alter Server
News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaIntensivtäter? - 15 Jähriger stiehlt HLF und baut Unfall22 Beträge
RubrikSonstiges
 
AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg887790
Datum19.05.2024 12:154422 x gelesen
hallo,

schon ein "Früchtchen":

April: 15 Jähriger stiehlt HLF und baut Unfall

Februar: Feuerwehruniform entwendet, um Karneval feiern zu können

MkG Jürgen Mayer, Weinstadt

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFabi8an 8B., Machern / 887791
Datum19.05.2024 12:562591 x gelesen
Wenn dort "Erzieher" und "Wohngruppe" steht, gehe ich davon aus, dass er ein schwer erziehbares Früchtchecn ist, welches für die Schäden nicht aufkommen muss....

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHein8ric8h B8., Osnabrück / Niedersachsen887794
Datum19.05.2024 17:482579 x gelesen
Und da sind wir wieder bei dem Thema, warum stehen die Fw-Fahrzeuge mit steckendem Schlüssel in der Fahrzeughalle? Dauert es im Einsatzfall wirklich so lange, einen Schlüssel aus dem Schlüsseltresor zu nehmen? Bei uns im RD sind die Schlüssel der SEG auch im Tresor, der hängt im Durchgang zur Umkleide und wenn es vielleicht 10 Sek. dauert, da den passenden Schlüssel zu entnehmen, ist das schon lange. Warum muß man da Gelegenheitsdieben noch das Leben so leicht machen?

Heinrich

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Dietzenbach / Hessen887804
Datum21.05.2024 08:372111 x gelesen
Geschrieben von Heinrich B.Und da sind wir wieder bei dem Thema, warum stehen die Fw-Fahrzeuge mit steckendem Schlüssel in der Fahrzeughalle?

Äh, sowas ist mir vollkommen fremd! Ich kenne keine Feuerwehr, wo man die Fahrzeugschlüssel im Einsatzfall aus einem Tresor holen muss!

Sowas finde ich befremdlich wenn nicht rechtlich bedenklich. Was, wenn der Tresor mal nicht aufgeht? Dann rückt ihr nicht aus?

Den Schuh würde ich mir als Verantwortlicher nicht anziehen!

Gruß Oliver

+++ Melden macht frei und belastet andere! +++

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJako8b T8., Bischheim / Département du Mont-Tonnerre 887805
Datum21.05.2024 11:141880 x gelesen
Hallo!

Geschrieben von Heinrich B.Bei uns im RD sind die Schlüssel der SEG auch im Tresor,......

Naja, scheint mir schon in Ordnung so, denn die Hauptaufgabe der SEG besteht darin, bei Großschadensereignissen oder einem Massenanfall von Verletzten den Regelrettungsdienst zu unterstützen, wenn dieser an Kapazitätsgrenzen stößt.

Hängen auch die Schlüssel der Fahrzeuge des Regelrettungsdienstes in einem Tresor? Ich denke eher nicht.

Bei einer Feuerwehreinheit macht es wenig Sinn die Fahrzeugschlüssel und Verschluss zu halten. Wer sollte da die Kombination kennen? Alle FA? Nur die Kraftfahrer? Das ist schon mal der erste Punkt. Als nächstes, wie hier schon gesagt, was, wenn der Tresor mal "spinnt" und nicht aufgeht?

Wäre es denn nicht viel besser sein Feuerwehrhaus mit einer ordentliche Alarmanlage auszustatten? Gut, das wird ein wenig mehr Geld kosten. Hätte aber noch andere Vorteile. Da stehen wir jedoch noch ganz am Anfang. Die wenigsten Feuerwehrhäuser haben eine BMA, noch weniger eine Einbruchsalarmierung. Da besteht extremer Verbesserungsbedarf.

Gruß vom Berg

Jakob

"Die Verwendung der verschiedenen Löschmittel hat den Zweck, den Verbrennungsvorgang zu unterbrechen."
>> Suche Ärmeladler Feuerwehr Bischheim bzw. Feuerwehr Bischheim Saar-Pfalz

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorBern8har8d D8., Schwetzingen (BaWü) / Baden-Württemberg887807
Datum21.05.2024 12:131841 x gelesen
Guten Tag

Geschrieben von Jakob T.

Die wenigsten Feuerwehrhäuser haben eine BMA, noch weniger eine Einbruchsalarmierung. Da besteht extremer Verbesserungsbedarf.

Durchaus; und da sind die Feuerwehren noch etwas "blauäugig" ( "Wer wird denn bei der Feuerwehr einbrechen ?").
Die Polizeien bieten auch zwecks Eigentumsprävention kompotente Beratungen mit Fachpersonal vor Ort -sprich in den Feuerwehrhäusern!- an und weisen dabei auf Schwachstellen hin.


Gruß aus der Kurpfalz

Bernhard

" Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung !"

(Heinrich Heine)


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHein8ric8h B8., Osnabrück / Niedersachsen887809
Datum21.05.2024 19:541686 x gelesen
Geschrieben von Jakob T. Hallo!

Geschrieben von Heinrich B.
Bei uns im RD sind die Schlüssel der SEG auch im Tresor,......


Naja, scheint mir schon in Ordnung so, denn die Hauptaufgabe der SEG besteht darin, bei Großschadensereignissen oder einem Massenanfall von Verletzten den Regelrettungsdienst zu unterstützen, wenn dieser an Kapazitätsgrenzen stößt.

Hängen auch die Schlüssel der Fahrzeuge des Regelrettungsdienstes in einem Tresor? Ich denke eher nicht.


doch, die Fahrzeuge, die nicht im Dienst sind (Reserve-RTW, KTW ´s außerhalb der Dienstzeit) sind verschlossen und die Schlüssel sind im Tresor.

Geschrieben von Jakob T.Bei einer Feuerwehreinheit macht es wenig Sinn die Fahrzeugschlüssel und Verschluss zu halten. Wer sollte da die Kombination kennen? Alle FA? Nur die Kraftfahrer? Das ist schon mal der erste Punkt. Als nächstes, wie hier schon gesagt, was, wenn der Tresor mal "spinnt" und nicht aufgeht?

Zum Schlüsseltresor haben alle, die eine Fahreinweisung haben, Zugang über ihren Chip. Und wenn die Tür mal nicht auf geht? Das ist dann genau so Pech als wenn man schon die Eingangstür nicht mit dem Chip öffnen kann. Sollen wir deshalb die Wache immer offen lassen? Und glaubt wirklich jemand, das die Polizei ihre Autos offen stehen lässt?

Geschrieben von Jakob T.Wäre es denn nicht viel besser sein Feuerwehrhaus mit einer ordentliche Alarmanlage auszustatten? Gut, das wird ein wenig mehr Geld kosten. Hätte aber noch andere Vorteile. Da stehen wir jedoch noch ganz am Anfang. Die wenigsten Feuerwehrhäuser haben eine BMA, noch weniger eine Einbruchsalarmierung. Da besteht extremer Verbesserungsbedarf.

Eine Einbruchmeldeanlage haben wir nach dem dritten Einbruch (und zweiten Fahrzeugdiebstahl) bekommen, die BMA folgt demnächst nach der Renovierung/Erweiterung des FwH. Und das Licht wird jetzt über Bewegungsmelder gesteuert, damit die Einbrecher nicht mehr im dunkeln suchen müssen und niemand über herumliegende Gegenstände stolpert und sich auch noch verletzt.
Eine ZV für ein HLF kostet vielleicht 0,5 % des Fahrzeugpreises, trotzdem riskiert man, das wenn schon nicht das ganze Fahrzeug, Fahrzeugausstattung im Wert von 10% gestohlen wird.

Aber das müssen wir ja nicht neu kaufen, das zahlt ja alles die Kommune.

Heinrich

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorVolk8er 8C., Garbsen / NDS887810
Datum22.05.2024 08:151520 x gelesen
Trier hat das nach meinem Weggang auch eingeführt. Mit Transponder. Wer ins Gerätehaus kommt kommt mit der Schließung auch an den Tresor.

Dies ist meine Meinung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorVolk8er 8C., Garbsen / NDS887811
Datum22.05.2024 08:171401 x gelesen
Geschrieben von Jakob T.Wer sollte da die Kombination kennen? Alle FA? Nur die Kraftfahrer? Das ist schon mal der erste Punkt. Als nächs
Es gibt da extra Tresore für. Mit PZ-Schloss. In meiner alten Wehr mit Transponder. Selbe Schließung wie das Feuerwehrhaus.

Dies ist meine Meinung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP887812
Datum22.05.2024 09:081519 x gelesen
Geschrieben von Jakob T.Die wenigsten Feuerwehrhäuser haben eine BMA, noch weniger eine Einbruchsalarmierung. Da besteht extremer Verbesserungsbedarf.Auch hier?

"Experten sind Leute, die 99 Liebesstellungen kennen, aber kein einziges Mädchen"
(Didi Hallervorden)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Dietzenbach / Hessen887813
Datum22.05.2024 09:241446 x gelesen
Hallo,

ist und bleibt aber trotzdem ein Unsicherheits-Faktor. Das mag ja bei einer FF mit BF funktionieren, wenn sowieso eine Einheit kommt.

Man stelle sich mal vor, die FF rückt nicht oder sehr verspätet aus, weil der Tresor klemmt und dann jemand zu Schaden kommt.

Den Staatsanwalt will ich sehen, der dann sagt: "Kein Problem, die Gefahr dass ein Fahrzeug gestohlen wird wiegt höher als der gesetzliche Auftrag der Feuerwehr Menschenleben zu retten".

In meinen Augen ein absolutes No-Go für eine autarke FF. Dann lieber den Fahrzeugschlüssel an einem "geheimen" Ort im LF verstecken (z.B. mit Magnet im Radkasten oder so).

Gruß Oliver

+++ Melden macht frei und belastet andere! +++

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJako8b T8., Bischheim / Département du Mont-Tonnerre 887814
Datum22.05.2024 10:151378 x gelesen
Hallo!

Geschrieben von Sebastian K.Auch hier?

Oha.....
Da braucht man ja länger um das Werkzeug auszupacken als das Tor aufzubrechen. ;-)

Aber um nochmal auf das Abschließen zurückzukommen.

Für die Schlüssel brauche ich dann einen Schlüsseltresor (egal ob mit Zahlenkombinationsschloss elektrisch oder manuell oder auch Transponder). Da gehe ich zur Not noch mit.
Fahrer- und Mannschaftsraum der Fahrzeuge abgeschlossen, Geräteräume abgeschlossen. Letzteres kann beim Auf- oder Abschließen eine schöne Fummelei werden (je nach Aufbauhersteller). Auch unter Umständen noch hinnehmbar.

Aber wir sollten ja nicht davon ausgehen das ein "Besitzstandsveränderer" es immer auf das Fahrzeug als Ganzes abgesehen hat. Immer wieder gerne genommen werden Schere, Spreizer, Stromerzeuger und andere Werkzeuge die man nicht mal schnell im Baumarkt ersatzbeschaffen kann.
Wenn es also ein "Langfinger" schon bis zum Fahrzeug geschafft hat, die Rollläden des Aufbaus sind dann kein Hinderniss mehr.

Wie sichere ich dann auch noch die in den Spinden aufbewahrte Schutz- und Arbeitskleidung? Uniformen werden auch mal ganz gerne genommen. Dann müsste ich in letzter Konsequenz auch die Spinde abschließbar gestalten.

Es ist doch nach meiner Meinung besser wenn es ein Dieb erst gar nicht bis ins Gerätehaus schafft. Dann spare ich mir den ganzen Unmuß mit den Schlüsseln.

Einbruchhemmende Türen und Fenster wäre da schon mal eine Lösung.

Wobei ich hier nicht die Widerstandsklassen RC1N, RC2N oder RC2 wählen würde. Denn auch hier brauche ich länger um mein Werkzeug auszupacken als das Fenster oder die Tür zu öffnen.
Da wären wir schon bei mindestens RC3 oder noch besser RC4. In der Widerstandklasse noch höher zu gehen (RC5 oder RC6) wäre ein wenig übertrieben. ;-)
Schwachpunkt wären dann noch die Sektional- oder Rolltore

Nur für das Geld was ich für eine solche Art der Einbruchsicherung in die Hand nehme, bekomme ich locker eine sehr gute Alarmanlage. Eine Alarmanlage kann günstig und schnell in den Bestandsbau montiert werden. Am besten mit direkter Aufschaltung zur nächsten Polizeiwache, kombiniert mit "Festbeleuchtung" im Gerätehaus und einer schönen, lauten und schrillen Alarmsirene. Evtl. kann die Anlage auch gleich ein paar taktisch geschickt installierte Kameras mitschalten.
Das wäre die schnellste Lösung. Natürlich kann ich dann auch noch die Fahrzeugschlüssen in einen Schlüsseltresor packen.

Abschließend kann ich aus Erfahrung sagen, ohne gebäudetechnische Einbruchsicherung und ohne Alarmanlage wiege ich mich mit einem Schlüsseltresor in falscher Sicherheit. Wenn der geneigte Einbrecher mit Erfahrung etwas ungestörte Zeit hat, Schlüsseltresor auf.
Also nur eine Kombination verschiedener Systeme gewährt mit vertretbaren Kosten auch wirklich einigermaßen Sicherheit.

Und wir sollten das auch nicht an der Größe eines FGH oder der dort verwahrten Ausrüstung festmachen. Denn jedes geklautes Stück Ausrüstung ist ein Stück zu viel.

Gruß vom Berg

Jakob

"Die Verwendung der verschiedenen Löschmittel hat den Zweck, den Verbrennungsvorgang zu unterbrechen."
>> Suche Ärmeladler Feuerwehr Bischheim bzw. Feuerwehr Bischheim Saar-Pfalz

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJako8b T8., Bischheim / Département du Mont-Tonnerre 887815
Datum22.05.2024 10:231429 x gelesen
Hallo!

Geschrieben von Oliver S.Man stelle sich mal vor, die FF rückt nicht oder sehr verspätet aus, weil der Tresor klemmt und dann jemand zu Schaden kommt.

Bin ja auch nicht gerade ein Freund der Tresorlösung. Aber das ein Tresor klemmt kenne ich so nicht. ;-)
Es kommt schon vor das bei einem Tresor mit elektrischer Verrieglung die Batterie leer ist und man mit dem Notschlüssel ran muss (ich habe so ein Teil mit elektrischem Tastenfeld und spreche aus Erfahrung). Wenn sich jedoch jemand darum kümmert sehe ich da jetzt kein Problem. Den Notschlüssel kann ich irgendwo sicher im FGH deponieren.

Geschrieben von Oliver S.Dann lieber den Fahrzeugschlüssel an einem "geheimen" Ort im LF verstecken (z.B. mit Magnet im Radkasten oder so).


Wenn es ein Dieb bis ans Fahrzeug geschafft hat, ist das der erste Platz wo er suchen wird. Nicht unbedingt die beste Lösung.

Wie ich hier schon geschrieben habe, nur die Kombination aus verschiedenen "Systemen" gewährt einen gewissen Schutz. Der "Besitzstandsveränderer" darf erst gar nicht ins FGH kommen bzw. er muss bei dem Versuch den halben Ort wecken. :-)

Gruß vom Berg

Jakob

"Die Verwendung der verschiedenen Löschmittel hat den Zweck, den Verbrennungsvorgang zu unterbrechen."
>> Suche Ärmeladler Feuerwehr Bischheim bzw. Feuerwehr Bischheim Saar-Pfalz

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorAlex8and8er 8H., Klettgau / Baden-Württemberg887816
Datum22.05.2024 12:211325 x gelesen
Geschrieben von Heinrich B.Das ist dann genau so Pech als wenn man schon die Eingangstür nicht mit dem Chip öffnen kann. Sollen wir deshalb die Wache immer offen lassen?

Mit elektronischen Schlüsseln hatte ich bisher tatsächlich eigentlich nur Probleme. Andauernd war die Batterie leer, es benötigte oft mehrfache Versuche bis die Tür aufgeht, der Schlüssel wurde oft nicht erkannt, Ist das mit einem Chip besser? Aber im Alarmfall wurde bei meinen letzten zwei Wehren die Tür zum GH automatisch entriegelt, bzw. sogar ein Tor geöffnet, sodass das Problem dann glücklicherweise nicht bestand.

Gruß Alex

Dies ist meine persönliche Meinung!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Burgen (Mosel) / Rheinland-Pfalz887818
Datum22.05.2024 19:471205 x gelesen
Geschrieben von ---Sebastian K.--- Auch hier?Wenn ich manches Gerätehaus Bruchbude sehe in der ein "Oldtimer" steht, da kann der Täter auch noch durch das geschlossene Tor fahren. Ändert am Sachschaden nix mehr...

Viele Grüße
Thomas

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW887819
Datum22.05.2024 23:351197 x gelesen
Geschrieben von Sebastian K.Auch hier?

Das ist die Art von ländlichem Gerätehaus, wo man ohnehin den Schlüssel in einem Kasten mit Glasscheibe außen neben dem Tor erwartet...

(Wenn die Glasscheibe überhaupt noch da ist)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r M8., Wien / Wien887821
Datum23.05.2024 12:071071 x gelesen
Hab' verschiedene RFID-Tags in täglicher Verwendung: die fallen nie aus, und den Leser an der Tür kann man permanent versorgen & puffern

Grüsse
Peter

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorWolf8gan8g K8., Niddatal / Hessen887823
Datum23.05.2024 19:431020 x gelesen
Es gibt viele Möglichkeiten ein Feuerwehrhaus zu sichern. Elektronische Schlösser, Tresore, Alarmanlagen, etc.
Wo wollen wir aufhören?
Müssen wir uns am Ende verbunkern?

Oder sollte man nicht bei den Intensivtätern ansetzen?
Natürlich hat jeder eine Chance auf Besserung verdient, vielleicht auch eine Zweite. Aber dann ist nach meiner bescheidenen Meinung schuss. Und die Person bleibt, unter psychologischer Betreuung, unter Verschluss, bis unabhängige Gutachten bescheinigen, das von ihr keine Gefahr mehr ausgeht.

Meine Meinung.
Gruß
Wolfgang

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP887826
Datum24.05.2024 07:31925 x gelesen
Geschrieben von Wolfgang K. Oder sollte man nicht bei den Intensivtätern ansetzen?Sicher, aber dann definieren wir das zwangsläufig vorher mal (was allerdings bisher nichtmal im Strafrecht geschehen ist). In den verlinkten Berichten taucht das Wort nicht auf, das ist eine Fragestellung (?) im Thementitel. Wer einmal Klamotten klaut, und beim nächsten Mal ein Fahrzeug, ist wohl eher noch nicht als "Intensivtäter" zu sehen, wenn man das an dem orientiert, was es bislang für Definitionsvarianten gab.

"Experten sind Leute, die 99 Liebesstellungen kennen, aber kein einziges Mädchen"
(Didi Hallervorden)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorVolk8er 8C., Garbsen / NDS887827
Datum24.05.2024 08:23874 x gelesen
Geschrieben von Henning K.Das ist die Art von ländlichem Gerätehaus, wo man ohnehin den Schlüssel in einem Kasten mit Glasscheibe außen neben dem Tor erwartet...


der Schlüssel hängt beim Wehrführer in der Garage am Nagel. Tor ist offen.

Dies ist meine Meinung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHein8ric8h B8., Osnabrück / Niedersachsen887849
Datum26.05.2024 14:27857 x gelesen
Geschrieben von Wolfgang K. Es gibt viele Möglichkeiten ein Feuerwehrhaus zu sichern. Elektronische Schlösser, Tresore, Alarmanlagen, etc.
Wo wollen wir aufhören?
Müssen wir uns am Ende verbunkern?

Oder sollte man nicht bei den Intensivtätern ansetzen?
Natürlich hat jeder eine Chance auf Besserung verdient, vielleicht auch eine Zweite. Aber dann ist nach meiner bescheidenen Meinung schuss. Und die Person bleibt, unter psychologischer Betreuung, unter Verschluss, bis unabhängige Gutachten bescheinigen, das von ihr keine Gefahr mehr ausgeht.

Meine Meinung.
Gruß
Wolfgang


Ob das nun ein Intensivtäter ist oder ein Gelegenheitseinbrecher, der ins FwH einbricht, ist doch egal. Fakt ist doch, so lasch, wie unsere Feuerwehrhäuser, wird doch kein Haus in D gesichert. Wir laden die doch praktisch ein. Und habt ihr schon mal von euren Feuerwehrkameraden gehört, das sie ihr Auto zu Hause in die Garage stellen und den Schlüssel stecken lassen? Was da wohl die Versicherung im Falle eines Diebstahls sagen würde,

Heinrich

Heinrich

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 19.05.2024 12:15 Jürg7en 7M., Weinstadt
 19.05.2024 12:56 Fabi7an 7B., Machern
 19.05.2024 17:48 Hein7ric7h B7., Osnabrück
 21.05.2024 08:37 Oliv7er 7S., Dietzenbach
 22.05.2024 08:15 Volk7er 7C., Garbsen
 22.05.2024 09:24 Oliv7er 7S., Dietzenbach
 22.05.2024 10:23 Jako7b T7., Bischheim
 21.05.2024 11:14 Jako7b T7., Bischheim
 21.05.2024 12:13 Bern7har7d D7., Schwetzingen (BaWü)
 21.05.2024 19:54 Hein7ric7h B7., Osnabrück
 22.05.2024 12:21 Alex7and7er 7H., Klettgau
 23.05.2024 12:07 Pete7r M7., Wien
 22.05.2024 08:17 Volk7er 7C., Garbsen
 22.05.2024 09:08 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 22.05.2024 10:15 Jako7b T7., Bischheim
 22.05.2024 19:47 Thom7as 7M., Burgen (Mosel)
 22.05.2024 23:35 Henn7ing7 K.7, Dortmund
 24.05.2024 08:23 Volk7er 7C., Garbsen
 23.05.2024 19:43 Wolf7gan7g K7., Niddatal
 24.05.2024 07:31 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 26.05.2024 14:27 Hein7ric7h B7., Osnabrück
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt