alter Server
News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaTrier-Feuerwehrdezernent tritt wegen Coronaimpfung zurück19 Beträge
RubrikSonstiges
 
AutorVolk8er 8C., Garbsen / NDS867040
Datum19.02.2021 17:083744 x gelesen
https://www.trier.de/Startseite/broker.jsp?uMen=0af70f72-90a0-9c31-9577-29a532ead2aa&uCon=6f556d90-03ab-771a-c9c1-a530c16a691e&uTem=76d7090b-49e4-7271-94e8-c0f4087257ba

Der Trierer Ordnungsdezernent Thomas Schmitt hat dem Stadtvorstand heute mitgeteilt, dass er von seinem Amt zurücktritt. Hintergrund ist, dass Schmitt im Impfzentrum Trier eine Erstimpfung gegen Corona mit Restimpfstoff erhalten hat, obwohl er nicht in die Gruppe der Priorität eins gehört.

Dazu erklärt Thomas Schmitt:

Ich möchte hiermit ein Fehlverhalten eingestehen und meinen Rücktritt erklären. Die Verantwortung für diese Fehlentscheidung liegt allein bei mir. Er war kein systemisches Verschulden des Impfzentrums oder der Stadtverwaltung. Der Fehler hat sich mit anderen Personen nicht wiederholt.

Zur Einordnung möchte ich die Hintergründe erläutern: Zu Beginn der Impfungen waren die gelieferten Impfstoffmengen sowohl für die Impfzentren wie auch die Altenheime mit 5 Dosen pro Ampulle Biontech-Impfstoff gerechnet. Die Feuerwehr Trier hatte frühzeitig die passenden dünnen Spritzen und Kanülen in größeren Mengen bestellt, weil bekannt wurde, dass es gelingen könnte, aus einer Ampulle 6 statt 5 Einheiten zu gewinnen. Ende Dezember begannen die Lieferungen an die hiesigen Krankenhäuser, kurz darauf begannen die Impfungen in den Altenheimen. Es gelang nahezu immer, die sechste Dosis zu gewinnen, was die Teams vor Ort und die Apotheker mit Stolz erfüllte. Dadurch kam es in Trier zu überzähligen Dosen, zumal auch einzelne Impfberechtigte ausfielen. Die Stadt Trier hatte früh entschieden, möglichst keine Dosen des wertvollen Impfstoffs verfallen zu lassen. Deshalb wurden mit überzähligen Dosen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes von Feuerwehr und DRK geimpft, die in ihrer täglichen Arbeit auch mit Corona-Infizierten zu tun haben.

Am Freitag, 15. Januar, war ich zum wiederholten Male beim Impfzentrum Trier vor Ort, um mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Arbeit zu bedanken. Am Ende der Öffnungszeit waren trotz der Bemühungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch fünf Dosen einer angebrochenen Ampulle übrig. Diese wurden an noch verfügbare Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums vor Ort verimpft. Es waren dann tatsächlich alle Mitarbeiter vor Ort sowie die Schicht der nahegelegenen Rettungswache von diesem Tag schon geimpft. Ich habe mich dann entschieden, die Impfung anzunehmen. Dies war ein großer Fehler, wie mir schon beim Nachhauseweg klar wurde. Es gibt eine Reihe von Zeugen, die diesen Ablauf so bestätigen können.
Ab dem darauffolgenden Wochenende gab es den Lieferstopp von Biontech und in der folgenden Woche die Verschiebung von Impfterminen. Mir wurde bewusst, dass mein Fehlverhalten nun noch eine größere Brisanz erhalten würde. Ich möchte betonen, dass ich niemandem eine Impfung weggenommen habe. Dennoch war es ein schwerer Fehler, dem ich keinen zweiten Fehler hinzufügen möchte. Ich habe die zweite Impfung von mir aus schon vor drei Wochen abgesagt.

Ich hätte in dieser Situation anders entscheiden müssen. Jeder hätte die Impfung bekommen dürfen, aber nicht ich. Auch ein Verfallenlassen der Dosis wäre verantwortbarer gewesen, denn den Schaden, den ich verursacht habe, sehe ich in der Glaubwürdigkeit. In dieser Situation müssen die Bürgerinnen und Bürger Vertrauen zur politischen Führung haben. Politisch Verantwortliche müssen auch den bösen Schein vermeiden, damit die Glaubwürdigkeit des Systems erhalten bleibt. Ich hätte auch bei einer Restdosis Nein sagen müssen und warten, weil so viele andere Menschen noch warten. Ich hatte den Vorteil, vor Ort zu sein, den andere Bürger nicht haben.

Ich habe mich in dieser Woche entschieden, dass ich dieses Fehlverhalten eingestehen und Konsequenzen ziehen muss und den Oberbürgermeister über meinen Rücktritt informiert. Ich habe dem Vertrauen in die Führung der Stadt Trier Schaden zugefügt. Man hat mir bisher in der Krise vertraut, und dem bin ich aus meiner Sicht nicht gerecht geworden.

Ich bitte dafür um Verzeihung. Es hat vergleichbare Vorgänge an anderen Orten in der Republik gegeben, aber bisher keine Rücktritte. Ich sehe es aber als meine Verantwortung an, jetzt für die Konsequenzen meines Handelns einzustehen.

Ich möchte betonen, dass dies meine freie Entscheidung ist und ich von niemandem dazu gedrängt worden bin.

Oberbürgermeister Wolfram Leibe bedauert den Schritt von Thomas Schmitt. Herr Schmitt hat einen Fehler gemacht, ihn eingestanden und gezeigt, dass er den Fehler aufrichtig bedauert. Ich kann seine Darstellung der Vorgänge zu 100 Prozent bestätigten. Es tut mir sehr leid, dass er als Konsequenz daraus den Rücktritt zieht, denn ich habe ihn in den vergangenen Jahren als professionelle Führungskraft, als engagierten Kulturdezernenten, fachlich hochqualifizierten Ordnungsdezernenten und Streiter für die Belange der Berufsfeuerwehr kennen und schätzen gelernt. Ich danke ihm sehr für seine Arbeit im Sinne der Stadt Trier. Dass er nun zurücktritt, zeigt seine hohe Integrität und seine Größe.

Der Stadtvorstand wird kommende Woche zeitnah über eine vorläufige Aufgabenverteilung für das Dezernat III entscheiden

Dies ist meine Meinung.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW867042
Datum19.02.2021 17:351996 x gelesen
Gut so.

Da er nicht mal im ruhigen Nachgang auf die Idee kommt die zu rufen die man seit Jahrzehnten ruft werden wenn in Minuten Manpower gebraucht wird hatte er definitiv den falschen Job.

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlaf8 F.8, Köln / NRW867043
Datum19.02.2021 18:301832 x gelesen
Auch beim DRK in Hamburg-Harburg ist der Leiter aus dem selben Grund gegangen. Die reißen sich den Impfstoff unter den Nagel und die Leute unter, die im Einsatz sind gehen leer aus.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRobi8n B8., Braunschweig / Niedersachsen867044
Datum19.02.2021 18:351724 x gelesen
Geschrieben von Olaf F.Die reißen sich den Impfstoff unter den Nagel und die Leute unter, die im Einsatz sind gehen leer aus.

Also zu dem Fall Hamburg habe ich keine genaueren Infos.

Hier frage ich mich wirklich - was zur Hölle hätte man machen sollen? So wie es bei euch klingt -> Wegwerfen? Aber dann hättet ihr auch gemeckert oder?

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW867045
Datum19.02.2021 18:431746 x gelesen
Geschrieben von Robin B.? So wie es bei euch klingt -> Wegwerfen?

Nein! Das war die dumme Aussage vom Feuerwehrdezernent
Möglichkeiten;
1.) Der lokale Leiter hat eine Telefonliste mit berechtigten Personen die auch unmittelbar auf Anruf kommen können
2.) Der lokale Leiter ruft bei der ILS an und lässt Einsatzkräfte kommen.

"Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung"
frei n.Bmark

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8T., Lemwerder / Niedersachsen867047
Datum19.02.2021 18:461561 x gelesen
Moin,

ich weiß nicht ob Du den Eingangsthread gelesen und aufgenommen hast.....

Geschrieben von Olaf F.
Die reißen sich den Impfstoff unter den Nagel und die Leute unter, die im Einsatz sind gehen leer aus.

Zwischen der Aktion in HH - was man in der Presse dazu gelesen hat - und dem Fall in Trier gibt es schon noch Unterschiede.

So wie der Dezernent in Trier das geschrieben hat ist das kein "unter den Nagel" reißen, sondern wider besseren Wissens einfach dusselig gelaufen. Das das moralisch nicht i.O. war hat der Betroffenene in Trier eingesehen und reagiert.

In HH wurden von extern Konsequenzen gezogen, in Trier hat der Betroffene selbt die Konsequenz gezogen - bei wem da eher eine Einsicht festzustellen ist ....



Eine Bitte...: Nicht gleich wieder die Plattschippe rausholen und auf alles eindreschen. Bringt nichts, hilft keinem und vergräzt echt die Lust auf das Forum.

Wenn´s fachlich und sachlich bleibt i.O., aber nicht schon wieder mit so einer aggressiven Grundhaltung.

Tut mir leid, aber ich habe das gerade von Dir, Olaf F., von anderen Threads noch gut in Erinnerung.... (Bremen Industriehallenbrand, Personalnot Feuerwehr, ... )



Gruß
Christian

Alles Geschriebene stellt lediglich meine private Meinung dar.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlaf8 F.8, Köln / NRW867048
Datum19.02.2021 19:261442 x gelesen
Ob es nun einer selbst eingesehen hat oder nicht, bleibt im Endeffekt gleich.
Die Führung nutzt es aus, dass sie am längeren Hebel sind.

Ich hole nicht die Plattschippe raus, aber man muss auch mal die Wahrheit sagen und die Fakten auf den Tisch packen. Kritik mag keiner gerne hören, aber Fehler werden nun mal immer wieder gemacht. Man muss aus den Fehlern lernen und die Dinge die dazu geführt haben ändern.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPaul8 B.8, Hungen / Hessen867050
Datum19.02.2021 19:301294 x gelesen
N'abend,

Geschrieben von Christian T.Eine Bitte...: Nicht gleich wieder die Plattschippe rausholen und auf alles eindreschen. Bringt nichts, hilft keinem und vergräzt echt die Lust auf das Forum. DANKE !

Leider nehmen die Diskussionen insbesondere um Corona mittlerweile echt groteskte Züge an , sieht man auch schön an den Kommentaren in der lokalen Presse zum Rücktritt -
Denke, wir sollte uns mal die Frage stellen, was wir in der Situation gemacht hätten ? (ich glaube übrigens die geschilderte Version, denke nicht, dass hier großartig was umgedichtet wurde)
Wer hätte denn da noch großartig telefoniert ? Und die Masterfrage: wer legt denn die Reihenfolge der anzurufenden potentiellen Impfempfänger fest ? Gibt es in allen Impfzentren solche Listen ? (ok, könnte man auch sagen, als Dezernent war er auch für den Fehler verantwortlich, wenn keine Telefonliste da war)
und wenn wir nun mal etwas weiter denken, wer wird dann in welcher Reihenfolge geimpft, wenn die Seniorinnen , Senioren und das medizinische Personal durch sind ? Gibts dann ein Windhundrennen? Lotterie um die ersten Plätze ?
Wie schaut es da mit den Restposten aus ? (ok, bei anderen Impfstoffen wird das entspannter , da muss eher in der Personalplanung auf die Ausfälle nach der ersten Imfpfung geachtet werden) .
dazu auch noch eine andere Meinung:
FAZ: Soll sich die Kanzlerin impfen lassen?

Viele Grüße Paul

alles meine persönliche Meinung, wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHara8ld 8S., Köln / NRW867051
Datum19.02.2021 19:331426 x gelesen
Hut ab vor diesem Menschen. Er hat einen Fehler gemacht, diesen selbst erkannt, ihn engestanden und zugegeben. Er ist bereit die Konsequenz zu tragen.

Das erlebt man selten

Wir vergessen viel zu oft, das die Menschen "da oben" halt Menschen sind. Mit Fehlern und Schwächen, Problemen und allem drum und dran. Immerhin habe ich lieber jemanden der Mensch ist, als das ich irgend einen Gott auf einem Amt erleben möchte.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRobi8n B8., Braunschweig / Niedersachsen867052
Datum19.02.2021 19:46   1849 x gelesen
Geschrieben von Thomas M.Der lokale Leiter hat eine Telefonliste mit berechtigten Personen die auch unmittelbar auf Anruf kommen können

Die gab es ja anscheinen. Vgl. Meldung: "Deshalb wurden mit überzähligen Dosen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes von Feuerwehr und DRK geimpft, die in ihrer täglichen Arbeit auch mit Corona-Infizierten zu tun haben." -> sind das keine Berechtigten Personen? (somit ist ein Fall 2 auch abgedeckt)


"Am Ende der Öffnungszeit waren trotz der Bemühungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch fünf Dosen einer angebrochenen Ampulle übrig. [...] Es waren dann tatsächlich alle Mitarbeiter vor Ort sowie die Schicht der nahegelegenen Rettungswache von diesem Tag schon geimpft."
Das heißt, man hat schon versucht, andere Leute ran zu bekommen. Aber naja, die Frage ist dann, welche noch zu impfenden Personen sind wie schnell erreichbar? Jedenfalls waren anscheinend keine in einer adäquaten Zeit Erreichbaren nicht zur Verfügung. Besonders die Frage - wie lange war denn der offene Impfstoff noch haltbar (ca. 3 - 4 Stunden nach Entnahme aus dem Kühlschrank MUSS verimpft sein.)

Also manchmal muss man auch die Kirche im Dorf lassen. Hier hat sich keiner vorsätzlich auf die Liste geschrieben - für mich klingt es wirklich in diesem Falle eher so, als sei es die letzte Idee bei geringer vorhandener Zeit gewesen (an dessen Ende sonder der Mülleimer gestünden hätte).

Ob man sowas hätte besser organisieren können - vielleicht.
Dass er für sich jetzt die Entscheidung getroffen hat, von seinem Amt zurück zu treten - verdient aus meiner Sicht respekt.
Ob man sich so Abfällig und absolut unwürdig in einem Fachforum so wie Vorredner äußer muss - wage ich stark zu bezweifeln. Wir reden überall darüber, dass man nur Mensch ist, dass man Fehler machen kann - und dann solche persönlichen Angriffe. Mancher sollte vielleicht seine Einstellung überdenken.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sti8an 8T., Lemwerder / Niedersachsen867054
Datum19.02.2021 20:061389 x gelesen
Moin,

Geschrieben von Olaf F.
Ob es nun einer selbst eingesehen hat oder nicht, bleibt im Endeffekt gleich.

In gewisser Weise ja, aber es ist schon ein wesentlicher Unterschied, ob man sein Fehlhandeln schön redet und Konsequenzen von Außen getroffen werden müssen (HH) oder ob jemand sein Verhalten selbstkritsch reflektiert und selbst die Konsequenz zieht (Trier)....

Geschrieben von Olaf F.
Ich hole nicht die Plattschippe raus, aber man muss auch mal die Wahrheit sagen und die Fakten auf den Tisch packen.

Hm....es kommt dabei immer drauf an wie man die Wahrheit sagt, wie man seine Worte wählt und was man in seinen Sätzen wie ausdrückt.

Wenn es denn wirklich die Wahrheit ist und die Fakten belegbar sind, dann mag das richtig sein.
Aber verbal erst einmal mit teilweise sehr polemischen und aggressiven Formulierungen loslegen....ob das der Wahrheitsfindung und einer faktisch belegbaren sachlichen Diskussion dienlich ist mag ein jeder für sich beurteilen.

Geschrieben von Olaf F.Kritik mag keiner gerne hören, aber Fehler werden nun mal immer wieder gemacht. Man muss aus den Fehlern lernen und die Dinge die dazu geführt haben ändern.

Warum fällt mir an der Stelle ganz spontan eine Passage aus der Bibel ein.....geht um Balken, Splitter und Augen.

Fehler machen wir alle, draus lernen muss auch jeder individuell für sich, manchmal können auch andere von Fehlern, die sie nicht selbst gemacht haben, lernen.

Nur Beratungs- und Lernresistenz ist auch ein ganz spezielles individuelles Problem...ich darf nicht von anderen fordern, dass sie aus Fehlern lernen und selber blockieren....


Olaf. F., mal ganz profan gesagt...Du magst ja vielleicht gute Intentionen in Deinen Beitraägen haben, kommt nur leider nicht so gut rüber, weil - ist vielleicht nur meine Meinung - es sehr aggressiv rüberkommt.

Das liegt an den negativen Formulierungen - Lügner, reißen sich unter den Nagel, Fakten auf den Tisch packen, und vieles andere mehr.
Das gepaart mit einer gewissen Überheblichkeit und Provokanz erzeugt eher Ablehnung als Akzeptanz....


Versteh meine Worte bitte nicht falsch, ich wollte Dir nur mal mitteilen, wie bestimmte Dinge bei mir ankommen.
Ich habe nicht die Absicht mit Dir über Deine Persönlichkeit zu streiten oder Dich gar persönlich zu beleidigen oder irgendwas in der Art.


Ich bitte diesen "off-topic" Beitrag zu entschuldigen, hat mit dem Ursprungsthread nichts zu tun...

In diesem Sinne

Christian

Alles Geschriebene stellt lediglich meine private Meinung dar.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP867059
Datum19.02.2021 22:42   1981 x gelesen
Ich habe zwei Fragen dazu:

1. Was hat dieser Dezernent wirklich verbrochen?

2. Da der Umgang mit den überzähligen Dosen weiterhin nicht klar vorgegeben ist, die aber eher zunehmen statt abnehmen, u.a. da die Anzahl der noch zu impfenden kurzfristig erreichbaren Angehörigen der höchsten Prio logischerweise auch stetig abnimmt, gleichzeitig immer öfters aber auch schon von einer 7. Dosis pro Ampulle die Rede ist (wo manche Stand heute die 6. noch gar nicht planmäßig verkraften konnten): Muss man jetzt den Wertstoff-, Bio- oder Restmüllsammelbehälter am Impfzentrum vergrößern, damit all diejenigen, die zwar einerseits die CoronaImpfV vergöttern, andererseits zum Lesen oder Verstehen des § 1 Abs. 2 Satz 3 aber leider zu doof sind, weiter ihren Seelenfrieden behalten können?

"In der Regel machen es die reinen Experten nicht gut. Das ist wie vor Gericht. Der Zeuge weiß, wie es war, versteht aber nichts. Der Gutachter versteht alles, weiß aber nicht, wie es war. Der Richter versteht nichts und weiß nichts, aber er entscheidet - nachdem er alle angehört hat." (Wolfgang Schäuble, Stern-Interview vom 20.06.2013)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorRobe8rt 8S., Singapore / 867061
Datum20.02.2021 03:531349 x gelesen
Hallo,

absolute Zustimmung, zu dem was Du schreibst.

Geschrieben von Robin B.Ob man sich so Abfällig und absolut unwürdig in einem Fachforum so wie Vorredner äußer muss - wage ich stark zu bezweifeln. Wir reden überall darüber, dass man nur Mensch ist, dass man Fehler machen kann - und dann solche persönlichen Angriffe. Mancher sollte vielleicht seine Einstellung überdenken.

ich gehe davon aus, das seine Darstellung stimmt.

Mich schockiert nur der Satz, dass es besser gewesen wäre die Impfdosis zu vernichten.

NEIN, wäre es nicht.

Wenn es anderweitig nicht machbar war, ja dann man die Planung für die Zukunft anpassen.

Aber im akuten Fall doch bitte zu versuchen jede Dosis zu nutzen. Denn ein Ende der Pandemie rückt dadurch für alle näher ... Und solange sich keiner aktiv vordrängelt wie es scheinbar anderorts der Fall war, sehe ich nichts verwerfliches.

VG

Robert

**********

Meine persönliche Meinung, deren Äußerung mir freisteht ;-)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStep8han8 W.8, München / 867062
Datum20.02.2021 07:131264 x gelesen
In meinem Augen ist dem Mann nichts vorzuwerfen.

Allenfalls könnte man an den Haaren herbeiziehen das es einen "Plan C" hätte geben müssen in der Form einer Telefonliste etc. die auch Dienstfreie Kräfte des RD, FW oder POL berücksichtigt.
Aber auch dann ist das Zeitfenster zu berücksichtigen in dem der Impfstoff angewendet werden kann.

Entsorgen, obwohl jemand greifbar ist der geimpft werden kann und will, ist ein eigentlich ein schlag ins Gesicht aller betroffenen.

Was ich jedoch nachvollziehen kann ist der Rücktritt.
Im Angesicht einer aufziehenden medialen Hexenjagd, die inzwischen die Gesellschaftliche Antwort auf fast alles zu sein scheint, hätt ich ebenfalls diesen weg gewählt.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPaul8 B.8, Hungen / Hessen867064
Datum20.02.2021 08:201306 x gelesen
Hallo,

Geschrieben von Robert S.Aber im akuten Fall doch bitte zu versuchen jede Dosis zu nutzen. blöd nur , dass hier auf die zweite Impfung verzichtet wurde, also doch eine Dosis versemmelt,

viele Grüße Paul

alles meine persönliche Meinung, wer Rechtschreibfehler findet, kann diese behalten

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorOlaf8 F.8, Köln / NRW867124
Datum21.02.2021 23:13853 x gelesen
Geschrieben von Christian T.wie man seine Worte wählt und was man in seinen Sätzen wie ausdrückt.

Ich weiß, dass ich die Dinge recht deutlich auf den Punkt bringe, aber wenn man immer alles schön redet, dann denkt auch jeder, ist ja nicht schlimm und ändern tut sich dann auch nichts. Man muss deutliche Worte finden, damit die Leute auch aufmerksam werden.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenr8ik 8S., Peine-Vöhrum / Niedersachsen867152
Datum22.02.2021 20:14   879 x gelesen
Nicht zu vergessen, dass die Impfteams nach einem langen Tag denn auch mal Feierabend machen wollen. Plan B, die Impfung von Einsatzkräften war schon durch. So ein Impfzentrum ist dann doch Neuland für alle Beteiligten und es hat sich eben noch nicht alles eingespielt. Für Plan C, "wir haben immer noch angebrochene Ampullen und brauchen schnell Impflinge", wird zusätzliche Organisation benötigt, die oft einfach nicht da ist. Sind halt alles nur Menschen.
Ein politischer Beamter, der zufällig da ist und geimpft werden kann, ist besser als die Dosis wegzuwerfen. Und für die Impfteams allemal einfacher als noch ne Stunde dranzuhängen.
Das ist der praktische Aspekt dabei.
Dass es andererseits für viele Mitbürger schwer zu ertragen ist und an den moralischen Grundfesten rüttelt, wenn sich da einer von den Großkopferten vordrängelt, kann man auch verstehen. Die kennen auch nicht die Abläufe in den Impfzentren.
Für mich sieht das so aus, dass ein Politiker in einem schwachen Moment falsches Fingerspitzengefühl gezeigt hat und im Anschluss richtige Größe. Hut ab!

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStep8han8 W.8, München / 867158
Datum22.02.2021 22:11   830 x gelesen
Geschrieben von Henrik S.Dass es andererseits für viele Mitbürger schwer zu ertragen ist und an den moralischen Grundfesten rüttelt, wenn sich da einer von den Großkopferten vordrängelt, kann man auch verstehen. Die kennen auch nicht die Abläufe in den Impfzentren.

Von vordrängeln kann doch genauso keine rede sein wie sich die Impfung zu erschleichen?
Das dies einigen nicht passt mag sein, aber wieder bekommen die ihren willen die am lautesten schreien, bzw. müssen die gar nicht mehr schreien.

Obwohl Objektiv betrachtet eigentlich überhaupt nichts vorgefallen ist.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8D., Dinslaken / 867174
Datum23.02.2021 17:23   762 x gelesen
Moin,
aber das ist doch das eigentliche Problem. Wir leben in einer Zeit, in er alles gleich ein Skandal, Weltuntergang oder Extrem ist.

Ob jetzt in Trier, Hamburg, Essen oder sonst wo: Wenn glaubhaft versichert ist, dass das Impf-Team in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen keinen Impfwilligen der vorgesehenen Gruppe in einem angemessenen Zeitfenster (Und das bedeutet eben nicht, 1 Stunde oder länger irgendwelche vorher zusammengetragene Listen abzutelefonieren, bis dann jemand erreicht wurde und dieser sich dann noch auf den Weg macht, aber erst einmal den Impfpass suchen muss und dann bei Mutti vorbei und sie vorher noch Fragen muss...) an die Nadel bekommt, werden die geimpft, die da sind.

Wäre schön, wenn wir nicht nur bei diesem Thema sondern eher so im allgemeinen mal alle wieder etwas entspannter durch die Zeit kommen würden.

Geschrieben von Stephan W.Obwohl Objektiv betrachtet eigentlich überhaupt nichts vorgefallen ist.

So schauts aus!

Gruß

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 19.02.2021 17:08 Volk7er 7C., Garbsen
 19.02.2021 17:35 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 19.02.2021 18:30 Olaf7 F.7, Köln
 19.02.2021 18:35 Robi7n B7., Braunschweig
 19.02.2021 18:43 Thom7as 7M., Menden/ Sauerland
 19.02.2021 19:46 Robi7n B7., Braunschweig
 20.02.2021 03:53 Robe7rt 7S., Singapore
 20.02.2021 07:13 Step7han7 W.7, München
 20.02.2021 08:20 Paul7 B.7, Hungen
 19.02.2021 18:46 Chri7sti7an 7T., Lemwerder
 19.02.2021 19:26 Olaf7 F.7, Köln
 19.02.2021 20:06 Chri7sti7an 7T., Lemwerder
 21.02.2021 23:13 Olaf7 F.7, Köln
 19.02.2021 19:30 Paul7 B.7, Hungen
 19.02.2021 19:33 Hara7ld 7S., Köln
 19.02.2021 22:42 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
 22.02.2021 20:14 Henr7ik 7S., Peine-Vöhrum
 22.02.2021 22:11 Step7han7 W.7, München
 23.02.2021 17:23 Mart7in 7D., Dinslaken
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt