alter Server
News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaRLP: Stromausfälle nach Sturmböen18 Beträge
RubrikEinsatz
 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg882302
Datum10.03.2023 23:092922 x gelesen
Sturm sorgt für Schäden und Stromausfälle

Sturm über Rheinland-Pfalz - Stromausfall, umgestürzte Bäume und gesperrte Autobahn.

swr.online

Guten Abend


Die Pfalz hat es aktuell lt. " SWR " mit einem flächendeckenden Stromausfall nach einem Sturmtief getroffen:

[...]
In Ludwigshafen gab die Feuerwehr am Freitagabend eine amtliche Gefahrenmeldung heraus. Im Stadtgebiet ist großflächig der Strom ausgefallen, auch Festnetzleitungen funktionieren nicht, der Mobilfunk ist nur teilweise verfügbar.
[...]
In Grünstadt und in der Verbandsgemeinde Leininger Land ist auch der Notruf ausgefallen. Die Feuerwehren besetzen ihre Einsatzzentralen, im Notfall können Bürgerinnen und Bürger sich dorthin wenden.
[...]
Auch aus anderen Teilen der Pfalz gibt es Meldungen über zeitweilige Stromausfälle. Aus Grünstadt wird ebenfalls ein Stromausfall gemeldet und auch in Frankenthal war zeitweise der Strom weg. In einigen Orten fiel in der Folge auch die Wasserversorgung aus.
[...]



Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDirk8 B.8, Karlsbad / Baden-Württemberg882304
Datum11.03.2023 00:381684 x gelesen
Und was hat der Digitalfunk BOS daraus gemacht ?

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz882306
Datum11.03.2023 12:561515 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Bernhard D.Die Pfalz hat es aktuell lt. " SWR " mit einem flächendeckenden Stromausfall nach einem Sturmtief getroffen

Unter "flächendeckend" verstehe ich was anderes. Wohl eher mehrere unabhängige lokale Stromausfälle. Dass bei Sturm mal ein Baum auf eine Leitung fällt und dann auch mal ein paar Orte für ein paar Stunden ohne Strom sind, ist in unserer Gegend nichts besonderes und kommt öfter mal vor. Hier war jetzt halt mal eine Großstadt und mehrere andere Städte wohl auch betroffen.

Bei uns (Westpfalz) sind mir jedenfalls keine größeren Ausfälle bekannt. Auch im Digitalfunk nicht.

Gruß,
Michael

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg882308
Datum11.03.2023 15:071474 x gelesen
Guten Tag

Geschrieben von Michael W.

Unter "flächendeckend" verstehe ich was anderes.
[...]
Hier war jetzt halt mal eine Großstadt und mehrere andere Städte wohl auch betroffen.


Flächendeckend ? Ansichssichsache ;-))
Immerhin waren zwei Stadtkreise ( FT, LU ) und mindestens zwei Landkreise ( DÜW, RP ) betroffen.
Und lt. " SWR " lag es nicht am Sturm.


Dass bei Sturm mal ein Baum auf eine Leitung fällt und dann auch mal ein paar Orte für ein paar Stunden ohne Strom sind, ist in unserer Gegend nichts besonderes und kommt öfter mal vor.

Im angrenzenden rechtsrheinischenen RNK gab es heute nacht auch etliche Sturmeinsätze wie beispielsweise umgestürzte Bäume u. Bauzäune ( samt Baum auf Stromleitung ohne Netztausfall !). Von der Feuerwehr Mannheim wurden Einheiten der BF und FF zur Nachbarschaftshilfe nach Ludwigshafen verlegt und dort auch eingesetzt.
Auch Interessant lt. PR:
" Stromausfall: Notstromversorgung in Krankenhaus springt nicht an ":



Auch im Digitalfunk nicht.

Es soll anfangs Probleme bei der Alarmierung der FFs in Ludwigshafen ( Handy + DME ) gegeben haben.


Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz882309
Datum11.03.2023 15:261434 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Bernhard D.Immerhin waren zwei Stadtkreise ( FT, LU ) und mindestens zwei Landkreise ( DÜW, RP ) betroffen.

Ich lese da nur von Ludwigshafen (mit Ausnahme BASF), Frankenthal und Grünstadt. Über den um Ludwigshafen herumliegenden Rhein-Pfalz-Kreis lese ich da nichts von Stromausfall. Da Energienetze nicht gerade nach Landkreisgrenzen ausgebaut sind, kann es natürlich auch bei einem lokal kleineren Ausfall möglich sein, dass Teile von 2 oder 3 Landkreisen/Städten betroffen sind.

Geschrieben von Bernhard D.Und lt. " SWR " lag es nicht am Sturm.

Zumindest nicht ursächlich. Kann aber sein, dass der Fehler erst auftrat, weil aufgrund eines Sturmschadens irgendwas umgeschaltet wurde.

Interessant wäre mal die Zahl der echten Notrufe zu wissen, im Artikel ist nur von "1000 Notrufen" die Rede, wobei die überwiegende Zahl nur Nachfragen nach Dauer des Stromausfalls waren.

Und wenn ich lese, dass die Feuerwehr jemanden mit Beatmungsgerät aufgrund des Stromausfalls ins Krankenhaus bringen musste, hat derjenige sich doch eher in falscher Sicherheit gedacht. Ein Stromausfall kann jederzeit passieren, wenn ich Dinge brauche, ohne die ich bei ein paar Stunden Stromausfall nicht leben kann, muss ich selbst irgendwie vorsorgen. Sei es durch Ersatzakkus oder andere organisatorische Maßnahmen, die nicht die Feuerwehr ist.

Dass in einem Krankenhaus die Notstromversorgung nicht anspringt, ist indes schon ein größerer Störfall.

Geschrieben von Bernhard D.Es soll anfangs Probleme bei der Alarmierung der FFs in Ludwigshafen ( Handy + DME ) gegeben haben.

Was mich im Falle der Handys nicht wundert, im Falle der DME schon. Hat aber beides nichts mit Digitalfunk zu tun.

Gruß,
Michael

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW882310
Datum11.03.2023 20:511265 x gelesen
Geschrieben von Michael W.Und wenn ich lese, dass die Feuerwehr jemanden mit Beatmungsgerät aufgrund des Stromausfalls ins Krankenhaus bringen musste, hat derjenige sich doch eher in falscher Sicherheit gedacht.

Einen ident. Fall wurde an anderer Stelle ähnlich bewertet.
Der Betroffene/Angehörige konnte das ziemlich schnell und für mich logisch aufklären
(aus dem Kopf)
Gerät mit Netz-/Accubetrieb
Ein Accu (~3h) immer im Gerät um mobil zu sein.
Der 2. Accu ist Reserve
Zur Überprüfung/Wartung war das Gerät beim Örtlichen. Dort wurde festgestellt das ein Accu getauscht werden muss, weil einfacher verbleib der Accu im Geschäft, mit einem kommt ja auch hin, ein neuer wurde direkt bestellt.
Dann gab es einen lokalen Stromausfall. Nach 2h., resp. 1h Restlaufzeit hat man die FW um Hilfe gebeten.
Mit 2 Accus wäre der Anruf wohl nach 5h erfolgt.

Wenn es passiert werden sie (fast) alle Hilfe brauchen, früher oder später.

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 W.8, Herchweiler / Rheinland-Pfalz882315
Datum12.03.2023 10:541225 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Thomas M.Einen ident. Fall wurde an anderer Stelle ähnlich bewertet.
Der Betroffene/Angehörige konnte das ziemlich schnell und für mich logisch aufklären


In so einem Fall natürlich durchaus gerechtfertigt. Mit 6h Laufzeit kommt man aber auch bei den meisten Stromausfällen hin.

Gruß,
Michael

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorNeum8ann8 T.8, Bayreuth / Bayern / Franken882323
Datum13.03.2023 11:57959 x gelesen
Wenn es passiert werden sie (fast) alle Hilfe brauchen, früher oder später.
Das ist richtig. Nur wann sollen sie anrufen? Nach 30 Minuten, wenn ihre Telekommunikation noch funktioniert, oder 5h warten und hoffen, dass dann entweder der Strom wieder da oder die Kommunikation noch möglich ist?
Kann die Leitstelle in so einer Situation eine Liste führen und dann die gemeldeten Personen besuchen? Wieviel Zeit braucht man, um einen Patienten zu helfen? Was macht man, wenn allle fünf Stunden gewartet haben?
Sollte man nicht versuchen, eine Liste der Betroffenen zu erstellen, sie zu kontaktieren, die Dauer der Überlebensfähligkeit bei Stromausfall abklären und ihnen konkrete Hinweise / Vorgaben geben?
Das kann ja bis dahin gehen, dass der Betroffene ein ladegerät + Akku in einem 'benotstromten Gebäude' deponiert.
Wahrscheinlich wäre es zielführender, wenn die FW nach 2 Stunden eine Rundreise macht und alle Akkus + Ladegeräte einsammelt, im Gerätehaus die Akkus lädt und diese wieder verteilt, als nach 5 Stunden eine Sternfahrt zum Krankenhaus mit beatmungsprflichtigen Patienenten zu organisiern.
Aber all das muss vorher geklärt werden.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW882325
Datum13.03.2023 12:09858 x gelesen
Sofern die Patienten mobil und die Angehörigen motorisiert sind würde es ja reichen, eine funktionierende Steckdose zu vermitteln...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW882326
Datum13.03.2023 12:19848 x gelesen
Diese Gruppe gehört nicht zur Kritis.
Werden also nicht bevorzugt berücksichtigt.

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8d L8., Emden / Niedersachsen882329
Datum13.03.2023 12:55903 x gelesen
Moin aus Ostfriesland!

Wir haben für solche Fälle in Emden zehn kleine Notstromaggregate (jeweils ca. 1,8 kVA) beschafft. Es gab vor einigen Jahren einen ca. 2stündigen Stromausfall in Teilen der Stadt. Dabei haben wir drei Patienten zu Hause mit einem Aggregat versorgt. Die Einsatzanforderungen kamen viel schneller als erwartet. Am nächsten Morgen haben wir die Geräte wieder abgeholt.

Wer dazu Fragen hat bitte gerne melden.

Schöne Grüße

Bernd Lenz

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW882332
Datum13.03.2023 15:00   900 x gelesen
Geschrieben von Bernd L.Wer dazu Fragen hat bitte gerne melden

Wie ich schon öfter zum Thema angemahnt habe sehe ich die Stromversorgung nicht als Aufgabe der FW.
Dementsprechend gefällt es mir auch nicht das uns diese Aufgabe, in einer dann eh angespannten Einsatz- und Personallage ,aufdrückt wird, resp, sich breit grinsend über den tollen 250kVA zu bedanken.

Dieser ganze Kram gehört ihn die Hände derer die damit ihr Geld verdienen, diese müssen zusehen das sie ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllen und ja, auch entsprechende Notfallpläne und Mittel vorhalten.

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg882334
Datum13.03.2023 18:04880 x gelesen
Guten Tag

Geschrieben von Thomas M.

Wie ich schon öfter zum Thema angemahnt habe sehe ich die Stromversorgung nicht als Aufgabe der FW.
[...]
Dieser ganze Kram gehört ihn die Hände derer die damit ihr Geld verdienen, diese müssen zusehen das sie ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllen und ja, auch entsprechende Notfallpläne und Mittel vorhalten.



Genau; dann kämen für mich auch noch die SanHiOrgs die ebenfalls teils über Stromerzeuger* verfügen und die ihre "Hilfe für kranke und verletzte Personen" auf ihre Fahnen geschrieben haben in Frage.
Ich habe auch schon bei Gesprächen mit Leitern entsprechender Pflegediensten festgestellt, dass da ein unterschiedesliches Problembewußtsein herrscht, man entsprechend vorgesorgt hat oder eher auf die Hilfe von Feuerwehr und/oder THW vertraut.
Gibt es zu dieser Problematik Erfahrungen aus der Flutkatastrophe in NRW und RLP ?


Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

*Symbolbild

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg882345
Datum14.03.2023 17:05792 x gelesen
Stromausfälle künftig auch in der Pfalz häufiger

Die genauen technischen Einzelheiten des fünfstündigen Stromausfalls am Freitag in Ludwigshafen sind noch ungeklärt. Elektrotechnik-Experte Karsten Glöser von der Uni Kaiserslautern schätzt, dass Stromausfälle häufiger werden.

swr.online

Guten Tag


Lt. " SWR " wären Stromausfälle künftig auch in der Pfalz häufiger:


Die genauen technischen Hintergründe des fünfstündigen Stromausfalls vom vergangenen Freitag in Ludwigshafen sind zwar noch ungeklärt. Elektrotechnik-Experte Karsten Glöser von der Universität in Kaiserslautern warnt aber, dass die Zahl solcher Stromausfälle künftig zunehmen wird.
[...]



Im Grunde keine neue Erkenntnisse.



Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW882348
Datum14.03.2023 20:26687 x gelesen
Geschrieben von Bernhard D.Im Grunde keine neue Erkenntnisse.

Na ja, Zitat" ohne die Hintergründe zu kennen" ist die Aussage ...so wertvoll wie ein kleines Steak
oder anders
Der spekuliert halt auch nur rum

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW882349
Datum14.03.2023 23:06690 x gelesen
Geschrieben von Thomas M.oder anders
Der spekuliert halt auch nur rum


Damit hat sein Name es immerhin in die Presse und sogar in das führende (*) deutschlandweite Fachforum für Brand- und Katastrophenschutz geschafft.

Mit einer Aussage wie "naja, hat es immer schon gegeben, wird es immer geben. Alles halb so wild. Je weniger Freileitungen und je mehr Erdkabel es gibt, desto seltener wird es" kann man ja niemanden hinter dem Ofen hervorlocken. Deswegen steht mein Name auch nicht im führenden (*) deutschlandweiten Fachforum für Brand- und Katastrophenschutz :-D

(*) einzigen...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW882354
Datum15.03.2023 17:10   625 x gelesen
Geschrieben von Thomas M.Geschrieben von Bernhard D.
Im Grunde keine neue Erkenntnisse.


Na ja, Zitat" ohne die Hintergründe zu kennen" ist die Aussage ...so wertvoll wie ein kleines Steak
oder anders
Der spekuliert halt auch nur rum



och - die wahren Hintergründe der zunehmenden Probleme sind schon bekannt, die werden nur ungern offen diskutiert...

Recherchen nach mehrstündigem Stromausfall....
Was muss noch wie lang in welcher Fläche dunkel werden, dass die grünen Ideologen verstehen, das geht so nicht.
Wir müssen ERST in die Netze, die Speicherkraftwerke uvm viel mehr Geld investieren, bevor wir mehr elektrische Verbraucher und weniger saubere Grundlastkraftwerke (AKW) wünschen oder gar erzwingen!
Aber: den Vorgaben des Gesetzgebers könne man aktuell kaum nachkommen. Den Aufgaben der Zukunft sei man noch nicht gewachsen. Beispiel E-Mobilität. Wenn E-Autos im Straßenbild bald normal seien, könnte man mit den aktuellen Leitungen keine absolut sichere Stromversorgung gewährleisten.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/veraltete-stromanlagen-100-100.html?fbclid=IwAR0Rfsw5U-te_px7odxJWw0RBiLp-EysR1TIKRy-VCc9VpTYd08jBFyD5Bo

Passend dazu heute in Trier auch wieder ein größerer Ausfall...

Natürlich kann man alles mit irgendwelchen Details erklären, das Netz ist aber seit Jahren immer mehr auf Kante genährt - und das haben vor 20 Jahren schon Techniker aus den EVU gewusst, wo die Reise hingeht... (natürlich nur nach mehreren Bieren und unter Zusicherung, keine Namen zu nennen)
- weniger Redundanzen
- billigerer Ausbau
- längerer Nutzung
uvm
weil schon damals die BWL-Fraktion vorgerechnet hatte, dass der zuverlässige techinsche Betrieb viel zu teuer ist, und andere Ländern auch mit weniger gut klar kommen..

Das war ber noch weit vor lustigen Ideen zu weniger zuverlässiger Stromerzeugung bei gleichzeitig viel mehr Verbrauchern ..

-----

mit privaten und kommunikativen Grüßen


Cimolino

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg882386
Datum18.03.2023 06:52520 x gelesen
Stromausfall in Ludwigshafen doch durch Sturm ausgelöst

Der großflächige Stromausfall vor knapp einer Woche in Ludwigshafen ist offenbar doch durch den Sturm ausgelöst worden. Das haben die Technischen Werke Ludwigshafen jetzt mitgeteilt.

swr.online

Guten Morgen

Geschrieben von Bernhard D.

Und lt. " SWR " lag es nicht am Sturm.


Jetzt aber doch:

-> SWR " Stromausfall in Ludwigshafen doch durch Sturm ausgelöst "

[...]
Ursprünglich hatte es geheißen, dass ein Kurzschluss im Schalter im Umspannwerk den langen Stromausfall in Ludwigshafen ausgelöst hatte und nicht der Sturm. Nun kommen Techniker nach Angaben der Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) zu dem Schluss: Als der Sturm am vergangenen Freitag auch über die Pfalz hinwegfegte, hat es Netzschäden und Spannungsschwankungen gegeben. Diese hätten dann erst zu dem Kurzschluss im Umspannwerk geführt, heißt es in einer Mitteilung der TWL.
Die Techniker hatten die betroffene Schaltanlage im Umspannwerk Mundenheim in den vergangenen Tagen geöffnet und untersucht. Das Schadensbild habe gezeigt, dass Überspannungen im Hochspannungsnetz zu einem elektrischen Überschlag geführt haben. Ursache dieser Überspannungen seien die "sturmartigen Wetterbedingungen am Freitagabend" gewesen.
[...]




Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 10.03.2023 23:09 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 11.03.2023 00:38 Dirk7 B.7, Karlsbad
 11.03.2023 12:56 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 11.03.2023 15:07 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 11.03.2023 15:26 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 11.03.2023 20:51 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 12.03.2023 10:54 Mich7ael7 W.7, Herchweiler
 13.03.2023 11:57 Neum7ann7 T.7, Bayreuth
 13.03.2023 12:09 Henn7ing7 K.7, Dortmund
 13.03.2023 12:19 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 13.03.2023 12:55 Bern7d L7., Emden
 13.03.2023 15:00 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 13.03.2023 18:04 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 18.03.2023 06:52 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 14.03.2023 17:05 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 14.03.2023 20:26 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 14.03.2023 23:06 Henn7ing7 K.7, Dortmund
 15.03.2023 17:10 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt