW statt, da weder zu Übungen noch zu kleineren Standardeinsätzen Reservelungenautomaten an den Ort des Geschehens mitgeführt werden.
So machen wir das auch.
PA bei Feuer im IA --> der PA wird erst wieder nach einer Prüfung eingesetzt

PA ohne Feuer: IdR ebenfalls nur einmal, außer der gleiche PA-Träger kommt zurück um die Flasche zu wechseln und nochmal weiterzuarbeiten. Hängt aber von der Aufgabe, dem Kameraden + den Alternativen ab --> d.h. Einzelfallentscheidung.

Weitergabe eines getragenen PA an andere PA-Träger gibt es nicht mehr.

Grundsatz: Jeder PA wird nur einmal leergeatmet.

Wird mehr gebraucht, werden Nachbar-FWen nachalarmiert oder der GS-AS angefordert.

Geschrieben von Markus M.Das zweite Szenario wäre, wenn es sich um eine angekündigte Übung handelt, werden von uns Übungs-PA zur Verfügung gestellt, die dann für die Übung vorher auf den Fahrzeugen ausgetauscht werden
Machen wir auch so, aber meist im / um das FW-Haus, z.B. im ASÜ.

MfG, Thomas

Dies ist ausschließlich meine private Meinung

Jede Kommune hat die Feuerwehr, die sie verdient (d.h. die sie sich zu leisten bereit ist)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHans8-We8rne8r S8., Wetter / NRW743364
Datum29.10.2012 19:1114786 x gelesen
Hallo,

boha was für viele Dinge es gibt wie man dies auf verschiedene weise handhabt.

Ich ziehe mir daraus ein ergebnis was ich umzusetzen versuche.

1. An erster stelle finde ich persönlich das bei der füllung ein Siegel um den Blinstopfen angebracht wird. Also mit farbigen Isolierband . Fertig. Einfach. Gut

2. Ich kaufe mir 10m rotes Gurtband 30mm breit, Stücke von 30cm geschnitten auf einer seite ein Loch rein und dan kann mann die um den Flaschenhals ziehen und so als leer markieren.

Ich danke allen für ihr antwort.

mfg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743368
Datum29.10.2012 20:1114705 x gelesen
Geschrieben von Lüder P.dann hast Du mal eine besondere Flasche, die nur einmal im Jahr in die Werkstatt kommt und wiegst Du per Erfahrung... Nein, die kontrolliere ich dann mittels Manometer.

Geschrieben von Lüder P.Die Beschwerde über Wasser in der Flasche hatte ich öfters... Da haben wir jetzt aneinander vorbei geredet. Wasser in der Flasche hatte ich noch nie. Woher soll die kommen?

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8H., Gersthofen / Bayern743381
Datum29.10.2012 21:2914721 x gelesen
Hallo,

"Bei Mehrfachnutzung eines Pressluftatmers während eines Einsatzes durch die gleiche
Einsatzkraft, kann auf das Ersetzen des Lungenautomaten verzichtet werden."

Nachzulesen im Rundschreiben DGUV 0183/2011 vom 08.04.2011
"Hinweise für die Praxis zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft von Pressluftatmern der
Feuerwehr und Hilfeleistungsorganisationen"

http://www.dguv.de/inhalt/medien/rundschreiben/rscontents/2011/04_(April)/01832011/sige_pelzl_anl-rs_pressluftatmer-fw_2011-04-07.pdf

Hier einmal kurz zusammengefasst:

Benutze Geräte, die keinen besonderen Belastungen ausgesetzt waren, können wieder freigegeben werden wenn folgende Punkte erfüllt werden:

- neue Flasche
- neuer LA (Beim selben Benutzer und selben Einsatz kann auf den LA-Tausch verzichtet werden.)
- eine Kurzprüfung durchgeführt wird
- das Ganze wird durch einen Atemschutzgerätewart oder eine andere verantwortungsbewusste
Feuerwehrkraft durchgeführt. Diese Personen sind durch den Leiter der Feuerwehr im Vorfeld
auszuwählen und die Entscheidung ist zu dokumentieren!
- das Ganze ist vor Ort zu dokumentieren und später dem Gerätenachweis beizufügen.
- das Gerät wird nach den normalen Prüfintervallen gewartet.

Gruß

Sebastian

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743382
Datum29.10.2012 21:5214665 x gelesen
Es ist so, wie es der Kamerad Holzmann beschrieben hat und nicht nur eigentlich, der LA muss nach Benutzung gereinigt und desinfiziert werden, also in die AGW. Das ist kein "sollte", "wäre schön" oder "könnte", dass ist ein ganz klares MUß!
Also, die selbe Einsatzkraft, darf nach Flaschenwechsel das selbe Gerät mehrfach benutzen. Erst wenn ein anderer Kamerad das Gerät nutzen will muss, aus hygienischen Gründen auch der LA gewechselt werden, anschließende Kurzprüfung und Dokumentation, wenn dies an der E-Stelle passiert.

Stellt sich halt die Frage, wie häufig kommt eine solche Einsatzlage tatsächlich vor?
Da jeder eingesetzter Atemschutzgeräteträger auch gewisse Pausen- und Erholungszeiten einhalten sollte, bevor er wieder in den Einsatz geht, muss es schon ein ordentliches Ereignis sein, bei dem über mehrere Stunden der Einsatz von Atemschutzgeräten notwendig ist. Ansonsten, bei einem herkömmlichen Zimmer- oder Fahrzuegbrand ist es doch wohl eher so, dass ich den ersten Trupp, durch einen frischen Trupp ablöse. Also nix mit Flaschenwechsel und heldenhafterweise wieder rein.

Da dies mit Abstand wohl der größte Teil der Einsätze sein dürfte, gibts auch entsprechend wenig Flaschen, die ohne Gerät wieder zum Gerätehaus transportiert werden müssten und von vollen Flaschen nicht zu unterscheiden sind.

Vielleicht noch ein Anhaltspunkt, keine Ahnung ob´s weiter oben schon geschrieben wurde, wenn bis zum Eintreffen im Gerätehaus nicht alzuviel Zeit verstrichen ist, dann sind die leeren Flaschen bedeutend kälter als die Vollen und meist mit Kondenswasser behaftet.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743387
Datum29.10.2012 22:3814664 x gelesen
Geschrieben von Thomas B.Da haben wir jetzt aneinander vorbei geredet

Es ging um das Erkennen von "voll" und "leer" durch das Gefühl des Menschen. Das ist eben trügerisch bis unmöglich... Es gibt zuviel Kombinationen in Material und damit Gewicht.
Ich kenne auch den den Eindruck "die ist schwer", nur was besagt das?


Geschrieben von Thomas B.ich dann mittels Manometer
Eben... Wenn ich meine Flaschen aber nicht gekennzeichnet habe, muß ich alle kontrollieren.

Geschrieben von Thomas B.Wasser in der Flasche hatte ich noch nie. Woher soll die kommen?
Die kommt vom Kompressor, sofern der nicht richtig funktioniert. Manche Flasche wird auch mal woanders gefüllt.

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743388
Datum29.10.2012 22:4314617 x gelesen
Geschrieben von René H.nehmt jahoffentlich ne Extraflsche/Reserveflasche für die Hebekissen und keine aus nem ASG!?

Warum nicht?

Grundsätzlich besteht in der Qualität der Druckluft kein Unterschied. Evtl. könnte beim Flaschen-TÜV - Intervall ein Unterschied bestehen.

Wenn ich einen dringenden TH-Einsatz habe und Luft brauche, greife ich notfalls in die PA und nehme mir deren Luft.

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743389
Datum29.10.2012 22:4614637 x gelesen
Geschrieben von Markus M.bei dem über mehrere Stunden der Einsatz von Atemschutzgeräten notwendig ist

Es reichen doch schon 2 Flaschen pro Träger - und das kann bei heißen Lagen vorkommen.

Geschrieben von Markus M.wenn bis zum Eintreffen im Gerätehaus nicht alzuviel Zeit verstrichen ist, dann sind die leeren Flaschen bedeutend

Wenn, dann - wenn nicht , dann nicht...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743390
Datum29.10.2012 23:0014619 x gelesen
Geschrieben von René H.ihr nehmt jahoffentlich ne Extraflsche/Reserveflasche für die Hebekissen und keine aus nem ASG!?

Und warum nicht!?
Teilweise muss ich die sogar nehmen...

Die Luft ist die Selbse, bei uns gibts (mit einer Ausnahme, wegen Abströmsicherung) auch die Unterscheidung "Atemluft / Arbeitsluft" gar nicht...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743391
Datum29.10.2012 23:0514606 x gelesen
Geschrieben von Frank K.Damit steht und fällt aber fast jedes Kennzeichnungssystem.

Mit der Argumentation brauchst du ein vollautomatisches System, dass menschliche eingriffe ausschließt. Überall dort, wo Menschen hantieren passieren Fehler. Die lassen sich hier ja eigentlich auch noch gut bemerken, weil es ja dokumentierte Kurzprüfungen geben sollte / gibt...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743395
Datum30.10.2012 01:1714676 x gelesen
Geschrieben von Lüder P.Geschrieben von Thomas B.
Da haben wir jetzt aneinander vorbei geredet

Es ging um das Erkennen von "voll" und "leer" durch das Gefühl des Menschen.
Ich meinte damit das Wasser in der Flasche.


Geschrieben von Lüder P.Die kommt vom Kompressor, sofern der nicht richtig funktioniert. Manche Flasche wird auch mal woanders gefüllt Okay. Hatte ich noch nie, aber gut zu wissen das es sowas geben kann.

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743398
Datum30.10.2012 07:4614558 x gelesen
Hey Lüder, das müssen dann aber schon verdammt heiße Lagen sein;-)

Das letzte mal, wo ich mich an so etwas erinnern kann, war ein LKW-Brand auf der Autobahn.
Den mussten wir von Hand ausräumen, durch den Schaumeinsatz waren die Geräteträger und Geräte ordentlich eingesaut. Hier sind wir dann, um nicht noch mehr Geräte zu verunreinigen hergegangen und haben die Geräteträger ihre Flasche wechseln lassen.

Aber bei einem Gebäudebrand, da muss ich doch schon sehr weit zurückdenken, dass da irgendwann mal Atemschutzkräfte mehrfach hintereinander eingesetzt wurden.
Gut, sag niemals nie, vorkommen kann dies sicher einmal, aber dann wird der Aufwand an Reinigungsarbeiten und Aufrüstzeit anschließend so groß sein, dass es auf ein paar Minuten zur Überprüfung des Flaschendrucks auch nicht mehr wirklich ankommt.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743399
Datum30.10.2012 08:0214551 x gelesen
Geschrieben von Thomas B.Okay. Hatte ich noch nie, aber gut zu wissen das es sowas geben kann.

Passiert vor allem dann wenn man die Flaschen nicht mit zertifizierter Atemluft füllt, womöglich an irgendwelchen Kompressoren von Tauchschulen und ähnlichem. Habe solche Flaschen schon gesehen, das sah definitiv übel aus.


Viele Grüße
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743400
Datum30.10.2012 08:0314535 x gelesen
Geschrieben von Markus M.Aber bei einem Gebäudebrand, da muss ich doch schon sehr weit zurückdenken, dass da irgendwann mal Atemschutzkräfte mehrfach hintereinander eingesetzt wurden.
Gut, sag niemals nie, vorkommen kann dies sicher einmal


Gleiche Problematik wie beim LKW...
Warum sollte man unbedingt mehr versauen als notwendig?
Da gibts dann schon noch die Frage "wer hat noch wieviel Luft" bzw. dann eben auch mal bei nem Trupp nen Flaschentausch, wenn es dann drum geht nochmal nachzukontrollieren o.ä.
Ich freu mich dann immer, wenn es zwei Satz Klamotten und 2 PA weniger sind... Weil wir nämlich (leider) nicht ganz so viel Reservegeräte haben...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMatt8hia8s O8., Waldems / Hessen743401
Datum30.10.2012 08:0514524 x gelesen
Moin,

Geschrieben von Markus M.Aber bei einem Gebäudebrand, da muss ich doch schon sehr weit zurückdenken, dass da irgendwann mal Atemschutzkräfte mehrfach hintereinander eingesetzt wurden.

müsste ich jetzt nicht unbedingt - da kann ich mich an ein, zwei Ereignisse in jüngerer Vergangenheit in unser beider Umfeld erinnern. Allerdings weiß ich erhlich gesagt nicht, wie dann die Atemschutzliogistik gelaufen ist, habe aber auch schon einmal selbst an (m)einem Gerät die Falsche gewechselt und es dann wieder aufgesetzt, wenn auch nicht mehr benutzt, weil es dann doch nicht mehr nötig wurde.

Zeigt dann für mich wieder auf, dass man auch dafür ein Konzept braucht.

"You can't be a real country unless you have a Beer and an airline. It helps if you have some kind of a football team, or some nuclear weapons, but at the very least you need a Beer!" Frank Zappa

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJuer8gen8 G.8, Büdingen / Hessen743402
Datum30.10.2012 08:1414528 x gelesen
Bei uns ist es so: Übung oder Einsatz beendet. Dann fahren wir in den Stützpunkt mit dem Fz und tauschen dort gleich die Geräte. Somit hat sich dann auch bei uns die Frage erledigt Flasche voll oder leer!

Das ist meine Meinung nicht der meiner FF

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743406
Datum30.10.2012 08:4814588 x gelesen
Im Zusammenhang mit diesem Thema würde mich mal interessieren, wie handhabt Ihr die Aufrüstung der Fahrzeige nach größeren Einsätzen?

Was mich dabei interessiert, ist es bei euch schon mal vorgekommen, dass Ihr nach größeren Einsätzen nicht alle Atemschutzgeräte auf den Fahrzeugen gleich wieder ersetzen konntet?
Wenn, für welchen Zeitraum (Tage) waren die Geräte außer Betrieb und wie wurde diese Zeit überbrückt?

Wo ich drauf hinaus will,
ich denke jede Feuerwehr wird über einen gewissen Pool an Reservegeräten verfügen.
Aber was ist, wenn nach einem Einsatz mehr Geräte zur Reinigung und Prüfung in die AGW zurückkommen, als Reservegeräte zum Auffüllen der Fahrzeuge vorhanden sind?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dieser Zeitraum durchaus mehrere Tage umfassen kann.
Wir selbst verfügen z.B. über keine eigene geeignete Waschmaschine, wenn ich nun also die komplette Bebänderung an den Geräten demontieren und reinigen lassen muss, kann dass durchaus schon mal drei bis vier Tage in Anspruch nehmen, bis die wieder da sind. Ja, und dann muss natürlich einer der Ehrenamtlichen anschließend auch die Zeit haben die Geräte wieder fertig zu machen. Ein also in meinen Augen durchaus realistisches Vorkommen, vor allem, wenn mal nach einer angesetzten Übung dummerweise kurz darauf noch ein größerer Einsatz passiert.

Werden bei euch in solch einem Fall dann von der Leitstelle benachbarte Wehren für diesen Zeitraum mitalarmiert, um sicherzustellen, dass genug Geräte zur Verfügung stehen?
Ladet Ihr PA´s von weniger frequentierten Fahrzeugen (GTLF, GWG, RW) auf die Erstangreifer wie LF, HLF o.ä. um, so dass wenigstens diese vollständig bestückt sind?
Oder gibt es vielleicht für solche Fälle Lösungsansätze, die mir neu sind?

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLinu8s D8., Thierstein und Magdeburg / Bayern und Sachsen-Anhalt743409
Datum30.10.2012 09:0314554 x gelesen
Wir haben bei uns keineeigenen Ersatzgeräte, wir bekommen Leihgeräte von der Wehr, die die Wartung durchführt. Die hat einen recht großen Pool, wenn es auch keine topaktuellen Geräte sind.
Sollte ein Fahrzeug nicht oder nur teilweise mit PA ausgerüstet sein, wird das kurz der ILS mitgeteilt, die vermerken das dann im Rechner, so dass die für einen Einsatz vorgesehenen PAs automatisch anderweitig dazualarmiert werden.

MfG (Mit fränkischen Grüßen)
Linus

(Ach ja: Wenn ich etwas schreibe, tue ich dies nach bestem Wissen und Gewissen - was nicht heißen soll, dass es auch wirklich richtig sein muss.)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743410
Datum30.10.2012 09:0414503 x gelesen
Mal ehrlich?
wenn ein größerer Einsatz war und vor allem dann, wenn von uns Atemschutzgerätewarten dummerweise niemand vor Ort war, herrscht später so oder so Chaos, da kannste einen drauf lassen.

Kann man den Kameraden auch keinen Vorwurf machen getreu dem Motto: "Viele Hände, schnelles Ende!" will jeder mithelfen, aber meistens endet es dann eher in "Viele Köche verderben den Brei!"
Meistens ist es so, dass benutzte Geräte in einem aufgeschnittenen IPC-Behälter gestapelt mit dem GW-L zurückkommen, dann heisst es erst mal, die Geräte auseinander zu bekommen. Sich dann hier die Arbeit machen, Geräte rauszusuchen, die mit einem Wechsel des LA schnell wieder fertig wären, macht wenig Sinn.
Schutzkappen von Lungenautomaten fehlen meist min. 75%, weil die Leute sie in der Jackentasche oder im Fahrzeug liegen lassen.
Dann kommen alle in die AGW gerannt, meist alle gleichzeitig: "ich brauche für Zipfenhausen 4 Geräte und 4 Masken!", Der nächste, "ich brauche für Wichtigdorf 6 Geräte und 6 Masken!" usw.
Wenn wir da vor die Tür der AGW keinen Tisch stellen, kannste dich da drin nicht mehr bewegen.

Unsere Magnettafel, auf der wir alle Fahrzeuge erfasst haben und sehen welches Gerät mit welchem LA und welcher Flasche und welche Maske zur Zeit auf welchem Auto verladen ist, stimmt nach solchen Aktionen in aller Regel nicht mehr.
Da findet man dann mal im Reinigungsbecken plötzlich ne Maske, die aber laut Tafel eben in Wichtighausen verladen sein sollte usw. Die stimmt meist erst wieder nach eingien Tagen, wenn man die Kollegen vor Ort angerufen und sie darum gebeten hat uns nochmal eine genaue Aufstellung der zur Zeit verladenen Geräte zu schicken.

Ist manchmal schlicht und ergreifend schwierig da den Überblick und vor allem die Ruhe zu bewahren.
Ich bin immer froh, wenn ich schon vor Ende des Einsatzes entweder früher heim darf, oder wenn ich beim Einsatz selbst nicht dabei sein konnte vorab vom Einsatzleiter einen Anruf bekomme wieviele Geräte benötigt wurden. Dann kann ich in aller Ruhe die Reservegeräte vorbereiten und wenn die Kameraden kommen diese zügig ausgeben und mich anschließend in aller Ruhe um die Reinigung der benutzten Geräte kümmern.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMatt8hia8s O8., Waldems / Hessen743418
Datum30.10.2012 10:0814473 x gelesen
Moin,

na, das zeigt doch, was der Threadersteller eigentlich mit der recht einfachen Frage hier an Diskussionen aufgeworfen hat. Hier gibt es Sorgfalts- und Dokumentationspflichten, aber auch die Problematik, dass ein solcher Einsatz ein dynamischer Prozess ist und man nicht alle FA, die eventuell beteiligt sein könnten, mit den Detailabläufen in der Atemschutzwerkstatt vertraut machen kann. Hier braucht es dann einfache Regeln, auf die dann die Logistik aufsetzen kann. Und das fängt dann vielleicht mit der Kennzeichnung leerer Flaschen an ;)

"You can't be a real country unless you have a Beer and an airline. It helps if you have some kind of a football team, or some nuclear weapons, but at the very least you need a Beer!" Frank Zappa

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743439
Datum30.10.2012 11:5614436 x gelesen
So gesehen hast Du recht, wenn aber ein Einsatz so umfangreich wird, dass Resrveflaschen benötigt werden, dann ist eigentlich davon auszugehen, dass auch einer der AGW´s vor Ort ist und das Ganze schon ein wenig koordinieren kann.
Aber das geht zu weit hier, ich denke es wird immer Fälle geben, da läufts sehr gut und koordiniert und dann wirds Fälle geben, da wirds chaotisch.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743468
Datum30.10.2012 18:0014418 x gelesen
moin moin,

Geschrieben von Markus M.Wenn wir da vor die Tür der AGW keinen Tisch stellen, kannste dich da drin nicht mehr bewegen.


Daher gibts da bei uns einen eigenen Ausgabebereich. Der ist durch ein Trennband (wie am Flughafen) noch vom Rest des Flures abtrennbar...

Geschrieben von Markus M.Kann man den Kameraden auch keinen Vorwurf machen getreu dem Motto: "Viele Hände, schnelles Ende!" will jeder mithelfen, aber meistens endet es dann eher in "Viele Köche verderben den Brei!"

Das funktioniert mittlerweile richtig gut...
Nach dem Einsatz fliegen die Klamotten, Masken und LA direkt an der Einsatzstelle in Big Bags bzw. Mülltüten. Im Gerätehaus stellen wir Tische auf, da werden die PA zerlegt, sprich Holster und Flaschen runter. Die Flaschen werden dann entsprechend gereinigt bevor sie in die Werkstatt kommen, optimal läuft das ganze mit 4 Mann. Ein Mann koordiniert die Sache in der Fahrzeughalle, einer die Ausgabe, einer ist im Schwarzbereich und fängt an mit PSA Wäsche / LA Reinigung etc. Optimal dann der 4. Mann, der sich um die Flaschenfüllungen kümmert (kann aber auch der aus dem Schwarzbereich machen).

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743469
Datum30.10.2012 18:0314402 x gelesen
Geschrieben von Markus M.Aber was ist, wenn nach einem Einsatz mehr Geräte zur Reinigung und Prüfung in die AGW zurückkommen, als Reservegeräte zum Auffüllen der Fahrzeuge vorhanden sind?

Bestand auf den Fahrzeugen runter fahren... So blöd es ist...
Hier ist der Vorteil, dass auf 2 LFs jeweils 6 PA sind, da kann man schon mal pro LF 2 Stück runternehmen, ohne dass der Einsatzwert allzu stark eingeschränkt ist... Auf dem LF im "dritten Abmarsch" sind dann unter Umständen auch nur noch 2 PA, wenn man aber mit den ersten beiden Löschfahrzeugen mal 4 Trupps stellen kann, ist das auch schon erstmal ne Nummer... Und dann schaun wir mal ;-)

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAndr8eas8 W.8, Rodgau / Hessen743473
Datum30.10.2012 18:1914411 x gelesen
Hallo,

wir haben insgesamt 56 PA auf unseren Fahrzeugen verlastet, in der ASW liegen weitere 54 Ersatzgeräte, somit kommt es nur sehr selten zu Engpässen. Sollte die trozdem einmal passieren können wir noch auf die Nachbarstädete zurückgreifen. Auch die anderen gebrauchten Geräte (Schläuche und Leinen) gibt es als Tauschobjekt.
Der Transport findet in dafür vorgesehenen Rollwagen statt. Das kontaminierte Zeuig sollte nach Möglichkeit nicht nehr in die Fahrzeuge gelangen, klappt nicht immer aber wir üben es fleisig. Ist ein gewisser Aufwand aber alle Welt spricht von SW-Trennung, dies sollte aber schon an der EST anfagen. AGT aus dem Innenangriff können auf Wecheslkleidung zurückgreifen, PA werden ggf. auch dort getauscht. Wie gesagt unser Ziel ist es das wir die dreckigen Ausrüstungsgegenstände separat zurück in das Feeurwehrhaus bekommen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAlex8and8er 8E., Buttenwiesen / Bayern743480
Datum30.10.2012 19:5814429 x gelesen
Hallo,

wir haben bei uns Tauschlungenautomaten und Tauschflaschen für jedes Gerät da. Aber heuer ist die große TÜV Prüfung für die Geräte bzw für die Flaschen gewesen. So wie es der Teufel will, sind neun Flaschen für ca 3 Wochen beim TÜV. Sprich ich kann ein Gerät nicht einsatzbereit melden. Jetzt wird bei der ILS automatisch ein Gerät von der Nachbarwehr mitalarmiert. (Natürlich kommt die komplette Gruppe)

mfg

Alex

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743481
Datum30.10.2012 20:0114443 x gelesen
Geschrieben von Alexander E.o wie es der Teufel will, sind neun Flaschen für ca 3 Wochen beim TÜV. Sprich ich kann ein Gerät nicht einsatzbereit melden. Jetzt wird bei der ILS automatisch ein Gerät von der Nachbarwehr mitalarmiert. (Natürlich kommt die komplette Gruppe)

Das ist natürlich krass...
IIRC hat bei uns jedes Fahrzeug mit PA mal mindestens 2 Ersatzflaschen dabei, zusätzlich stehen in der Werkstatt nochmal um die 30... Aber wegen Flaschen TÜV nen PA a.D. nehmen zu müssen ist schon arg...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743487
Datum30.10.2012 21:0114291 x gelesen
Glaub ich dir gerne. Aber das schließe ich bei uns jetzt praktisch aus, das eine unserer Flaschen an einen solchen Kompressor kommen könnte.

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFeli8x H8., Winsen-Scharmbeck / Niedersachsen743492
Datum30.10.2012 22:1914317 x gelesen
Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass einige keinen Unterschied zwischen Arbeitsluft und Athemluftflaschenmachen,bzw. Atemluftflaschen als Arbeitsluft nutzen. Vom Grundsdatz her klar.

Nur habe ich neulich an der NABK in Loy und auch in der aktuellen Standortausbildung gehört dass, dies vermieden werden soll.
Wichtig hierbei war der Hinweis, das die Flachen unterschiedlich geprüft werden müssen, da Restentleerte Flachen, geöffnetwerden müssen.
Hier ist es also wichtig darauf hinzuweisen wofür die Flasche genutzt wurde, wenn sie zum füllen geht.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743493
Datum30.10.2012 22:2814250 x gelesen
Geschrieben von Felix H.Hier ist es also wichtig darauf hinzuweisen wofür die Flasche genutzt wurde, wenn sie zum füllen geht.

Wozu? Selbst beim Sprungretter gibts keine restentleerten Flaschen...
Aber wer soll das denn vorschreiben, dass die Flasche geöffnet werden muss?
Dass ich mit so einer Flasche anders umgehen muss ist klar, aber ganz sicher nicht öffnen, nur trocknen...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLars8 T.8, Oerel / Niedersachsen743494
Datum30.10.2012 22:2814257 x gelesen
Geschrieben von Felix H.
da Restentleerte Flachen, geöffnetwerden müssen.
Hier ist es also wichtig darauf hinzuweisen wofür die Flasche genutzt wurde, wenn sie zum füllen geht.

Das ist aber unabhängig davon, ob in der Flasche Atemluft oder Arbeitsluft war. Auch AGT schaffen es durchaus mal Atemluftflaschen (fast) komplett leer zu atmen. Und auch dann müssen diese restenleerten (Atemluft-)Flaschen entsprechend behandelt werden.

Gruß
Lars

"Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten. "
J. Dalhoff

****************************************************************************
Natürlich gebe ich hier nur meine eigene, persönliche Meinung wieder.
Wer meint, meine Worte irgendwo drucken oder zitieren zu müssen, möge mich vorher fragen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743495
Datum30.10.2012 22:5314271 x gelesen
Servus Alex,

vielleicht stehe ich ja gerade auf dem Schlauch, aber irgendwie verstehe ich das nicht so ganz:

Geschrieben von Alexander E.
Aber heuer ist die große TÜV Prüfung für die Geräte bzw für die Flaschen gewesen. So wie es der Teufel will, sind neun Flaschen für ca 3 Wochen beim TÜV. Sprich ich kann ein Gerät nicht einsatzbereit melden.
ich gehe davon aus, dass Ihr 8 PA habt? Warum werden die neun Flaschen, die zum TÜV müssen, nicht auf zweimal versandt (1 x vier Flaschen, 1 x fünf Flaschen)? Dann müsste auch kein PA wegen des Flaschen-TÜV außer Dienst genommen werden...

Geschrieben von Alexander E.
Jetzt wird bei der ILS automatisch ein Gerät von der Nachbarwehr mitalarmiert. (Natürlich kommt die komplette Gruppe)
Das ist die logische Konsequenz, wenn ein Gerät nicht einsatzklar ist. Wobei das ein Vorteil ist, weil der Einsatzleiter dann in jedem Fall die Mindestzahl der erforderlichen PA an der Einsatzstelle hat. Früher musste er da ggf. eigenständig nachalarmieren lassen.

Geschrieben von Alexander E.
wir haben bei uns Tauschlungenautomaten und Tauschflaschen für jedes Gerät da.
Damit habt Ihr schon mehr als manch andere :-)

Gruß
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743497
Datum30.10.2012 23:2914235 x gelesen
Geschrieben von Felix H.Hier ist es also wichtig darauf hinzuweisen wofür die Flasche genutzt wurde, wenn sie zum füllen geht.

Nee, es ist wichtig festzustellen ob die Flasche Restdruck hat oder auf 0 bar war, so daß Umgebungsluft mit Feuchtigkeit eingedrungen sein könnte. Für was die Luft verwendet wurde ist der Flasche egal.

Arbeitsluftflaschen haben einen längeren TÜV-Rythmus. Oft meint man dadurch große Summen sparen zu können. Diese recht geringe finanzielle Einsparung lohnt meist nicht gegenüber den Nachteilen, denn man hält pötzlich ja noch zusätzliche Arbeitsflaschen vor und muß einen erhöhten Orgaaufwand betreiben. Es widerspricht auch der Grundidee des Poolsystem, das ja gerade die flexible Austauschbarkeit von allen Flaschen als Vorteil haben soll.

Prüfen muß man, ob man für Sprungploster oder ausblasbare Zelte Flaschen ohne Durchflußbegrenzung benötigt, das kann leider extra Flaschen erfordern...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8B., Ergolding / Bayern743499
Datum31.10.2012 00:4114213 x gelesen
Geschrieben von Felix H.Restentleerte Flachen, geöffnetwerden müssen Wie Lüder P. schon geschrieben hat, geht es darum ob hier Umgebungsluft (die ja einen gewissen Teil Feuchtigkeit enthält) in die Flasche eingedrungen ist. Ist das der Fall, müssen die Flaschen zum trockenen geöffnet werden. Behältertrockengerät

Oder aber: Völlig entleerte (drucklose) Druckluftflaschen müssen getrocknet werden. Diese Maßnahme ist erforderlich, da nicht auszuschließen ist, dass diese Druckluftflaschen einen
unzulässig hohen Wassergehalt enthalten. Die Trocknung kann mittels einer Flaschentrockeneinrichtung oder durch mindestens 2maliges Füllen (bis zum zulässigen Fülldruck)
mit trockener Kompressorluft mit anschließendem langsamen Abströmen geschehen; hierbei darf keine Vereisung am Ventil auftreten.

Zu lesen in BGI/GUV-I 8674 auf Seite 40 unter 2.2.1

Viele Grüße

Wer einen Fehler gefunden hat, darf ihn behalten :-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743502
Datum31.10.2012 06:2514198 x gelesen
Geschrieben von Lüder P.Prüfen muß man, ob man für Sprungploster oder ausblasbare Zelte Flaschen ohne Durchflußbegrenzung benötigt, das kann leider extra Flaschen erfordern...

Kommt auf das Ventilsystem an. Bei Dräger gehts nicht, bei Auer kein Problem. Daher gibts bei uns zwei Flaschen mit extra Lackierung und Beschriftung für das Sprungpolster. Da ist der logistische aufwand noch überschaubar.

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743503
Datum31.10.2012 07:2914152 x gelesen
Das ist eben die Frage, was leistet sich eine Gemeinde an Geräten und was nicht?
So wie weiter oben geschrieben 56 PA verladen und beinahe genauso viele Reservegeräte, da würde ich sagen dass ist absoluter Luxus, zumal auch bei den Reservegeräten entsprechend die Kosten für Wartung und Ersatzteile anfallen.

Wir haben derzeit für 54 verladene PA genau 10 Reservegeräte, weitere 5 Ersatzbebänderungen und insgesamt 16 Ersatzlungenautomaten. Somit sind wir in der Lage, 10 extremverdreckte Geräte sofort zu tauschen, weitere 5 nach Austausch der Bebänderung und des Lungenautomaten. Weitere 6 Geräte die nur leicht verschmutzt sind, können mit Lungenautomaten ausgerüstet und wieder verladen werden, insofern hier keine Prüfung des Geräts am Prüfstand notwendig ist, weil z.B. nur Reservetrupp oder Außenangriff.

Aber wie es der Teufel will, wenn nun mal einige Geräte kurz zuvor für Übungen verwendet wurden und noch nicht wieder instandgesetzt sind und es kommt dann zu einem größeren Einsatz, kann es eben mal eng werden.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743504
Datum31.10.2012 07:3014165 x gelesen
Morgen

Auch bei MSA kannst du das so pauschal nicht sagen.

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743505
Datum31.10.2012 07:3214156 x gelesen
Hier eine Frage Christian,
wenn Ihr die Geräte schon an der Einsatzstelle trennt (PA - LA), Du schreibst die LA kommen dann in Mülltüten o.ä.
Wie handhabt ihr das mit dem Verwendungsnachweis, wenn ich fragen darf?

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743509
Datum31.10.2012 07:5914141 x gelesen
Geschrieben von Markus M.wenn Ihr die Geräte schon an der Einsatzstelle trennt (PA - LA), Du schreibst die LA kommen dann in Mülltüten o.ä.
Wie handhabt ihr das mit dem Verwendungsnachweis, wenn ich fragen darf?


Alle Geräte sind mit Barcode versehen.
Aufnahme der Daten erfolgt dann entsprechend am Sammelplatz.
Entweder auf der ASÜ oder extra.
Damit ist sichergestellt, dass ich die Zuordnung habe und auch noch was der Trupp so getrieben hat.
Das ganze wird dann aber eh nochmal digital im Prüfcomputer erfasst, da gibts zumindest für Labtec ein entsprechendes Softwaremodul.

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen743513
Datum31.10.2012 08:0714289 x gelesen
Geschrieben von Peter L.Auch bei MSA kannst du das so pauschal nicht sagen.


Dann sagen wir es so, die haben Ventile mit Abströmsicherung im Angebot, die für Sprungpolster & Co geeignet sind, Dräger nicht... ;-)
Unterschiedist der, dass Dräger ständig den Durchfluß begrenzt, MSA hat Ventile die im normalen Anwendungsfall den vollen Durchfluß haben und nur im Falle eines Abscheren den Fluß begrenzen. Daher funktioniert auch das Sprungpolster...
Hebekissen, Luftheber etc. sind allerdings problemlos...

Viele Grüße

Christian

Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

besucht die Feuerwehr Steinbach

"Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
(Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743515
Datum31.10.2012 08:0814179 x gelesen
Geschrieben von Felix H.Nur habe ich neulich an der NABK in Loy und auch in der aktuellen Standortausbildung gehört dass, dies vermieden werden soll.

Den Grund versteh ich nicht wirklich. Nur weil der TÜV-Intervall für Arbeitsluft ein bissle länger ist, im Endeffekt sparst du dann im Jahr minimalste Summen ein, hast aber ein System mit 2 Arten von Flaschen was schon vom Grundsatz her Käse ist.

Ganz leer machen sollte man beide Sorten von Flaschen nicht, also nach meiner Meinung hat man keinen Vorteil.


Viele Grüße
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern743523
Datum31.10.2012 09:2214151 x gelesen
Guten Morgen Markus,

Geschrieben von Markus M.
Das ist eben die Frage, was leistet sich eine Gemeinde an Geräten und was nicht?
Richtig, da hast Du vollkommen recht.

Geschrieben von Markus M.
So wie weiter oben geschrieben 56 PA verladen und beinahe genauso viele Reservegeräte, da würde ich sagen dass ist absoluter Luxus, zumal auch bei den Reservegeräten entsprechend die Kosten für Wartung und Ersatzteile anfallen.
Das kann und wird sich nicht jede Gemeinde leisten (können). Un die Frage, die man sich hier auch stellen muss, ist, ob das auch wirklich notwendig ist... schon allein aus wirtschaftlichen Gründen!

Geschrieben von Markus M.
Wir haben derzeit für 54 verladene PA genau 10 Reservegeräte, weitere 5 Ersatzbebänderungen und insgesamt 16 Ersatzlungenautomaten. Somit sind wir in der Lage, 10 extremverdreckte Geräte sofort zu tauschen, weitere 5 nach Austausch der Bebänderung und des Lungenautomaten. Weitere 6 Geräte die nur leicht verschmutzt sind, können mit Lungenautomaten ausgerüstet und wieder verladen werden, insofern hier keine Prüfung des Geräts am Prüfstand notwendig ist, weil z.B. nur Reservetrupp oder Außenangriff.
Wir dürften in meiner Heimatgemeinde derzeit so ca. 36 PA haben, zzgl. 8 bis 10 Werkstattgeräte. Anzahl Ersatzbebänderungen und Ersatzlungenautomaten ist mir nicht bekannt. Funktioniert in der Regel auch, aber teilweise warten wir angeblich schon auch bis zu 10 Tage, bis wir nach Übungen oder großen Einsätzen unsere Geräte wieder haben... :-(

Geschrieben von Markus M.
Aber wie es der Teufel will, wenn nun mal einige Geräte kurz zuvor für Übungen verwendet wurden und noch nicht wieder instandgesetzt sind und es kommt dann zu einem größeren Einsatz, kann es eben mal eng werden.
Das wird man nie voll verhindern können... wie gesagt, das Ganze muss auch wirtschaftlich betrachtet werden.

Worum es mir bei meinem Ausgangspost eigentlich ging: nachdem dort offenbar wegen des Flaschen-TÜV der Ersatzflaschen (so habe ich das zumindest verstanden) ein PA außer Dienst gestellt wurde, stelle ich mir eben die Frage, ob man die Ersatzflaschenlogistik hier nicht ändern könnte und die betroffenen neun Flaschen eben in zwei Wellen zum TÜV gibt. Dann müssten - allein wegen des Flaschen-TÜV - keine Geräte ebgemeldet werden.

Gruß
Markus

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen743524
Datum31.10.2012 09:3914093 x gelesen
Fein....-)

So können wir das stehen lassen....

Peter

Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMark8us 8M., Idstein / Hessen743525
Datum31.10.2012 09:5014142 x gelesen
Sicher, kann man da logistisch was ändern.
Müssen wir bei unseren CSA, z.B. auch, die prüfen und reinigen wir nicht selbst, das übernehmen die Kollegen bei InfraServ in Wiesbaden.
Da wir aber nur 6 CSA auf dem GWG verladen haben und diese alle 6 Monate zur Prüfung müssen, haben wir hier auch ein ähnliches Problem.
Die geben wir auch immer in zwei Etappen ab, so dass zumindest eine Mindestausrüstung vorhanden ist, parallel muss in dieser Zeit halt der nächstgelegene GWG aus der Nachbargemeinde mitalarmiert werden.

Was das beschriebene Beispiel mit den Flaschen anbelangt, da haben wir Glück, wenn wir eins genug haben, dann Reserveflaschen. Wenn alle Flaschen da sind, also keine beim TÜV, dann reicht nichtmal das Regal aus, wir haben letztens erst noch einen Schwung 4-Literflaschen ausgesondert, weil die eh nicht mehr verwendet werden um Platz zu gewinnen. Also daran würde es bei uns sicher nicht scheitern.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFeli8x H8., Winsen-Scharmbeck / Niedersachsen743585
Datum31.10.2012 23:3314142 x gelesen
Ich verstehe dasschon.
Nur die Begründung am Standort war eben, dass wir eine extra Arbeitsluftflasche verwenden, um zuvermeiden, daseine Atemluftflasche drucklos gemacht wird.
Dasleutet insovern ein, dass die Flasche durch FM1benutzt wird, durch FM2 viedereingräumt wird, durch FM3 ausgeladenund dann durch den Gerätewart zum Tausch in die FTZ kommt. (Überspitzt gesagt).
Sowird versucht ein Komunikationsproblem zu umgehen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen743589
Datum01.11.2012 06:5214050 x gelesen
Geschrieben von Felix H.um zuvermeiden, daseine Atemluftflasche drucklos gemacht wird.

Frage der Ausbildung: es wird keine Flasche drucklos gemacht. Wenn das doch passiert, ist das für den AGW zusätzliche vermeidbare Arbeit.
Normalerweise haben alle Arbeitsluftverbraucher ein HD- Manometer mit dem man Drucklosigkeit verhindern kann. Ausnahme Sprungpolster.

Es ist ja nicht so, daß eine Arbeitsluftflasche durch einen äußeren Anstrich plötzlich innen stabiler und besser gegen Rost wird. Alle Fehler im Handling müssen vom AGW ausgemerzt werden, Flaschentyp egal...

Grüße

Lüder Pott


www.sei-dabei.info

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8S., Wasserburg/Bodensee / Bayern743599
Datum01.11.2012 11:0714045 x gelesen
Geschrieben von Felix H.Nur die Begründung am Standort war eben, dass wir eine extra Arbeitsluftflasche verwenden, um zuvermeiden, daseine Atemluftflasche drucklos gemacht wird.
Dasleutet insovern ein, dass die Flasche durch FM1benutzt wird, durch FM2 viedereingräumt wird, durch FM3 ausgeladenund dann durch den Gerätewart zum Tausch in die FTZ kommt. (Überspitzt gesagt).


Ja gut, es muß halt gelten das Flaschen niemals nie nicht leer gemacht werden, egal welcher Art sie sind. Das ist letztlich Erziehungssache.


Gruß
Christian




TROLLWUT! Gefährdeter Bezirk! Zwangsregistrierung JETZT!
TROLL COLLECT - Trolls im Forum

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRüdi8ger8 Z.8, Mühltal / Hessen745600
Datum22.11.2012 18:3613921 x gelesen
Ist ja ein interssantes Thema, bei dem mann auch deutliche Unterschiede zwischen den Feuerwehren merkt.
Wir habe 40 PA´s auf Fahrzeugen verlastet und 10 Reservegeräte in der Atemschutzwerkstatt. Nach Übungen / Einsätzen tauschen wir grundsätzlich nur die kompletten PA`s in der Atemschutzwerkstatt. Gebrauchte PA´s / LA´s werden in der Werkstatt grundsätzlich komplett überholt, also gereinigt, desinfiziert, getrocknet und mit Veratmung geprüft. Bei Bedarf werden auch die Bebänderungen entfernt und in einer Waschmaschine seperat gereinigt.
Wenn einmal mehr als die 10 zur Verfügung stehenenden PA´s gebraucht werden wird´s schwierig. Es müssen dann halt Atemschutzgeräte, nach einsatztaktischen Gesichtspunkten, von den Fahrzeugen genommen werden. Unsere Einsatzfahrzeuge sin auf 5 Feuerwehren verteilt, von denen 3 Wehren jeweils nur über ein Löschfahrzeug verfügen. Diese Fahrzeuge sollten natürlich immer voll bestückt bleiben. Bis jetzt haben wir es immer geschafft einige PA´s von den beiden verbliebenen Feuerwehren abzuziehen und dort nur noch die / das Erstangriffsfahrzeug voll bestückt zu lassen. Dann muß im Einsatzfall bei Bedarf halt eine zusätzliche Feuerwehr nachalarmiert werden.

In solchen (seltenen) Fällen sehen wir aber immer zu, dass die Fahrzeuge nach spätestens 24 Stunden wieder komplett sind.

Unsere Lösung ist bestimmt nicht optimal, wir versuchen auch schon seit Jahren die Anzahl unserer Reserve - PA´s zu erhöhen, konnten uns als Atemschutzgerätewarte der Feuerwehr allerdings aus finanziellen Gründen bisher nicht bei der Gemeinde durchsetzen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner
#23

 28.10.2012 10:33 Hans7-We7rne7r S7., Wetter
 28.10.2012 10:41 Dani7el 7M., Jockgrim
 28.10.2012 10:49 Chri7sti7an 7H., Karlsruhe
 28.10.2012 10:54 Lüde7r P7., Kelkheim
 28.10.2012 11:01 Pete7r L7., Frankenberg
 28.10.2012 10:50 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 28.10.2012 10:58 Lars7 T.7, Oerel
 28.10.2012 11:19 Davi7d J7., Kaiserstuhl
 28.10.2012 11:54 Thor7ste7n H7., Schwetzingen
 28.10.2012 12:07 Chri7sti7an 7F., Wernau
 28.10.2012 12:30 Mich7ael7 B.7, Münsingen
 28.10.2012 10:59 Mart7in 7H., Vechelde/Wahle
 28.10.2012 17:38 Mart7in 7H., Vechelde/Wahle
 29.10.2012 09:13 Stef7an 7F., Friedrichshafen
 29.10.2012 16:09 Ferd7ina7nd 7H., Hamburg
 28.10.2012 11:07 Flor7ian7 B.7, Völklingen
 28.10.2012 11:12 Pete7r L7., Frankenberg
 28.10.2012 11:17 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 28.10.2012 11:22 Pete7r L7., Frankenberg
 28.10.2012 11:32 Flor7ian7 B.7, Völklingen
 28.10.2012 11:45 Pete7r L7., Frankenberg
 28.10.2012 11:51 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 28.10.2012 11:51 Flor7ian7 B.7, Völklingen
 28.10.2012 11:59 Pete7r L7., Frankenberg
 28.10.2012 12:33 Mich7ael7 B.7, Münsingen
 28.10.2012 12:44 Lüde7r P7., Kelkheim
 28.10.2012 14:27 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 16:42 Mark7us 7M., Dillingen
 28.10.2012 11:46 Stef7an 7U., Bersenbrück
 28.10.2012 11:51 Flor7ian7 B.7, Völklingen
 28.10.2012 12:15 Stef7an 7U., Bersenbrück
 28.10.2012 14:31 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 12:02 Thor7ste7n H7., Schwetzingen
 28.10.2012 12:38 Lars7 T.7, Oerel
 28.10.2012 13:09 Thom7as 7B., Ergolding
 28.10.2012 14:29 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 11:26 Sasc7ha 7H., Zusmarshausen
 28.10.2012 12:06 Adol7f H7., Rosenheim
 28.10.2012 12:47 Lüde7r P7., Kelkheim
 28.10.2012 12:55 Adol7f H7., Rosenheim
 28.10.2012 13:13 Thom7as 7B., Ergolding
 28.10.2012 13:47 Lüde7r P7., Kelkheim
 28.10.2012 13:56 Thom7as 7B., Ergolding
 28.10.2012 14:26 Lüde7r P7., Kelkheim
 29.10.2012 20:11 Thom7as 7B., Ergolding
 29.10.2012 22:38 Lüde7r P7., Kelkheim
 30.10.2012 01:17 Thom7as 7B., Ergolding
 30.10.2012 08:02 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 30.10.2012 21:01 Thom7as 7B., Ergolding
 28.10.2012 13:12 Mark7us 7R., Höhenrain
 28.10.2012 13:48 Alex7and7er 7E., Buttenwiesen
 28.10.2012 14:32 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 15:49 Mark7us 7R., Höhenrain
 29.10.2012 07:48 René7 H.7, Flensburg
 29.10.2012 09:06 Pete7r L7., Frankenberg
 29.10.2012 09:33 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 29.10.2012 10:01 René7 H.7, Flensburg
 29.10.2012 10:34 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 29.10.2012 14:24 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 29.10.2012 09:40 René7 H.7, Flensburg
 29.10.2012 09:51 Olf 7R., Freiberg
 29.10.2012 09:52 Linu7s D7., Thierstein und Magdeburg
 29.10.2012 10:02 René7 H.7, Flensburg
 29.10.2012 09:57 Mark7us 7R., Höhenrain
 29.10.2012 15:36 Thom7as 7E., Nettetal
 29.10.2012 16:40 Mark7us 7R., Höhenrain
 29.10.2012 16:42 Oliv7er 7S., Starnberg
 29.10.2012 16:47 Mark7us 7R., Höhenrain
 29.10.2012 16:50 Oliv7er 7S., Starnberg
 29.10.2012 16:59 Mark7us 7R., Höhenrain
 29.10.2012 22:43 Lüde7r P7., Kelkheim
 29.10.2012 23:00 Chri7sti7an 7F., Fürth
 30.10.2012 22:19 Feli7x H7., Winsen-Scharmbeck
 30.10.2012 22:28 Chri7sti7an 7F., Fürth
 30.10.2012 22:28 Lars7 T.7, Oerel
 30.10.2012 23:29 Lüde7r P7., Kelkheim
 31.10.2012 06:25 Chri7sti7an 7F., Fürth
 31.10.2012 07:30 Pete7r L7., Frankenberg
 31.10.2012 08:07 Chri7sti7an 7F., Fürth
 31.10.2012 09:39 Pete7r L7., Frankenberg
 31.10.2012 00:41 Thom7as 7B., Ergolding
 31.10.2012 08:08 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 31.10.2012 23:33 Feli7x H7., Winsen-Scharmbeck
 01.11.2012 06:52 Lüde7r P7., Kelkheim
 01.11.2012 11:07 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 28.10.2012 14:23 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 16:18 Alex7and7er 7E., Buttenwiesen
 28.10.2012 16:32 Chri7sti7an 7F., Fürth
 28.10.2012 16:57 Mark7us 7R., Höhenrain
 28.10.2012 16:50 Mari7nus7 R.7, Hartpenning
 29.10.2012 09:30 Dani7el 7S., Pasewalk
 29.10.2012 10:23 Mitj7a S7., Pinneberg
 29.10.2012 10:49 Chri7sti7an 7S., Wasserburg/Bodensee
 29.10.2012 11:06 Fran7k K7., Bergkamen
 29.10.2012 23:05 Chri7sti7an 7F., Fürth
 29.10.2012 15:35 Mark7us 7M., Idstein
 29.10.2012 15:52 Matt7hia7s O7., Waldems
 29.10.2012 21:29 Seba7sti7an 7H., Gersthofen
 29.10.2012 21:52 Mark7us 7M., Idstein
 29.10.2012 22:46 Lüde7r P7., Kelkheim
 30.10.2012 07:46 Mark7us 7M., Idstein
 30.10.2012 08:03 Chri7sti7an 7F., Fürth
 30.10.2012 08:05 Matt7hia7s O7., Waldems
 30.10.2012 08:14 Juer7gen7 G.7, Büdingen
 30.10.2012 09:04 Mark7us 7M., Idstein
 30.10.2012 10:08 Matt7hia7s O7., Waldems
 30.10.2012 11:56 Mark7us 7M., Idstein
 30.10.2012 18:00 Chri7sti7an 7F., Fürth
 31.10.2012 07:32 Mark7us 7M., Idstein
 31.10.2012 07:59 Chri7sti7an 7F., Fürth
 29.10.2012 17:47 Thom7as 7K., Hermeskeil
 29.10.2012 19:11 Hans7-We7rne7r S7., Wetter
 30.10.2012 08:48 Mark7us 7M., Idstein
 30.10.2012 09:03 Linu7s D7., Thierstein und Magdeburg
 30.10.2012 18:03 Chri7sti7an 7F., Fürth
 30.10.2012 18:19 Andr7eas7 W.7, Rodgau
 30.10.2012 19:58 Alex7and7er 7E., Buttenwiesen
 30.10.2012 20:01 Chri7sti7an 7F., Fürth
 30.10.2012 22:53 Mark7us 7R., Höhenrain
 31.10.2012 07:29 Mark7us 7M., Idstein
 31.10.2012 09:22 Mark7us 7R., Höhenrain
 31.10.2012 09:50 Mark7us 7M., Idstein
 22.11.2012 18:36 Rüdi7ger7 Z.7, Mühltal
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2013, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt