News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Sortierung umschalten zurück

ThemaMartinhornanlage hört sich14 Beträge
RubrikFahrzeugtechnik
 
AutorOliv8er 8S., Neidenbach / Rheinland-Pfalz849086
Datum16.05.2019 10:461107 x gelesen
Geschrieben von Thorben G.sind da irgendwie die falschen Becher miteinander gepaart? Man nimmt ja meist vier, um durch Verstimmung je zweer gegeneinander diese durchdringende Akkustik zu haben.
Im Tonbeispiel klingt für mich das tiefe Pärchen völlig okay, so dass hier eher keine Vertauschung vorliegt.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Neidenbach / Rheinland-Pfalz849085
Datum16.05.2019 10:22982 x gelesen
Geschrieben von Juergen W.Habe der Faulheit halber mal bei Sengpiel Audio reingeschaut und wenn ich richtig geguckt habe liegen die in Frage kommenden Wellenenlaengen zwischen etwa 30 cm und 5m - das sind ja wirklich durchaus Laengen die
in Betracht kommen.

Die Seite des leider verstorbenen Herrn Sengpiel ist eine hervorragende Anlaufstelle für alle Fragen der Akustik. Es hat doch nichts mit Faulheit zu tun, wenn man weiß, wo man suchen muss!

Nachdem der Schall beim Martinhorn die Druckluftleitungen aber nicht durchläuft, sondern nur die Schalltrichter, führt eine Problemsuche hier vermutlich nicht zu einer Lösung.

Geschrieben von Juergen W.Jetzt weisz ich auch warum ich nachts den im Keller stehenden Kuehlschrank im WZ brummen hoere
Versuche doch einmal, den Kühlschrank auf eine Gummimatte zu stellen. Stichwort Körperschall.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOliv8er 8S., Neidenbach / Rheinland-Pfalz849084
Datum16.05.2019 10:14964 x gelesen
Geschrieben von Thorben G.Oder kann es ggf. sein, dass da Schlauchstücklängen dummerweise genau mit halber Wellenlänge oder vielfachem zusammenfallen, sodass sich durch Resonanz im Schlauch stehende Wellen ausbilden und die Resonanzpunkte ausgerechnet mit Verzweigungstellen der Luftleitung zusammenfallen? Ggf. mal die Längen der Schläuche um ein paar cm einkürzen, wenn soviel Spiel noch vorhanden ist.
Die Tonerzeugung selbst erfolgt doch unmittelbar vor dem Schalltrichter, während die Schläuche nur Druckluft transportieren? Da kommt es dann auf die Schlauchlänge nicht an, was Interferenzen betrifft, der Schall durchläuft die Leitungen ja gar nicht. Damit hätte sich auch das Kürzen einzelner Schläuche als Lösungsweg erledigt.

Nach der Hörprobe klingt es für mich nach einem verzögerten Ansprechen eines Horns der beiden höher abgestimmten. Das kann an einem Defekt des Wandlers oder vielleicht an einer Undichtigkeit vor diesem entsprechenden Horn liegen.

Ich würde den verzögert ansprechenden Trichter identifizieren und auf Undichtigkeit der Zuleitung überprüfen. Ansonsten als Garantiefall reparieren lassen. Testen könnt ihr das Ganze im Betrieb mit sehr gutem Gehörschutz (!!!), indem ihr abwechselnd eine Handfläche vor die Hornöffnungen haltet. Wenn der verzögerte Ton viel leiser wird, habt ihr das richtige Horn gefunden.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJuer8gen8 W.8, Frechen / NRW849083
Datum16.05.2019 09:481200 x gelesen
Stehende Wellen
Diesen Hinweis finde ich aeusserst interessant. Musz zugeben mir ueber Schallwellenlaengen noch nie konkret
Gedanken gemacht zu haben. Wenn man aber die damit verbundenen Effekte aus der HF-Technik kennt kann
man sich durchaus vorstellen dasz gerade Resonanzen ungeahnte und unerwuenschte Effekte hervorrufen.
Habe der Faulheit halber mal bei Sengpiel Audio reingeschaut und wenn ich richtig geguckt habe liegen die in Frage kommenden Wellenenlaengen zwischen etwa 30 cm und 5m - das sind ja wirklich durchaus Laengen die
in Betracht kommen.
Danke fuer den tollen Hinweis - haette ich eigentlich auch selber auf dem Schirm haben mueszen. Wieder mal was dazugelernt, bzw. aus den Tiefen hervorgekramt. (Jetzt weisz ich auch warum ich nachts den im Keller stehenden Kuehlschrank im WZ brummen hoere).

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg849080
Datum15.05.2019 20:001978 x gelesen
hallo,

Frage in Raum ähm Forum werf:

Garantiefall?

MkG Jürgen Mayer, Weinstadt

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8S., Gelnhausen-Hailer / Hessen849079
Datum15.05.2019 18:492059 x gelesen
Moin Flo, alte Socke !

Hat das LF 8/6 auf seine alten Tage nochmal gescheite Hörner bekommen-wenn sie gehen würden.
Offensichtlich setzt das zweite Horn der beiden Tiefen später ein.

Hab ich so auch noch nie gehört.
Vorausgesetzt, die Luft erreicht die Hörner gleichmäßig, was ja eigentlich immer der Fall ist (egal ob Y-Stück an den Hörnern oder früher), kann das Problem ja eigentlich nur in dieser einen Fanfare liegen, wobei mir vom Aufbau her nichts einfallen würde, wo diese deutliche Verzögerung herkommen soll. Die Schläuche werden ja wohl jeweils ähnliche Längen haben.

Bei einer Undichtigkeit geht die entsprechende Seite in der Regel gar nicht, wenn eine Membran in einem Horn kaputt ist, ist das an dem unterschiedlichen bzw. fehlenden "Tremolo" zu hören.

Vielleicht mal testweise eine andere "Tröte" aufschrauben, um den Fehler einzugrenzen.
Wenn es dann immer noch auftritt, kann es ja doch nur an der Luftversorgung hängen, dass erst ein gewisser Druck erzeugt werden muss, bis es trötet. Evtl. geknickter Schlauch?

Ansonsten hilft nur ein Anruf in Phillipsburg...


Gruß aus dem Nachbarort

Gruß an alle
Martin

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThor8ben8 G.8, Leese / Niedersachsen849078
Datum15.05.2019 18:102239 x gelesen
Moin,

sind da irgendwie die falschen Becher miteinander gepaart? Man nimmt ja meist vier, um durch Verstimmung je zweer gegeneinander diese durchdringende Akkustik zu haben.
Oder kann es ggf. sein, dass da Schlauchstücklängen dummerweise genau mit halber Wellenlänge oder vielfachem zusammenfallen, sodass sich durch Resonanz im Schlauch stehende Wellen ausbilden und die Resonanzpunkte ausgerechnet mit Verzweigungstellen der Luftleitung zusammenfallen? Ggf. mal die Längen der Schläuche um ein paar cm einkürzen, wenn soviel Spiel noch vorhanden ist.

Gruß,
Thorben

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 S.8, Hasselroth / Hessen849077
Datum15.05.2019 17:582220 x gelesen
Dies ist mir bekannt, jedoch werden die Anlagen ja bereits fertig gestimmt ausgeliefert. Da sollte vom Ton her alles passen.

Gruß

Flo

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorYann8ik 8K., Hamm / NRW849076
Datum15.05.2019 17:552230 x gelesen
Hi,

einige Schallbecher kann man klangtechnisch abstimmen. Dazu muss i.d.R. eine kleine Madenschraube gelöst werden und der Trichter weiter herein oder herausgeschraubt werden.

Grüße
Yannik

Dieser Beitrag spiegelt (sofern nicht anders angegeben) ausschließlich meine eigene Meinung und nicht die meiner Organisation wieder!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 S.8, Hasselroth / Hessen849075
Datum15.05.2019 17:392296 x gelesen
Ich werde es mir nachher nochmal anschauen. Werde dann berichten. War beim Einbau nicht dabei.

Gruß

Flo

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r H8., Idstein / Hessen849074
Datum15.05.2019 17:372310 x gelesen
Adhoc noch die Frage: Wie habt ihr die Fanfaren angeschlossen? Y-Stücke? Sauber?
VG

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 S.8, Hasselroth / Hessen849073
Datum15.05.2019 17:342346 x gelesen
Wurde alles komplett getauscht. Ich gehe mal davon aus, dass die Drehrichtung beachtet wurde. Muss ich dann mal schauen.

Gruß

Flo

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r H8., Idstein / Hessen849072
Datum15.05.2019 17:312421 x gelesen
Servus, Leitungen und Kompressor mitgetauscht? Drehrichtung des Motors beachtet?
VG Peter

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 S.8, Hasselroth / Hessen849071
Datum15.05.2019 17:154034 x gelesen
Hallo
Wir haben an unserem LF das Sondersignal von einer FIAMM-Anlage auf Martin getauscht. Leider hört sich das ganze irgendwie nicht so an wie es sein soll. Hat vielleicht jemand ne Idee, an was es liegen könnte?

Die Martin-Anlage war Fabrikneu, nix gebrauchtes.

kurze Hörprobe

Gruß

Flo

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 15.05.2019 17:15 Flor7ian7 S.7, Hasselroth
 15.05.2019 17:31 Pete7r H7., Idstein
 15.05.2019 17:34 Flor7ian7 S.7, Hasselroth
 15.05.2019 17:37 Pete7r H7., Idstein
 15.05.2019 17:39 Flor7ian7 S.7, Hasselroth
 15.05.2019 17:55 Yann7ik 7K., Hamm
 15.05.2019 17:58 Flor7ian7 S.7, Hasselroth
 15.05.2019 18:10 Thor7ben7 G.7, Leese
 16.05.2019 09:48 Juer7gen7 W.7, Frechen
 16.05.2019 10:22 Oliv7er 7S., Neidenbach
 16.05.2019 10:14 Oliv7er 7S., Neidenbach
 16.05.2019 10:46 Oliv7er 7S., Neidenbach
 15.05.2019 18:49 Mart7in 7S., Gelnhausen-Hailer
 15.05.2019 20:00 Jürg7en 7M., Weinstadt
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt