News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

Sortierung umschalten zurück

ThemaZuverlässigkeit und Ersatzteilversorgung DLK...109 Beträge
RubrikFeuerwehrtechnik
Infos:
  • Neue Drehleiter streikt nach Storchberingung
  • News auf DREHLEITER.info: Technischer Defekt an Drehleiter verzögert Rettungseinsatz
  • News auf DREHLEITER.info: Ersatzdrehleiter fällt während einer Einsatz-Übung aus
  • News aus DREHLEITER.info: Beinaheabsturz eines Drehleiter-Rettungskorbes in Henndorf
  •  
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559726
    Datum22.05.2009 16:30106260 x gelesen
    Hallo,

    aktuell haben wir trotz 2 Reserve-DLK, einer Schul-DLK und einer Üpl-DL (für die noch nicht fertige FRW 5) große Probleme, trotz massivem Einsatz der Werkstatt und der Firmen, unsere Drehleitern am Laufen zu halten.

    Da ich keine Besserung erkennen kann, obwohl das Thema mehrfach besprochen wurde - und ich nicht gewillt bin zu glauben, dass es sich um "Einzelfälle" handelt, hier nun mal wieder eine öffentliche Rundfrage mit der Bitte um ehrliche Rückmeldungen, um den Firmen gegenüber noch deutlichere Worte finden zu können.

    DLK 23/12nB, Magirus auf Iveco, z.B.:
    http://www.truckenmueller.org/3/33/2742/2742.htm 11 - 12 Jahre alt
    Große Probleme in der Ersatzteilversorgung u.a. vom Fahrgestell. Nach Auskunft unserer Werkstatt teilweise über den Fahrgestelllieferanten gar nicht mehr erhältlich (z.B. Hydraulikteile vom Automatikgetriebe, das bei dem Fahrzeug Serie war!)

    DLK 23/12, Metz auf MB Econic, z.B.:
    http://www.truckenmueller.org/3/33/2441/2441.htm 7 Jahre alt
    http://www.truckenmueller.org/3/33/2043/index.htm ca. 1,5 Jahre alt
    Bei beiden Generationen, wiederholte, teils "unerklärliche" Defekte in Elektronik oder Hydraulik, teilweise im Einsatz.


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGerh8ard8 B.8, Pfungstadt / Hessen559731
    Datum22.05.2009 17:32100246 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Ulrich CimolinoDa ich keine Besserung erkennen kann, obwohl das Thema mehrfach besprochen wurde - und ich nicht gewillt bin zu glauben, dass es sich um "Einzelfälle" handelt, hier nun mal wieder eine öffentliche Rundfrage mit der Bitte um ehrliche Rückmeldungen, um den Firmen gegenüber noch deutlichere Worte finden zu können.


    ... kommt mir aus anderen Bereichen des BOS-Nischenmarktes (IuK-Technik) bekannt vor ... ich zweifle aber daran, dass noch so deutliche Worte irgendwie fruchten, da die Lieferanten (zumindest in meinem Bereich) unisono sich so verhalten und somit keine sinnvolle "Drohkulisse" aufzumachen ist ...
    Selbst wenn es da eine vertragliche Verpflichtung gibt ... klag doch mal: dauert Jahre und hilft der akuten Problemlösung überhaupt nicht ...

    Gruss
    Gerhard


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559732
    Datum22.05.2009 17:4399958 x gelesen
    Geschrieben von Gerhard BayerSelbst wenn es da eine vertragliche Verpflichtung gibt ... klag doch mal: dauert Jahre und hilft der akuten Problemlösung überhaupt nicht ...

    naja,
    1. Reservegeräte anmieten und Rechnung weiterleiten, weil zugesicherte Eigenschaften bzw. Serviceresponsezeiten nicht eingehalten werden...
    2. Reparaturrechnungen im Wiederholungsfall nicht bezahlen, weil Gewährleistungsschaden.
    3. im schlimmsten Fall Ausschluß von weiteren Vergaben wegen Unzuverlässigkeit.

    Sollte wirken, davon abgesehen, dass die öffentliche Diskussion oft schon heilsam war... (leider!)


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8W., Großbeeren / Brandenburg559733
    Datum22.05.2009 17:4898644 x gelesen
    Hallo,

    bezieht sich das tatsächlich nur auf eure Drehleitern ?

    Die Elektronikprobleme ziehen sich doch durch das gesamte Herstellerfeld,bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger, auch teilweise Bj. abhängig, wobei doch fast immer die erste Frage ist : Haben Sie die Batterie schon abgeklemmt ? Da ist es uninterressant, ob die Drehleiter zur Menschenrettung angeleitert hat, oder beim Schichtwechsel der Funktionstest gemacht wird.
    Ganz wichtig für die Maschinisten ist ein stupides nacheinander, und nicht vielleicht zwei Schritte gleichzeitig machen, was ja manchmal schon ausreicht für einen elektr. Blackout.

    Die Ersatzteilversorgung von alten Magirus Fahrgestellen sollte aber doch bekannt sein, gerade wenn man KAT-Autos der MK-Reihe besitzt, da hat IVECO doch am ersten Tag des elften Jahres schon die Ersatzteilversorgung eingestellt, eigentlich ein Wunder das noch soviele davon im KAT-Schutz unterwegs sind, was wahrscheinlich daran liegt, dass es keine Alternative gibt.
    Aber ich hab meinen letzten MK vor acht Jahren ausgesondert, weil die Ersatzteile speziell für die Bremse unerschwinglich wurden, oder nicht mehr lieferbar waren.

    Ich denke auf dieser Schiene müsste man weiter oben, bzw. bei Ausschreibungen schon gewisse Fussfesseln anlegen.

    mkG C. Waldt


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 T.8, Butzbach / Hessen559734
    Datum22.05.2009 17:5199721 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolino3. im schlimmsten Fall Ausschluß von weiteren Vergaben wegen Unzuverlässigkeit.

    Bei 2 Drehleiteranbietern stehst Du schnell ohne Bieter da :-(

    Geschrieben von Ulrich CimolinoSollte wirken, davon abgesehen, dass die öffentliche Diskussion oft schon heilsam war... (leider!)

    Öffentliche Diskussionen haben aber auch schon zu Anrufen (einmal Lieferant und einmal Hersteller) bei unserem Leiter der Feuerwehr geführt, wer den der Threadopener ist.


    Gruß Michael

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAlex8and8er 8F., Bochum / NRW559735
    Datum22.05.2009 18:1298514 x gelesen
    Hi Ulli!
    Wende dich mal an die Technik-Abteilung der BF Bochum. (bochum.de/feuerwehr)
    Dass mit der 23/12 n.B. klingt irgendwie so ziemlich nach der Leiter von der City-Wache... ;)

    Gruß Alex


    Besuch mal meine Löscheinheit unter http://www.ff-bochum-mitte.de

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorWolf8gan8g B8., Weilburg / Hessen559736
    Datum22.05.2009 18:3098641 x gelesen
    Hallo Uli!

    Unsere DLAK 23/12 MB Econic Baujahr 2008 befindet sich zur Zeit ebenfalls beim Hersteller wegen einem sogenannten Software - Update. So nannte es der Hersteller. nur was mich bzw. uns einwenig wundert, dass dies ganze drei Wochen dauert. Schon komisch oder?

    Was für Probleme hattet Ihr schon. Unsere hatte gerade mal 900 km drauf und da legten wir selbst eine Dieselölspur quer durch unser Stadtgebiet. Also vom Einsatz zum nächsten Einsatz!

    Mit freundlichen Grüßen aus Weilburg

    Wolfgang Bocian


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559737
    Datum22.05.2009 18:3099527 x gelesen
    Geschrieben von Michael TiedemannÖffentliche Diskussionen haben aber auch schon zu Anrufen (einmal Lieferant und einmal Hersteller) bei unserem Leiter der Feuerwehr geführt, wer den der Threadopener ist.

    Können die gern machen, aber ich geh eigentlich davon aus, dass die wissen wer ich bin...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559738
    Datum22.05.2009 18:3198956 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolino1. Reservegeräte anmieten und Rechnung weiterleiten, weil zugesicherte Eigenschaften bzw. Serviceresponsezeiten nicht eingehalten werden...

    Wenn das vor x Jahren so ausgeschrieben und bestellt / beauftragt wurde,
    ansonsten dürfte das zu einem ewigen Rechtsstreit führen.

    Geschrieben von Ulrich Cimolino2. Reparaturrechnungen im Wiederholungsfall nicht bezahlen, weil Gewährleistungsschaden.

    Kannst Du das im Einzelfall auch nachweisen ?

    Geschrieben von Ulrich Cimolino3. im schlimmsten Fall Ausschluß von weiteren Vergaben wegen Unzuverlässigkeit.

    Gerade bei DLK dürftest Du dann ziemlich schnell keine Angebote mehr bekommen ,-)

    Geschrieben von Ulrich CimolinoSollte wirken, davon abgesehen, dass die öffentliche Diskussion oft schon heilsam war...

    Achso, das war der Ansatz ,-)))


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559739
    Datum22.05.2009 18:3198629 x gelesen
    Geschrieben von Wolfgang BocianWas für Probleme hattet Ihr schon.

    v.a. Elektronik und Hydraulik (letzteres eher bei den ganz neuen)


    Geschrieben von Wolfgang BocianUnsere hatte gerade mal 900 km drauf und da legten wir selbst eine Dieselölspur quer durch unser Stadtgebiet. Also vom Einsatz zum nächsten Einsatz!


    das ist aber ein Fahrgestellproblem - und kann in Einzelfällen immer mal auftreten (selbst bei nagelneuen Fahrzeugen hatten wir schon Ausfälle auf Überführungsfahrten)


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559741
    Datum22.05.2009 18:3499142 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffWenn das vor x Jahren so ausgeschrieben und bestellt / beauftragt wurde,
    ansonsten dürfte das zu einem ewigen Rechtsstreit führen.


    Wieso?
    Ausgeschrieben wurde die Angabe zuzusichernder Eigenschaften. Diese werden ggf. trotz Anmahnung und Gelegenheit zur Nachbesserung nicht erfüllt.
    Dem Rechtsstreit sehe ich ggf. gelassen entgegen.


    Geschrieben von Ulrich Cimolino2. Reparaturrechnungen im Wiederholungsfall nicht bezahlen, weil Gewährleistungsschaden.
    Geschrieben von Michael RoleffKannst Du das im Einzelfall auch nachweisen ?

    Wenn Du Deinen PKW in die Werkstatt fährst und die 3x die Zentralelektrik tauschen und jeweils neu bezahlt haben wollen, wie reagierst Du?


    Geschrieben von Michael RoleffGerade bei DLK dürftest Du dann ziemlich schnell keine Angebote mehr bekommen ,-)

    Da freu ich mich dann schon auf die öffentliche Diskussion über die offensichtlich fehlende Zuverlässigkeit deutscher Anbieter - und natürlich probieren wir im Bedarfsfall auch Alternativen aus.
    Ziel sollte aber sein, dass die Hersteller nicht mit jeder Generation offensichtlich unzuverlässigere Produkte abliefern, sondern vielleicht mal weniger Design-Schnickschnack aber mehr Zuverlässigkeit anbieten!


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559742
    Datum22.05.2009 18:3699568 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Tiedemann"Öffentliche Diskussionen haben aber auch schon zu Anrufen (einmal Lieferant und einmal Hersteller) bei unserem Leiter der Feuerwehr geführt, wer den der Threadopener ist."

    Können die gern machen, aber ich geh eigentlich davon aus, dass die wissen wer ich bin...


    Hab ich nicht von Dir auch mal gelesen, das ihr tw. gar keine Angebote mehr bekommt ?
    Woran liegt das bloß ?


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorWolf8gan8g B8., Weilburg / Hessen559743
    Datum22.05.2009 18:3698545 x gelesen
    Ja Uli,

    das ist richtig mit den Fahrgestellhersteller! Ist Dir was von dem Softare Update bekannt?

    Gruß
    Wolfgang


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGerh8ard8 B.8, Pfungstadt / Hessen559744
    Datum22.05.2009 18:3798833 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Ulrich Cimolinonaja,
    1. Reservegeräte anmieten und Rechnung weiterleiten, weil zugesicherte Eigenschaften bzw. Serviceresponsezeiten nicht eingehalten werden...
    2. Reparaturrechnungen im Wiederholungsfall nicht bezahlen, weil Gewährleistungsschaden.
    3. im schlimmsten Fall Ausschluß von weiteren Vergaben wegen Unzuverlässigkeit.


    ... theoretisch wunderbare Ideen ... schlecht aber, wenn es nur ein oder zwei Systemanbieter gibt, die Systeme massenweise vorhanden sind und man die System am Leben erhalten muss - also den - zwar schlechten aber immer noch vorhandenen - Service des Herstellers zwingend braucht.

    zu 3. bei n=1 - 3 Anbietern am Markt kommst Du da nicht unbedingt weit - das geht ganau n-1 mal ...

    ... nicht dass das nicht schon gemacht wurde (Doku-Anlagen) - wirklich wesentlich besser wurde es damals aber mit einem anderen Anbieter nicht ...

    Gruss
    Gerhard


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559745
    Datum22.05.2009 18:4499547 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffHab ich nicht von Dir auch mal gelesen, das ihr tw. gar keine Angebote mehr bekommt ?
    Woran liegt das bloß ?


    Nach Prüfung z.B. an einem Beispiel die dafür abschließende Aufzählung:
    A: Bearbeiter (der einzige den diese mittelständische Firma hatte) erkrankt - kein Ersatz möglich, Firma ausserdem sowieso offensichtlich durch Großaufträge ausgelastet
    B: keine Zeit bzw. zu aufwendig in der Bearbeitung, weil man sich lieber auf die "sicher" "vorbesprochenen" Dinge konzentriert
    C: keine Zeit, weil grad größere Aufträge in Bearbeitung
    D: nicht gelesen, weil man nicht in den Ausschreibungsblättern liest und aus Kostengründen auch keinen Service abonniert hat, sondern erwartet, dass der potentielle Kunde vorher anruft und vorinformiert
    E: bietet grundsätzlich nicht bei uns an, weil wir angeblich im Kabelbaum Kabel in bestimmten Farben verlangen würden (auf den Nachweis dieser Behauptung warte ich bis heute!)
    F: Sichert zu endlich wieder mit uns ins Geschäft zu kommen, bietet aber nicht an und liefert auch keine Gründe dafür.


    Soll ich nun meine Beschaffungsvoraussetzungen reduzieren, um damit was an "mehr" (Qualität?) zu erreichen?

    Was ist DEIN Vorschlag, abgesehen von schlauen Fragen?


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559746
    Datum22.05.2009 18:4698470 x gelesen
    Geschrieben von Wolfgang Bociandas ist richtig mit den Fahrgestellhersteller! Ist Dir was von dem Softare Update bekannt?

    wir hatten diverse Softwareprobleme und Lösungsversuche, keine Ahnung, was davon ein offizielles update gewesen sein soll...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559747
    Datum22.05.2009 18:4798956 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Wenn das vor x Jahren so ausgeschrieben und bestellt / beauftragt wurde,
    ansonsten dürfte das zu einem ewigen Rechtsstreit führen."

    Wieso?
    Ausgeschrieben wurde die Angabe zuzusichernder Eigenschaften.


    wurden da z.B. E-Teilversorgung für > 10 Jahre festgelegt ?

    Geschrieben von Ulrich CimolinoDem Rechtsstreit sehe ich ggf. gelassen entgegen.

    Wenn das Beispiel von Oben drin steht könnte das klappen, ansonsten...............

    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Kannst Du das im Einzelfall auch nachweisen ?"

    Wenn Du Deinen PKW in die Werkstatt fährst und die 3x die Zentralelektrik tauschen und jeweils neu bezahlt haben wollen, wie reagierst Du?


    Soweit lass ich das privat erst gar nicht kommen.

    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Gerade bei DLK dürftest Du dann ziemlich schnell keine Angebote mehr bekommen ,-)"

    Da freu ich mich dann schon auf die öffentliche Diskussion über die offensichtlich fehlende Zuverlässigkeit deutscher Anbieter


    Wie war das nochmal mit dem Problem der fehlenden Angebot auf eure Ausschreibungen,
    was wenn für die nächste Ausschreibung keine Angebot mehr eingeht?
    Hersteller müssen nicht jeden beliefern ,-)

    Geschrieben von Ulrich Cimolinound natürlich probieren wir im Bedarfsfall auch Alternativen aus.

    Das könnte die Konsequenz aus dem fehlen von Angeboten der altbekannten Hersteller werden.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559748
    Datum22.05.2009 18:4898889 x gelesen
    Geschrieben von Gerhard Bayer... theoretisch wunderbare Ideen ... schlecht aber, wenn es nur ein oder zwei Systemanbieter gibt, die Systeme massenweise vorhanden sind und man die System am Leben erhalten muss - also den - zwar schlechten aber immer noch vorhandenen - Service des Herstellers zwingend braucht.

    es wird aber nicht dadurch besser, dass jeder im Einzelfall allein gegen den Hersteller vorgehen muss, der dann immer behaupten wird, das seien "Einzelfälle"!

    WIR sind die Kunden - und haben als solche v.a. gemeinsam durchaus eine Marktmacht.

    Und wenn Qualität mal wieder wichtiger als lustige Plastikdesigns werden würden, dann hätten wir auch richtig was erreicht!


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559749
    Datum22.05.2009 18:5098678 x gelesen
    Geschrieben von Michael Roleffwurden da z.B. E-Teilversorgung für > 10 Jahre festgelegt ?


    Nein, aber z.B. Responsezeiten im Service die anzugeben waren und natürlich auch verlangt werden!
    Abgesehen davon sind die Ausfälle bei den Metzleitern beginnend aus der Garantiezeit aufgetreten, da sind wir noch weit weg von 10 Jahren!


    Geschrieben von Michael RoleffSoweit lass ich das privat erst gar nicht kommen.

    ach ne, wieso denn nicht?
    Und wie setzt Du das durch, wenn Du glaubst wir könnten das dann nicht in Anspruch nehmen?


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559750
    Datum22.05.2009 18:5299293 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoSoll ich nun meine Beschaffungsvoraussetzungen reduzieren, um damit was an "mehr" (Qualität?) zu erreichen?

    Den Markt regeln Angebot und Nachfrage ?

    Wenn es für den Hersteller unattraktiv ist Angebote für euch zu erstellen,
    welche Alternativen habt ihr dann ?

    Ansprüche formulieren (dabei bestreite ich nicht die Sinnhaftigkeit!) aber keinen Anbieter ?
    Ansprüche senken und mit den "Mängeln" zu ggfs. günstigeren Konditionen Leben lernen ?

    Geschrieben von Ulrich CimolinoWas ist DEIN Vorschlag

    s.o.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen559751
    Datum22.05.2009 18:5798607 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Ulrich Cimolino
    2. Reparaturrechnungen im Wiederholungsfall nicht bezahlen, weil Gewährleistungsschaden.
    Gewährleistung wird nach 2?Jahren auch schwierig, da sich die Beweislast umkehrt. Also der Kunde muß jetzt beweisen das es ein Herstellmangel war, keine Beschädigung, übermäßiger Verschleiß, unsachgemäßer Gebrauch, falsche Wartung usw.
    (und welcher freie Sachverständiger ist in der Lage/Bereit ohne Ausssicht auf Bezahlung eine Konstuktion nachzurechnen um herauszufinden, das ein X-Aggregat zwar den Normalanforderungen genügen müsste, aber unter besonderen Umständen gefährlich unterdimensioniert ist? M.M. kann das nur eine zentrale Stelle die die Serie/Serviceprobleme laufend überwacht und so Schwachpunkte erkennt und diese ggf. auch Nachrechnen lassen kann)
    Deshalb:

    4. Baumusterzulassung zurückziehen
    Wo anders (oder anderen Bereichen) offensichtlich kein Problem. Aber mit angeheizter individueller Kreativität der Beschaffer, weicher Normen und förderalistischer, kommunaler Zuständigkeiten nicht durchsetzbar. Das wissen auch die Hersteller.


    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559752
    Datum22.05.2009 18:5898520 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"wurden da z.B. E-Teilversorgung für > 10 Jahre festgelegt ?
    "

    Nein, aber z.B. Responsezeiten im Service die anzugeben waren und natürlich auch verlangt werden!


    Sind damit nicht nur die Eintreffzeiten der Servicetechniker abgedeckt ?
    Wenn es dann keine E-Teile mehr gibt, geht das vermutl. ins leere.

    Geschrieben von Ulrich CimolinoAbgesehen davon sind die Ausfälle bei den Metzleitern beginnend aus der Garantiezeit aufgetreten,

    Dann wurden auch damals schon alle Ansprüche geltend gemacht ?

    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Soweit lass ich das privat erst gar nicht kommen."

    ach ne, wieso denn nicht?


    Weil ich meinen PKW keine 20 Jahre fahren will ?

    Geschrieben von Ulrich CimolinoUnd wie setzt Du das durch, wenn Du glaubst wir könnten das dann nicht in Anspruch nehmen?

    z.B. deutlich schnelleren Austausch ;-)))


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559753
    Datum22.05.2009 18:5998570 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoWIR sind die Kunden - und haben als solche v.a. gemeinsam durchaus eine Marktmacht.

    Dumm nur wenn es keine Interessenvertretung für diesen Kunden FW gibt.

    Geschrieben von Ulrich CimolinoUnd wenn Qualität mal wieder wichtiger als lustige Plastikdesigns werden würden, dann hätten wir auch richtig was erreicht!

    Dann frag doch mal den Beschaffer hü, worauf der achtet.

    Willkommen in der Realität.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGreg8or 8S., Werl / NRW559755
    Datum22.05.2009 19:1398465 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffDumm nur wenn es keine Interessenvertretung für diesen Kunden FW gibt.

    Naja, deshalb finde ich den Weg den Uli geht schon ganz ok. Schliessliche sind es die Großen FWs, die aufgrund der Vielzahl von Fahrzeugen schwachstellen ausmachen können. Ich für mein Teil würde schon hier und da bei einer großen FW schauen, welche Erfahrungen diese mit Aufbauherstellern gesammelt haben.....


    Alle meine Beiträge im Forum spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder und haben nichts mit der vorherschenden Meinung meiner Feuerwehr zu tun!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559756
    Datum22.05.2009 19:1998570 x gelesen
    Geschrieben von Gregor SpechtSchliessliche sind es die Großen FWs, die aufgrund der Vielzahl von Fahrzeugen schwachstellen ausmachen können.

    Die Frage ist nur, ob diese dann auch publik werden.

    Geschrieben von Gregor SpechtIch für mein Teil würde schon hier und da bei einer großen FW schauen, welche Erfahrungen diese mit Aufbauherstellern gesammelt haben.....

    Und wenn die Erfahrung für alle Anbieter gleich ist ?
    Bei DLK sind das nun mal nur sehr wenige.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen559757
    Datum22.05.2009 19:2098608 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Ulrich Cimolino
    WIR sind die Kunden - und haben als solche v.a. gemeinsam durchaus eine Marktmacht.
    Nein, die jetzigen Kunden machen diesen Markt (so wie er ist)!

    Und wenn Qualität mal wieder wichtiger als lustige Plastikdesigns werden würden, dann hätten wir auch richtig was erreicht!
    Das ist schon der erste Beweis!


    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8@n 8P., ein Badner im Rheinland / NRW physisch, Baden emotional559759
    Datum22.05.2009 19:2498341 x gelesen
    Tach, Post!

    Geschrieben von Hanswerner KöglerGewährleistung wird nach 2?Jahren auch schwierig, da sich die Beweislast umkehrt. Also der Kunde muß jetzt beweisen das es ein Herstellmangel war, keine Beschädigung, übermäßiger Verschleiß, unsachgemäßer Gebrauch, falsche Wartung usw.

    Das gilt so nur für BGB-Verträge.


    MkG,
    Christi@n

    -------------------------------------------------
    Fumus ignem

    - This is my very own opinion... -

    "Für die Notlandung eines Airbus auf dem Hudson River in New York vor vier Wochen waren kanadische Gänse verantwortlich" (FOCUS Online, 13.02.2009)
    Nicht auszudenken, wenn iranische Gänse verantwortlich gewesen wären...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559760
    Datum22.05.2009 19:2499117 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffAnsprüche senken und mit den "Mängeln" zu ggfs. günstigeren Konditionen Leben lernen ?

    Whow - noch mehr Mängel?
    Ausfälle IM Einsatz bei Person droht zu springen akzeptieren, die auch durch Notbetrieb schnell nicht zu lösen sind?
    Niemals!


    Geschrieben von Michael RoleffWenn es für den Hersteller unattraktiv ist Angebote für euch zu erstellen,
    welche Alternativen habt ihr dann ?


    vollhydraulische Leitern der ersten Generationen kaufen?
    Vielleicht hilft das beim Denkprozess?


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559761
    Datum22.05.2009 19:2598323 x gelesen
    Geschrieben von Hanswerner KöglerUnd wenn Qualität mal wieder wichtiger als lustige Plastikdesigns werden würden, dann hätten wir auch richtig was erreicht!

    Das ist schon der erste Beweis!


    Vielleicht wachen ja ein paar mehr auf...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8@n 8P., ein Badner im Rheinland / NRW physisch, Baden emotional559762
    Datum22.05.2009 19:2599166 x gelesen
    Tach, Post!

    Geschrieben von Michael TiedemannBei 2 Drehleiteranbietern stehst Du schnell ohne Bieter da :-(

    Zum Glück gibts mehr als 2...


    MkG,
    Christi@n

    -------------------------------------------------
    Fumus ignem

    - This is my very own opinion... -

    "Für die Notlandung eines Airbus auf dem Hudson River in New York vor vier Wochen waren kanadische Gänse verantwortlich" (FOCUS Online, 13.02.2009)
    Nicht auszudenken, wenn iranische Gänse verantwortlich gewesen wären...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGreg8or 8S., Werl / NRW559763
    Datum22.05.2009 19:2598219 x gelesen
    Geschrieben von Michael Roleff
    Und wenn die Erfahrung für alle Anbieter gleich ist ?
    Bei DLK sind das nun mal nur sehr wenige.


    Spätestens dann sollte die Frage aufkommen wieviel man sich gefallen lassen muss? Insbesondere dann, wenn man den Preis der Hubrettungsfahrzeuge bedenkt. Ich denke schon, dass eine Vielzahl von unzufreidener Kunden da was ausrichten kann. Eine fast "Monopolstellung" kann doch kein Argument für minderwertige Qualität sein?


    Alle meine Beiträge im Forum spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder und haben nichts mit der vorherschenden Meinung meiner Feuerwehr zu tun!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559764
    Datum22.05.2009 19:2899019 x gelesen
    Geschrieben von Christi@n PannierZum Glück gibts mehr als 2...

    und wenn die Zuverlässigkeit der hochmodernen allbeweglichen Leitern so schlecht ist, dass die Einsatzbereitschaft nicht sicher gewährleistet ist, kann es - ungeliebt trotzdem - sinnvoll sein, eben keine DLA sondern eine DLS zu beschaffen.
    Auch das hilft ggf. den DLA-Herstellern beim Nachdenken...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559765
    Datum22.05.2009 19:3099007 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolinound wenn die Zuverlässigkeit der hochmodernen allbeweglichen Leitern so schlecht ist, dass die Einsatzbereitschaft nicht sicher gewährleistet ist, kann es - ungeliebt trotzdem - sinnvoll sein, eben keine DLA sondern eine DLS zu beschaffen.
    Auch das hilft ggf. den DLA-Herstellern beim Nachdenken...


    ergänzend ist ja festzustellen, dass Hersteller international denken, ob aber andere Kunden stabile, schwere, ggf. schwerfällige und in Teilen auch schlechtere Schwermechanik dann durch moderne, leichte, schnelle, größere Reichweiten habende, aber unzuverlässige Elektronik ersetzen wollen?


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559766
    Datum22.05.2009 19:3298610 x gelesen
    Hallo,

    der Thread ist noch keine 5 h alt - und ich hab schon mehr als genug Beispiele dafür, dass wir KEINE Einzelfälle vorliegen haben. Hätte mich auch gewundert.

    Ich habe parallel das Thema an den AK T weitergegeben und werden bei Gelegenheit auf der vfdb für die Verantwortlichen der Hersteller ebenfalls klare Worte finden.


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559767
    Datum22.05.2009 19:3298883 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Ansprüche senken und mit den "Mängeln" zu ggfs. günstigeren Konditionen Leben lernen ?"

    Whow - noch mehr Mängel?


    Wie kommst Du darauf ?
    offensichtlich habt ihr doch jetzt Probleme trotzt entsprechender Ausschreibungen ?

    Geschrieben von Ulrich Cimolinovollhydraulische Leitern der ersten Generationen kaufen?

    Bei Ebay war die Tage noch einen DL auf Eckhauber Fahrgestell,
    da kann garantiert kein Bordcomputer ärger machen ,-))

    Geschrieben von Ulrich CimolinoVielleicht hilft das beim Denkprozess?

    Es bestätigt mich ein mal mehr, das neue Fahrzeuge im Einsatzdienst nicht unbedingt nur Vorteile bieten.

    Vor 2 Wochen bei einer kleineren BF habe ich deren neueste DLK vorgeführt bekommen,
    nettes Gerät, dumm nur, das beim Versuch des in Stellung bringen der PC wild hupend jedmögliche Funktion verweigerte aber null Fehler ausgewiesen wurden!

    IMHO ist der Technikwahn nicht unbedingt mit weniger Problemen verknüpft.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559771
    Datum22.05.2009 19:3798907 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffWie kommst Du darauf ?
    offensichtlich habt ihr doch jetzt Probleme trotzt entsprechender Ausschreibungen ?


    Glaubst Du wirklich, dass die Probleme an der entsprechenden Serientechnik (die ja nichts mit unserer Ausschreibung zu tun haben!) ohne entsprechende Ausschreibung weniger wären?


    Geschrieben von Michael RoleffBei Ebay war die Tage noch einen DL auf Eckhauber Fahrgestell, da kann garantiert kein Bordcomputer ärger machen ,-))

    Und dafür bekommt man heute teilweise sogar Originalersatzteile...


    Geschrieben von Michael RoleffVor 2 Wochen bei einer kleineren BF habe ich deren neueste DLK vorgeführt bekommen,
    nettes Gerät, dumm nur, das beim Versuch des in Stellung bringen der PC wild hupend jedmögliche Funktion verweigerte aber null Fehler ausgewiesen wurden!


    Fabrikat?


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559772
    Datum22.05.2009 19:3798394 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolinoder Thread ist noch keine 5 h alt - und ich hab schon mehr als genug Beispiele dafür, dass wir KEINE Einzelfälle vorliegen haben. Hätte mich auch gewundert.

    Ich habe es auch befürchtet. Und was sagt uns das ?
    Der Kunde FW springt auf andere Systeme TM/GM weil industrielle (=größere Verbreitung) um ?


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559776
    Datum22.05.2009 19:4598961 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Wie kommst Du darauf ?
    offensichtlich habt ihr doch jetzt Probleme trotzt entsprechender Ausschreibungen ?"

    Glaubst Du wirklich, dass die Probleme an der entsprechenden Serientechnik (die ja nichts mit unserer Ausschreibung zu tun haben!) ohne entsprechende Ausschreibung weniger wären?


    Werden sie denn mit der entsprechenden Ausschreibung weniger ?
    Gibt es da Vergleichszahlen ?

    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Bei Ebay war die Tage noch einen DL auf Eckhauber Fahrgestell, da kann garantiert kein Bordcomputer ärger machen ,-))"

    Und dafür bekommt man heute teilweise sogar Originalersatzteile...


    Richtig,-)

    Geschrieben von Ulrich CimolinoGeschrieben von Michael Roleff"Vor 2 Wochen bei einer kleineren BF habe ich deren neueste DLK vorgeführt bekommen,
    nettes Gerät, dumm nur, das beim Versuch des in Stellung bringen der PC wild hupend jedmögliche Funktion verweigerte aber null Fehler ausgewiesen wurden!"

    Fabrikat?


    siehe PN


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 T.8, Butzbach / Hessen559782
    Datum22.05.2009 20:1798739 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffGeschrieben von Ulrich Cimolino
    Geschrieben von Michael Roleff"Vor 2 Wochen bei einer kleineren BF habe ich deren neueste DLK vorgeführt bekommen,
    nettes Gerät, dumm nur, das beim Versuch des in Stellung bringen der PC wild hupend jedmögliche Funktion verweigerte aber null Fehler ausgewiesen wurden!"

    Fabrikat?


    siehe PN


    Ganz großes Kino!

    Wenn Du es selber gesehen hast, warum nennst Du hier nicht Ross und Reiter? Evtl. haben andere auch diese Probleme.


    Gruß Michael

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 T.8, Butzbach / Hessen559784
    Datum22.05.2009 20:2198517 x gelesen
    Geschrieben von Christi@n PannierZum Glück gibts mehr als 2...

    Das mag weltweit gesehen stimmen, aber wenn man sich die in D in Dienst gestellten DLK so ansieht, dann ist das entweder Iveco oder Metz. Ab und an mal ein anderes Fabrikat. Von daher meine Aussage. Korriegiere mich, wenn das großteil derer die EU-weit eine DLK ausschreiben mehr als zwei Angebote erhalten.


    Gruß Michael

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559785
    Datum22.05.2009 20:2298909 x gelesen
    Geschrieben von Michael TiedemannWenn Du es selber gesehen hast, warum nennst Du hier nicht Ross und Reiter? E

    Weil ich nicht Sprecher dieser FW bin.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 T.8, Butzbach / Hessen559786
    Datum22.05.2009 20:2698972 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffWeil ich nicht Sprecher dieser FW bin.

    ???

    Den Zusammenhang verstehe ich nicht?


    Gruß Michael

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 T.8, Butzbach / Hessen559787
    Datum22.05.2009 20:3198132 x gelesen
    Geschrieben von Michael RoleffIch habe es auch befürchtet. Und was sagt uns das ?

    Das wir Eier brauchen! Wir müssen uns mehr trauen und die Dinge beim Namen nennen und nicht warten bis UC mal wieder etwas nachfragt.

    Siehe auch Probleme mit Telligent


    Gruß Michael

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559788
    Datum22.05.2009 20:3498517 x gelesen
    Mir steht es nicht zu über internes eine fremden Behörde hier zu berichten.

    Vgl. dazu auch mal das Rundschreiben der BR Köln von 2006(?).


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW559790
    Datum22.05.2009 20:4598005 x gelesen
    Geschrieben von Michael TiedemannWir müssen uns mehr trauen und die Dinge beim Namen nennen und nicht warten bis UC mal wieder etwas nachfragt.

    Je nach Status und Quelle der Information dürfte das u.U. durchaus Problematisch sein.

    Und neu bedeutet nicht wirklich, das es besser wird.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen559794
    Datum22.05.2009 21:0098482 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Ulrich Cimolinoder Thread ist noch keine 5 h alt - und ich hab schon mehr als genug Beispiele dafür, dass wir KEINE Einzelfälle vorliegen haben. Hätte mich auch gewundert.

    Ich habe parallel das Thema an den AK T weitergegeben und werden bei Gelegenheit auf der vfdb für die Verantwortlichen der Hersteller ebenfalls klare Worte finden.


    naja, wie bekannt wurden denn die Probleme der Camiva Leitern?

    Wolfenbüttel: 1 im gleichen Jahr wie beschafft an den Hersteller zurückgegeben (1994), 1996 Neubeschaffung, Ausmusterung 2004

    Dingolfing: WOhl Ähnliche Probleme wie in Wolfenbüttel, allerdings hat man dort 12 Jahre mit der leiter ausgehalten (1993 - 2005)

    Wiesbaden: Probleme gab es dort wohl auch, die DLK sind aber noch in Dienst...


    Viele Grüße

    Christian

    Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

    besucht die Feuerwehr Steinbach


    "Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
    (Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen559795
    Datum22.05.2009 21:1598138 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Christi@n Pannier
    Das gilt so nur für BGB-Verträge.
    Das mag so sein. Aber was hilft es konkret?

    Z.B.: nach 6 Jahren Tankfüllanzeige defekt (Streitwert ca. 500€).
    Garantie: weg
    Gewährleistung warum (vielleicht mal Stoffe im Wasser, Überspannung im Bordnetz, Blitzeinschlag ;-), Manipuliert...)?
    Selber bezahlen: ?

    Oder nach 5 Jahren und 20Tkm bricht eine Ventilfeder. Würde Dir jeder ohne große Diskussion schenken. Aber Folgeschaden hier bekanntlich im oberen 4-stelligen Bereich (Zyl.-Kopf, Kolben, evtl. Laufbuchse...).
    Aufbauhersteller schuldlos.
    Fahrgestellhersteller könnte Feder beim Zulierferer reklamieren, aber der haftet wohl nicht für Folgeschäden?
    Also könnte ja sein Nutzer hat mal falsches Öl verwand -> zu viel Schwefel.
    Oder noch treffender zu wenig gefahren, damit Kondensat im Kopf mit partieller Korrosion an der Feder und führte zum Bruch?
    (Vielleicht auch mal eine unerlaubte Überschreitung der Wattiefe?)

    So nun streite dich mal irgendwo (wo doch Hunderttausende gleiche Federn viel, viel mehr Zyklen nachweislich tragen). Viel Spaß dabei, die andere Seite ist nämlich auch nicht auf den Kopf gefallen.

    Kulanz ist eine andere Sache (aber weniger im "Hochpreissegment").

    Elektronik und Hydraulik bieten unzählige Ausfallerklärungen mit genau so viel Ursachen- und Verschuldungszuweisungen...
    Systemzuverlässigkeit ist aber teuer was Entwicklung und Erprobung betrifft, damit zeitaufwändig und nicht schnell genug "Marktfähig" usw. usw.

    Ich frage mich aber ernsthaft, warum so ein "Telligent"-Problem (wenn es so ist, wie hier beschrieben) nicht beim Richter landet? oder wenigstens für die Fw in der Verwendung verboten wird!
    Aber wahrscheinlich auch so eine Frage, wer es für wen denn tun darf/kann... :-(


    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen559797
    Datum22.05.2009 21:1998138 x gelesen
    hallo,

    Geschrieben von Christian FleschhutWolfenbüttel: 1 im gleichen Jahr wie beschafft an den Hersteller zurückgegeben (1994), 1996 Neubeschaffung, Ausmusterung 2004

    Dingolfing: WOhl Ähnliche Probleme wie in Wolfenbüttel, allerdings hat man dort 12 Jahre mit der leiter ausgehalten (1993 - 2005)

    Wiesbaden: Probleme gab es dort wohl auch, die DLK sind aber noch in Dienst...


    Neu dazu:

    Paderborn


    Viele Grüße

    Christian

    Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

    besucht die Feuerwehr Steinbach


    "Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
    (Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559814
    Datum23.05.2009 07:5098078 x gelesen
    Geschrieben von Hanswerner KöglerZ.B.: nach 6 Jahren Tankfüllanzeige defekt (Streitwert ca. 500€).
    Garantie: weg
    Gewährleistung warum (vielleicht mal Stoffe im Wasser, Überspannung im Bordnetz, Blitzeinschlag ;-), Manipuliert...)?
    Selber bezahlen: ?


    i.d.R. selbst bezahlen, wenn aber nach der Reparatur der gleiche Defekt wieder auftritt? => Gewährleistung!


    Geschrieben von Hanswerner KöglerOder nach 5 Jahren und 20Tkm bricht eine Ventilfeder. Würde Dir jeder ohne große Diskussion schenken. Aber Folgeschaden hier bekanntlich im oberen 4-stelligen Bereich (Zyl.-Kopf, Kolben, evtl. Laufbuchse...).
    Aufbauhersteller schuldlos.


    Garantie abgelaufen, wenn das Problem häufiger aufgetreten ist, bzw. sehr geringe Laufleistungen entgegen stehen gewähren viele Hersteller eine kulante Lösung (von teilweise bis völliger Übernahme der Kosten)


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen559816
    Datum23.05.2009 08:0498135 x gelesen
    Metz DLK der Wache 1 Dresden

    Wie ersichtlich seit 2003 im Dienst und bis auf einige wenige Sensorausfälle ohne jede ausserplanmäßige Reparatur.
    Derzeitiger km-Stand 54000 und 750 Betriebsstunden.
    Ähnlich sieht es bei den anderen beiden Leitern der Baureihe aus.

    Nicht zu vergleichen mit dem neuesten Modell mit Canbussteuerung, da gibts jede Menge Baustellen.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559819
    Datum23.05.2009 08:4698114 x gelesen
    Geschrieben von Olf RichterWie ersichtlich seit 2003 im Dienst und bis auf einige wenige Sensorausfälle ohne jede ausserplanmäßige Reparatur.
    Derzeitiger km-Stand 54000 und 750 Betriebsstunden.
    Ähnlich sieht es bei den anderen beiden Leitern der Baureihe aus.

    Nicht zu vergleichen mit dem neuesten Modell mit Canbussteuerung, da gibts jede Menge Baustellen.


    bei den neueren haben wir offensichtlich auch mehr Probleme.
    das nennt man dann vermutlich Innovation....


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen559820
    Datum23.05.2009 08:4897991 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolinobei den neueren haben wir offensichtlich auch mehr Probleme.
    das nennt man dann vermutlich Innovation....


    ich denke das ist wie überall die Test- und Lernphase der Hersteller wird auf dem Rücken der Kunden ausgetragen.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8S., Wallenhorst / 559828
    Datum23.05.2009 11:3398119 x gelesen
    Hallo!

    Am Anfang war bei unser neuen DLK der reibungslose Einsatz die Ausnahme (!) und konnte nur durch den gewieften Maschinisten ausgeglichen werden, der wissen musste, wie er den sreikenden PC überlisten konnte...

    In modernen Verkehrsflugzeugen gibt es 10-20 Rückfallebenen - bei der DLK 1 oder 2 ....

    Wird auch so bleiben, so lange sich Schnickschnack (blinkende LED, viele Computermonitore) besser verkaufen lassen wie solide, zuverlässige aber einfache Technik. Sag' Bescheid wenn bei euch wieder Eckhauber-DLK fahren. Vielleicht sollte ich darin investieren und einen Eckhauber-DLK-Verleih aufmachen..

    Und das wird noch mehr werden. Warten wir mal ab, wieviele Pumpen-Computerspielanlagen noch zurückgerüstet werden - nach 4-8 Jahren.

    Grüße, Jan


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559831
    Datum23.05.2009 11:3898223 x gelesen
    Geschrieben von Jan SüdmersenUnd das wird noch mehr werden. Warten wir mal ab, wieviele Pumpen-Computerspielanlagen noch zurückgerüstet werden - nach 4-8 Jahren.

    da hat man allerdings weitgehend selbst schuld, weil die Wahl.... (aber auch hier das Grundsatzproblem: Optik und Show vor Zuverlässigkeit, selbst große Probleme werden verschwiegen, statt offensiv zu kommunzieren.)


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Kirnitzschtal / Sachsen559845
    Datum23.05.2009 12:5498029 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Ulrich Cimolino
    i.d.R. selbst bezahlen, wenn aber nach der Reparatur der gleiche Defekt wieder auftritt? => Gewährleistung!
    Wenns aber dann erst nach 5 Jahren wieder auftritt? (hat man zumindest eine feste Haushaltgröße, die hoffentlich nicht noch mehr solcher "Innovationen" betrifft (wobei ich nichts dagegen habe, wenn so was problemlos über viele Jahre auch funktioniert))

    Garantie abgelaufen, wenn das Problem häufiger aufgetreten ist, bzw. sehr geringe Laufleistungen entgegen stehen gewähren viele Hersteller eine kulante Lösung (von teilweise bis völliger Übernahme der Kosten)
    Wenn es signifikant auch im "zivilen/gewerblichen" Bereich vorkommt sicher, aber in dem vielleicht 1% Segment, welches die Fw abbekommt schwer nachweisbar.

    Ich wollte eigentlich eine Funktionsgarantie für 10 Jahre oder so 500 Benutzungs-h-Begrenzung.
    Ich verstehe nämlich nicht, warum z.B. die idiotensichere, fremdenergiefreie Tankanzeige mit Sichtrohr und Schwimmer out ist. Sicher für diese "Tankfüllautomaten" schlecht nutzbar (aber nicht unmöglich wenn der Schwimmer einen außen angeordneten Sensor ansteuern kann, derselbe verschiebbar könnte dem Ma sogar selbsterklärend die Füllhöhe vorgeben lassen). Nur wer braucht das überhaupt, wenn Einspeisung vom Hydr. in den Tank von der überwiegenden Masse nicht zweckmäßig gefunden wird?

    Warum auch z.B. eine TS ohen Batterie nicht mehr startbar sein muß usw. usw.

    Auch bei den Fahrgestellen sollten militärische Ansprüche gefordert werden. Nicht weil man kämpfen will, sondern weil eine Fw so gut es geht immer zu funktionieren hat und unter schwierigen Bedingungen auch zu reparieren sein muß!
    (ich geb zu, das ich unter den Umständen selbst Automatikgetriebe nicht gerade empfehlenswert finde, aber ganz schlimm ist hier die (im zivilen Bereich voll unterstützte!) Abgasstrategie für die Fahrzeuge mit Sicherheitsfunktionen).

    Und noch schlimmer die ... der Beschaffer, die meinen immer auf asphaltierten Straßen entspr. Breite und Höhe operieren zu dürfen, keine Hochwasser befürchten (Wattiefe), aber selbst die A... besitzen HLF 20/16 für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung geeignet zu befinden...
    the Show must go on... oder so ähnlich.


    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGerh8ard8 B.8, Pfungstadt / Hessen559853
    Datum23.05.2009 13:4897899 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Hanswerner KöglerIch verstehe nämlich nicht, warum z.B. die idiotensichere, fremdenergiefreie Tankanzeige mit Sichtrohr und Schwimmer out ist. Sicher für diese "Tankfüllautomaten" schlecht nutzbar

    ... verstehe ich auch nicht - wobei die elektische Anzeige vor den Tankfüllautomaten in Mode kam. Vermutlich wieder das alte Problem, dass handwerkliche Mechanik inital teurer ist als die Großserien-Füllstandsanzeigen und die eine Lebenszeit-Betrachtung gemacht wird.

    ... Geschrieben von Hanswerner KöglerWarum auch z.B. eine TS ohen Batterie nicht mehr startbar sein muß usw. usw.

    ... die Ultralaut .. äh ... Utlraleicht läuft (dank "Flugzeugmotor") auch ohne Batterie ... nur ist halt der Zweitakter nicht gerade "in Mode" ...

    Geschrieben von Hanswerner KöglerAuch bei den Fahrgestellen sollten militärische Ansprüche gefordert werden. Nicht weil man kämpfen will, sondern weil eine Fw so gut es geht immer zu funktionieren hat und unter schwierigen Bedingungen auch zu reparieren sein muß!

    ... kannst Du ja jetzt schon machen - wenn man da aber mil-Anforderungen (und nicht nur "tmil" ... warum beschafft übrigens Bw eigentlich jetzt in größeren Mengen "hümS") stellt, darf man sich über entsprechende Kostensteigerungen (Faktor 2 und höher ...) auch nicht wundern ...
    Auch Bw ist bei seinen Feuerwehren den Weg von mil (FlKfz 3500) über tmil (FlKfz 2500 - Umbau) auf hü (TLF 20/28) gegangen ... warum wohl ?

    Geschrieben von Hanswerner Kögler(ich geb zu, das ich unter den Umständen selbst Automatikgetriebe nicht gerade empfehlenswert finde, aber ganz schlimm ist hier die (im zivilen Bereich voll unterstützte!) Abgasstrategie für die Fahrzeuge mit Sicherheitsfunktionen)

    ... die Leistungsreduzierung bei Störung/Harnstofftank-leer ist bei Fw-Fahrzeugen nicht gefordert ...

    Gruss
    Gerhard


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 K.8, Wuppertal/Kirchheimbolanden / NRW/RLP559854
    Datum23.05.2009 13:4897989 x gelesen
    Ich verfolge diesen Thread mit Interesse, weil dieses Problem der "scheinbar", wohl auch zutreffend immer unzuverlässiger werdenden Fahrzeuge aufgrund komplexerer und anfälliger Technik ein zunehmendes Gesprächsthema bei vielen bildet.

    Bei Neuanschaffung(gerade im Bereich der Drehleitern) wird inzwischen schon in Frage gestellt ob diese noch zwanzig Jahre im Einsatz bei einer freiwilligen Feuerwehr (bei einer BF deutlich kürzer) überleben. (Erste Ausfälle festigen diese These)

    In Erinnerung ist mir eine Camiva Dl bei der der Korb aufgrund Steuerungsproblemen gar nicht mehr benutzt wurde...

    Wie sieht es mit Alternativen aus?

    In meinen Augen..

    1. Klare Position beziehen, dass es wieder in Richtung Robustheit geht bei den Herstellern und nicht um höher, schneller, weiter...

    2. Alternativen suchen. Mich würde interessieren wie es mit der Zuverlässigkeit von TKMs bestellt ist? Ohne eine Diskussion über das für und wieder von TKM's einzuleiten.

    Gibt es dort ähnliche Technikproblematiken? bzgl. Computer etc. ?


    Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen,
    Florian Kubowski

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen559856
    Datum23.05.2009 13:5297713 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Florian Kubowskin Erinnerung ist mir eine Camiva Dl bei der der Korb aufgrund Steuerungsproblemen gar nicht mehr benutzt wurde...

    sie diesen Beitrag: 'Zuverlässigkeit und Ersatzteilversorgung DLK...' von Christian Fleschhut


    Viele Grüße

    Christian

    Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

    besucht die Feuerwehr Steinbach


    "Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
    (Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen559860
    Datum23.05.2009 13:5997997 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Gerhard Bayer... verstehe ich auch nicht - wobei die elektische Anzeige vor den Tankfüllautomaten in Mode kam. Vermutlich wieder das alte Problem, dass handwerkliche Mechanik inital teurer ist als die Großserien-Füllstandsanzeigen

    jein...
    Mein Lieblingsbeispiel sind solche Füllstandsensoren. Auch in meinem beruflichen Umfeld sehr gerne eingesetzt, weil modern und (angeblich) billig. Rechne ich aber die zusätzliche Arbeit (Kabel ziehen, programieren) und das Material (Magnetventil) gibt sich das ganze schon nichts mehr. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie viele von den Dingern ich durch die halbe Welt geschickt habe. Jetzt verbauen wir wieder die gute alte "Klospülung", kann ich auch wunderbar durch die Position der Kugel den Füllstand einstellen, vollkommen verschmutzungs- und temperaturunempfindlich, Reklamationen bei dieser Technik bisher: Keine...

    Geschrieben von Gerhard Bayer... kannst Du ja jetzt schon machen - wenn man da aber mil-Anforderungen (und nicht nur "tmil" ... warum beschafft übrigens Bw eigentlich jetzt in größeren Mengen "hümS") stellt, darf man sich über entsprechende Kostensteigerungen (Faktor 2 und höher ...) auch nicht wundern ...
    Auch Bw ist bei seinen Feuerwehren den Weg von mil (FlKfz 3500) über tmil (FlKfz 2500 - Umbau) auf hü (TLF 20/28) gegangen ... warum wohl ?


    Dort wo es dann aber kritisch wird (z.B. Afghanistan) erfreuen sich aber die alten Fahrzeuge großer Beliebtheit, so sind dort immer noch die alten FlKfz 3800 auf Magirus Jupiter im Einsatz...
    Gab da auch schicke Bilder, die aber AFAIK nicht mehr im Netz vorhanden sind, dass Mercedes für die Fuhrparkkutschen dort gleich nen Werkstattwagen vor Ort hat...


    Viele Grüße

    Christian

    Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

    besucht die Feuerwehr Steinbach


    "Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
    (Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 R.8, Bremervörde / Niedersachsen559862
    Datum23.05.2009 14:3497710 x gelesen
    Geschrieben von Christian FleschhutMein Lieblingsbeispiel sind solche Füllstandsensoren.
    Wenn man entsprechend hochwertigere Messumformer verwendet ist das kein Problem.

    Die Sensoren bei unseren beiden Zeigler-Fahrzeugen (1998 und 1999) machen keine Probleme obwohl ich sie nicht bei "hochwertig" einsortieren würde.
    Wenn man die Umformer mal richtig einstellt hat man anstelle von elektronischen Schätzeisen eine gute und platzsparende Tankfüllstandsanzeige.

    Geschrieben von Christian FleschhutJetzt verbauen wir wieder die gute alte "Klospülung", kann ich auch wunderbar durch die Position der Kugel den Füllstand einstellen, vollkommen verschmutzungs- und temperaturunempfindlich
    Ich finde einen Schwimmer grundsätzlich gut.
    temperaturunempfindlich: Was ist mit Aussentemperaturen unter dem Gefrierpunkt?
    verschmutzungsunempfindlich: Kalkablagerungen usw können eine aufwändige Reinigung erforderlich machen.

    Klar hätte es was, wenn man direkt hinter derm Rolltor vom GR an einer der beiden Seiten ein Steigrohr installiert, aber ob das auf Dauer besser hinhaut weiss ich nicht.
    Ich kenne das mit dem Schwimmer bei FW-Fahrzeugen von unserem alten TLF, da hängt der Schwimmkörper gerne, und da das Steigrohr direkt am Tank ist und von einbauten verdeckt wird kann man nicht ohne "Suche" alle Zwischenstände ablesen. Dazu kommt noch, das der Schwimmer gerne mal oben festhängt.


    Von der Technik gesehen wäre mein Favorit ein Plattenfedermanometer mit entsprechender Skala gefolgt vom Messumformer.


    Grüße
    Jens

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 W.8, Ronnenberg / Niedersachsen559864
    Datum23.05.2009 15:0497821 x gelesen
    Hallo,

    gerade nochmals herausgesucht, weil meine Erinnerung da nicht mehr so präsent war.

    Geschrieben von ---Calenberger Zeitung im September 2007---

    Ärgerlich für die Feuerwehr: Die Löscharbeiten am Dach mussten zunächst mit Steckleitern bewältigt werden. Wenige Stunden zuvor war die Drehleiter der Schwerpunktfeuerwehr wegen einer Softwarepanne ausgefallen.

    kompletter Artikel

    Und hier das Auto dazu DLK FF Barsinghausen

    Grüße

    Micha


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMatt8hia8s B8., Baunach / Bayern559867
    Datum23.05.2009 16:3697724 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Ulrich Cimolino Optik und Show vor Zuverlässigkeit

    Erstmal Juten Tag, Landsmann, als ich diesen Thread gesehen habe, war ich erstmal froh, dass bei der Feuer- und Rettungswache 4 auf der Behrenstraße alles okay ist, schließlich ist meine Zweit-Wohnung in deren Bezirk...
    Aber meine Heimatstadt tut mir schon leid: Die in Nordbayern zwischen den FF hin- und herverkauften DLKs sind großteils schon über 15 Jahre alt, aber noch voll funktionsfähig und sehnen sich nach neueren, denn sie wissen nicht, was sie tuen. Der Gegensatz moderne Computertechnik versus Zuverlässigkeit scheint leider doch der Wahrheit zu entsprechen.
    Hier einige Beispiele für "alte, zuverlässige DLKs" in der Gegend:
    FF Hofheim i. UFR
    FF Hallstadt
    wohin gegen von der neuen DLK der Ständigen Wache in Bamberg nichts zu hören ist...
    Hier bestünde ein Bedarf, dass sich alle Feuerwehren zusammentäten und auf die Hersteller Druck ausüben, indem sie keine neuen DLKs mehr bestellten.
    "Eine derartige Unzuverlässigkeit einer DLK, die fest in den Löschzügen integriert ist und gerade in Großstädten als eine Hauptstütze der Brandbekämpfung anzusehen ist, stellt eine unerhörte Gefährdung von Menschen und Kameraden dar. "

    Dennoch viel Glück mit euren neuen DLKs!
    Zuversicht ist der Anfang des Erfolges!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW559901
    Datum24.05.2009 09:1997631 x gelesen
    Geschrieben von Hanswerner KöglerIch wollte eigentlich eine Funktionsgarantie für 10 Jahre oder so 500 Benutzungs-h-Begrenzung.

    das wird uns keiner geben...


    Geschrieben von Hanswerner KöglerIch verstehe nämlich nicht, warum z.B. die idiotensichere, fremdenergiefreie Tankanzeige mit Sichtrohr und Schwimmer out ist.

    ich auch nicht, wird aber m.W. doch auch gar nicht mehr angeboten, weil die Nachfrage nicht vorhanden ist...


    Geschrieben von Hanswerner KöglerAuch bei den Fahrgestellen sollten militärische Ansprüche gefordert werden. Nicht weil man kämpfen will, sondern weil eine Fw so gut es geht immer zu funktionieren hat und unter schwierigen Bedingungen auch zu reparieren sein muß!
    (ich geb zu, das ich unter den Umständen selbst Automatikgetriebe nicht gerade empfehlenswert finde, aber ganz schlimm ist hier die (im zivilen Bereich voll unterstützte!) Abgasstrategie für die Fahrzeuge mit Sicherheitsfunktionen).


    unter Umständen ist ein Automatikgetriebe gerade bei extremen Anforderungen besser - wenns dafür ausgelegt ist... ;-)


    Geschrieben von Hanswerner KöglerUnd noch schlimmer die ... der Beschaffer, die meinen immer auf asphaltierten Straßen entspr. Breite und Höhe operieren zu dürfen, keine Hochwasser befürchten (Wattiefe), aber selbst die A... besitzen HLF 20/16 für die Wald- und Flächenbrandbekämpfung geeignet zu befinden...
    the Show must go on... oder so ähnlich.


    den Schuh müssen sich die jeweiligen Beschaffer tatsächlich selbst anziehen...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDirk8 J.8, EDM / AB559952
    Datum24.05.2009 17:3397632 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolinoergänzend ist ja festzustellen, dass Hersteller international denken, ob aber andere Kunden stabile, schwere, ggf. schwerfällige und in Teilen auch schlechtere Schwermechanik dann durch moderne, leichte, schnelle, größere Reichweiten habende, aber unzuverlässige Elektronik ersetzen wollen?

    ....aber selbst diese schwerfaelligen Dinosaurier haben Elektronik und Fahrgestellprobleme (zu schwer?). Auch was Ersatzteillieferungen angeht, ist es nicht immer zum Besten bestellt.
    Hueben wie drueben das (die) selbe(n) Problem(e).

    Gruss,
    DJ


    Never argue with an Idiot! They drag you down to their level, and then beat you with experience.
    -unknown-

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAndr8eas8 B.8, Düsseldorf / Nordrhein-Westfalen560017
    Datum25.05.2009 10:5497737 x gelesen
    Geschrieben von Michael Tiedemann???

    Den Zusammenhang verstehe ich nicht?


    Ich aber. Und deshalb sage ich "Danke" Richtung Michael (obwohl ich weder Drehleitern verkaufe noch weiß, um welche FW oder welche DLK es geht).

    :-)


    Gruß

    A.

    Die Inhalte dieses Beitrags sind eine rein PRIVATE Äußerung.

    INTUITION IST DIE GABE, DIE LAGE IN SEKUNDENSCHNELLE FALSCH ZU BEURTEILEN!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg560145
    Datum25.05.2009 21:4597380 x gelesen
    Moin,

    Geschrieben von Christian Fleschhutnaja, wie bekannt wurden denn die Probleme der Camiva Leitern?

    Einen habe ich noch: Klick


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorLutz8 R.8, Weener / Niedersachsen560258
    Datum26.05.2009 16:2697558 x gelesen
    Moin,

    auch wenn das nun ein wenig rückständig klingen mag, aber der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Alte ( generalüberholte ) Leiter auf neues Fahrgestell oder das Fahrgestell mal zu Barbus o.ä. leuten geben, und mal sehen was die aus den alten Sachen noch raus hohlen, ohne anfälligen schnick schnack einzubauen.

    Das ist der Fluch der heutigen Technik, wenn es funktioniert, dann sehr toll, wenn nicht dann bekommt man es aber auch nicht mehr ans laufen. Die alten sachen liefen immer irgendwie, oder man hat es auf die schnelle repariert bekommen. naja, die Zeiten sind wohl vorbei...

    Gruß aus dem Rheiderland

    Lutz


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg560259
    Datum26.05.2009 16:3197761 x gelesen
    Moin,

    Geschrieben von Lutz Richterauch wenn das nun ein wenig rückständig klingen mag, aber der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Alte ( generalüberholte ) Leiter auf neues Fahrgestell

    Gibt es doch alles: FGL-Leitern auf neuem Atego

    oder

    PLC II auf neuem Atego

    Refurbishment heisst das Stichwort.


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg561726
    Datum03.06.2009 13:0797982 x gelesen
    Moin,

    aktuelles Beispiel: Alt hilft Neu.


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW561844
    Datum03.06.2009 19:2797422 x gelesen
    Hallo,

    mich beruhigt nicht wirklich, dass auch neuere Geräte des anderen großen Herstellers unerklärlich im Einsatz stehen bleiben...
    http://www.fwnetz.de/2009/06/03/drehleiter-versagt-dienst-in-24-meter-hohe/
    http://www.feuerwehr-riedlingen.de/service/newsarchiv/2009/dlk_stoerche_ried_09/dlk_Stoerche_ried_09.htm


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW561846
    Datum03.06.2009 19:3097034 x gelesen
    Da war Jan schneller ;-))

    'Zuverlässigkeit und Ersatzteilversorgung DLK...' von Jan Ole Unger


    mit freundlichen Grüßen

    Michael Roleff

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJürg8en 8H., Hohnstorf / Niedersachsen561948
    Datum04.06.2009 11:3697154 x gelesen
    Moin,

    Geschrieben von Jan Ole UngerPLC II ....
    sind es nicht gerade diese, die auch gern ihren Dienst versagen??? Zumindest in HH gelten die IIer doch als die Problemleitern!?
    Wir hatten die letzten Tage eine IIer als Reserveleiter, innerhalb von einer Woche ist diese 2x im Einsatz und 1x bei der Fahrzeugübernahme, elektrisch, ausgestiegen. Keiner weiß warum!


    Grüßle

    Jürgen


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen561951
    Datum04.06.2009 11:5597128 x gelesen
    Geschrieben von Jürgen HumpkeWir hatten die letzten Tage eine IIer als Reserveleiter, innerhalb von einer Woche ist diese 2x im Einsatz und 1x bei der Fahrzeugübernahme, elektrisch, ausgestiegen. Keiner weiß warum!

    dort reicht aber i der Regel ein Neustart des Computers und alles geht wieder, da wirds bei den neuesten Modellen schon schwieriger, weil die sich nicht so leicht überlisten lassen.

    Wir hatten mit unserer PLC II wenig Probleme, erst als mann werkseitig eine neue Software aufgespielt hat gab es einige Probleme.

    Inzwischen wurde die Leiter von Metz zurückgenommen und sollte nach einer GR als gebraucht wieder veräußert werden.

    Zum Wechsel Fahrgestell kann ich nur sagen, da waren die wenigsten Probleme dran, das einzige was genervt hat war der fehlende Schwingsitz.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJürg8en 8H., Hohnstorf / Niedersachsen561958
    Datum04.06.2009 13:1296871 x gelesen
    Hallo,

    Geschrieben von Olf Richterdort reicht aber i der Regel ein Neustart des Computers und alles geht wieder
    das stimmt, nur die Sache an sich, finde ich, ist doch bedenklich.

    Geschrieben von Olf Richterda wirds bei den neuesten Modellen schon schwieriger, weil die sich nicht so leicht überlisten lassen.
    okay, dann ist das Problem natürlich weit aus größer.


    Grüßle

    Jürgen


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 M.8, Siele / NRW562223
    Datum05.06.2009 13:0196628 x gelesen
    Hallo,

    das ist aber nicht das erste mal, das ich höre das eine DL sich plötzlich weiter bewegt
    oder ein Zylinder nachgibt und Druck verliert. Bei der DL solls ja ein defektes Ventil
    gewesen sein laut Zeitungsbericht.

    back to topic:

    Unsere PLC III machte in den letzten 9 Jahren eigentlich kaum Zicken.
    Ein Problem mit der Sensorik für Bodendruck an einer Stütze.
    Aber nach dem Einstellen der Software war das IMHO nie wieder da.
    Lag wohl an großerem Unterschied in der Temperatur (Halle <-> Draußen).
    Ansonsten nur normaler Verschleiß sag ich mal, z.B. mal ein Joystick neu.

    Das Fahrgestell wirft ab- und zu mal einen ABS Fehler aus, aufgrund
    der etwas unterschiedlichen Bereifung sagt Daimler dazu.

    Gruß


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 M.8, Siele / NRW564251
    Datum16.06.2009 12:0896797 x gelesen
    Hallo.

    Ähnliches Thema, andere Drehleiter, gerade gefunden:
    http://www.suedwest-aktiv.de/region/ehingertagblatt/ehinger_tagblatt/4407355/artikel.php

    Gruß


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW564331
    Datum16.06.2009 19:4696573 x gelesen
    Geschrieben von Jens MeyerÄhnliches Thema, andere Drehleiter, gerade gefunden:
    http://www.suedwest-aktiv.de/region/ehingertagblatt/ehinger_tagblatt/4407355/artikel.php


    danke - wundert mich nicht. Rechner werden ja wohl kaum firmenabhängig ausfallen - und ich vermute mal, dass grundsätzlich die gleiche Qualität verbaut wird.
    Es ist ein GESAMT-Problem!


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Departement Saare 564396
    Datum17.06.2009 07:5896384 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich Cimolino
    danke - wundert mich nicht. Rechner werden ja wohl kaum firmenabhängig ausfallen - und ich vermute mal, dass grundsätzlich die gleiche Qualität verbaut wird


    Die Feuerwehr Heusweiler hatte sich vor einigen Jahren eine neue Magirus DLK beschafft.

    Nur doof das der Sender Heusweiler da ganz in der Nähe ist.

    Der Sender hatte viele Auswirkungen in der Region. Aus der Neonröhre (frag mich bitte keiner wie) und den Notrufsäulen kam SR1, es gab wohl Probleme mit DAUS und schliesslich und endlich machte die Leiter je nach EInsatzort keinen Muks mehr.

    Lösung war das die Leiter wieder nach Ulm kam und die Leitungen dort stärker geschirmt wurden.

    Ob die Feuerwehr Riegelsberg wegen dem Sender Schoksberg auch besondere bauliche Maßnahmen getroffen hat kann der Kamerad Lahner wohl besser beantworten :-)


    Grüße, BeschFl

    für die stillen Mitleser aus gegebenen Anlass: Die Gedanken sind frei..

    "Eine kleine Revolution ab und zu ist eine gute Sache." (Marko Ramius)

    "Die Talente machen die Arbeit, und die Marktschreier bestimmen wo's lang geht." (Tom Clancy)

    Ich bin ein Freund der klaren Worte

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP720259
    Datum04.04.2012 08:0596339 x gelesen
    Defekt an Drehleiter behinderte Einsatz

    Amtshilfe leisteten die Bornheimer Kollegen mit ihrer knapp 500.000 Euro teuren, zwei Jahre alten und auf eine Länge von 32 Meter ausfahrbaren DLA 2312.
    ...
    "Auf dem Weg runter gab es plötzlich eine Fehlermeldung, so wie beim Computer, und der Mechanismus setzte aus."
    ...
    Für die Helfer, die Nachbarn und die Schaulustigen begann eine endlos wirkende Phase der Hilflosigkeit. Oben ein Retter, der um das Leben des Heimerzheimers kämpfte, unten die Besatzung, die nichts unversucht ließ, die Leiter wieder in Gang zu bekommen.
    ...
    "Wir haben keine Erklärung für diesen Defekt. Zurück in Bornheim haben wir die Aktion noch einmal geprobt. Alles war in Ordnung. Und am Samstag haben wir noch einmal zwei Stunden alles simuliert. Alles funktionierte, wie es sollte." Die Feuerwehrleute bauen nun auf den Hersteller. Ein Spezialist wird den Computer auslesen, um die Fehlermeldung zu analysieren. Breuer: "Unsere Geräte sind elektronisch so hoch entwickelt, da muss ein Fachmann her."

    Den man in Bornheim schon einmal zu Rate gezogen hatte. "Für einen vergleichsweise harmlosen Defekt", wie Breuer betont. Nach GA-Informationen war auch bei der Feuerwehr in Sankt Augustin die Einführung der baugleichen Drehleiter nicht ohne erneuten Besuch beim Hersteller erfolgt.


    zum Fahrzeug


    ...Ich twitter nicht, ich bin nicht bei Facebook...Ich finde das alles total schrottig und verfluche den Tag, an dem dieser ganze Dreck kam. Es lenkt vom Wesentlichen und vom sozialen Miteinander ab... (Anke Engelke)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 L.8, Dausenau / RLP720263
    Datum04.04.2012 08:4796086 x gelesen
    Ich kenne eine Feuerwehr bei der zwischenzeitlich auch Rufe nach einer Rückholaktion einer gewissen DL laut wurden....


    Alle Beiträge geben meine eigene Meinung wieder.
    Sollte sich jemand daran stören so stehe ich jederzeit für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP720264
    Datum04.04.2012 08:5995800 x gelesen
    Das wird leider nix, aber diese Wehr kann ja mal in den Fahrzeugmarkt hier schauen, da sind ein paar ähnliche drin ;-)


    ...Ich twitter nicht, ich bin nicht bei Facebook...Ich finde das alles total schrottig und verfluche den Tag, an dem dieser ganze Dreck kam. Es lenkt vom Wesentlichen und vom sozialen Miteinander ab... (Anke Engelke)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW720280
    Datum04.04.2012 11:2696189 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.Bei beiden Generationen, wiederholte, teils "unerklärliche" Defekte in Elektronik oder Hydraulik, teilweise im Einsatz.

    zu dem Thema verweise ich auch auf den Beitrag von Kollegen Karsten Göwecke, Stellv. Leiter der Berliner Fw und Vors. des Ref. 6 der vfdb in einer der letzten Ausgaben vom Fw-Magazin...

    Wir sollten uns weniger mit der Zukunft von irgendwelchen Fahrzeugideen beschäftigen, sondern die Firmen dazu bringen, endlich Stabilität in verkaufte technische Systeme zu bringen!
    Bei den Hubrettungsgeräten hat der Wettbewerb nach höher größer schneller bunter weiter nur dazu geführt, dass die Einsatzzuverlässigkeit massiv gelitten hat!


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720285
    Datum04.04.2012 12:1595939 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.Bei den Hubrettungsgeräten hat der Wettbewerb nach höher größer schneller bunter weiter nur dazu geführt, dass die Einsatzzuverlässigkeit massiv gelitten hat!

    Schön geschrieben! Quasi ein Zurück zur Handkurbel

    Oder genauer, eine rein hydraulische Notbetätigung die die Elektronik übersteuern kann, im Falle eines Falles.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg720314
    Datum04.04.2012 14:2195781 x gelesen
    Moin,

    Geschrieben von Ulrich C.Bei den Hubrettungsgeräten hat der Wettbewerb nach höher größer schneller bunter weiter nur dazu geführt, dass die Einsatzzuverlässigkeit massiv gelitten hat!

    Das spiegelt sich auch immer wieder in den Statements und Anfragen, die wir (DREHLEITER.info) erhalten.
    Sensorfehler oder fehlerhafte Ultraschall-Anstoßsicherungen sind hier offenbar besonders sensible Punkte.
    Wenn man dann bei der Feuerwehr offiziell nachfragt, ist alles gut, bzw. man hört nie wieder etwas. Das macht auch das Auswerten, was wir mal geplant hatten, sehr schwierig, bis unmöglich.


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720324
    Datum04.04.2012 15:3095640 x gelesen
    Geschrieben von Jan Ole U.Sensorfehler oder fehlerhafte Ultraschall-Anstoßsicherungen sind hier offenbar besonders sensible Punkte.

    Und dafür gibt es keinen Override?




    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDani8el 8R., Peine / Niedersachsen720331
    Datum04.04.2012 17:0395673 x gelesen
    Hallo

    geschrieben von René H.
    Schön geschrieben! Quasi ein Zurück zur Handkurbel
    Geht so, vielleicht etwas plakativ und wenig differnziert.


    Oder genauer, eine rein hydraulische Notbetätigung die die Elektronik übersteuern kann, im Falle eines Falles.
    Ähmm, jein. Bzw. ein ganz klares nein!

    Man kann die Elektronik prinzipiell übersteuern, eben im Handbetrieb, da kommt dann die oben angeführte Kurbel (unter anderem) zum Zuge. Handkurbeln sind sonst, aus gutem Grund, seit fast 100 Jahren nicht mehr für den normalen Betrieb von Standard-Hubrettungsfahrzeugen (meine damit die 25 bis 30 m -Klasse, nicht 18 m (Anhänge-) Leitern) notwendig und / oder üblich. Sämtliche wesentliche Sicherheitseinrichtungen (Auszugbegrenzung (! - auch da war mal was), Kipp- und Anstoßsicherungen, Niveauausgleich usw.) sind ebenfalls bereits seit bald 100 Jahren üblich, zunächst (elektro-) mechanisch, dann elektronisch und heute eben zusätzlich prozessorunterstützt. Weiterhin kann man die Sicherheitseinrichtungen im "Falle eines Falles" grundsätzlich per Notbetrieb (bei Magirus z.B. ein kleiner Hebel am Haupsteuerstand) übersteueren; in einem gewissen Maß, auch in die entgegengesetzte Richtung, auch mit zum Teil wohl erstaunlichen Resultaten (die ich jedoch noch nicht selbst ausprobiert habe, und das eigentlich auch nicht vorhabe). Glücklicher Weise lassen jedoch viele, die meisten, Maschnisten da lieber die Finger von... [Ach so, ja, und bei den elektromechanischen Sicherheitseinrichtungen ließen sich auch bemerkenswerte Dinge mit ganz einfachen Mitteln bewerkstelligen... (da war ich dabei, allerdings auch nicht federführend).]

    Und damit kommen wir zum "klaren Nein" von oben: Ich möchte nicht mehr oder weniger regelmäßig z.B. die Bilder von gekippten Drehleitern sehen (die wenigen tatsächlichen Fälle sind schon völlig ausreichend bzw. zu viel)! Ich habe dabei die Bilder von gekippten Autokranen vor Augen. Auch wenn hier die Materie, z.B. aufgrund plötzlicher, ggf. nicht abzusehender Lastwechsel oder des ungleich erheblicheren Untergrund-Problems, etwas komplizierter liegt, ist wohl hier auch ein Faktor die Routine der Bediener und die dadurch in Einzelfällen (ich möchte jetzt keinen Kranbediener oder die Zunft an den Pranger stellen!) vorkommende gezielte "Übersteuerung" von Sicherheitseinrichtungen. Was mir in diesem Zusammenhang auch grade einfällt: Habe mal irgendwo im Netz die Geschichte von einem der legendären Magirus Kranwagen KW 16 (die auf dem großen Uranus-Eckhauber) einer Feuerwehr im Rhein-Main-Gebiet gelesen, der von den entsprechenden erfahrenen "Starmaschinisten" umgekippt und im Zuge dessen (vorher) auch komplett "krummgezogen" wurde. Man kannte sich mit seinem Gerät ja aus... Folge war eine aufwendige Reparatur (resp. kompletter Tausch des Aufbaus).

    In diesem Sinne, gezieltes übersteuern - eher Nein. Analoge Antwort daher auch auf Dein Posting bzgl. der Sensoren.


    Gruß

    Daniel


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg720333
    Datum04.04.2012 17:0895472 x gelesen
    Moin,

    Geschrieben von René H.Und dafür gibt es keinen Override?

    Fehlerquittierung? Doch die gibt es, bis zum nächsten "Anstoß" bei Wassernebel, Rauch, Mücken, Schneefall, Laub, etc...


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720334
    Datum04.04.2012 17:1495397 x gelesen
    Geschrieben von Daniel R.In diesem Sinne, gezieltes übersteuern - eher Nein. Analoge Antwort daher auch auf Dein Posting bzgl. der Sensoren.

    Ich meinte auch mit Übersteuern eher ein "In Null/Transportstellung" fahren.

    Wenn du sagst das das mit dem Umlegen eines Hebels erledigt ist, fein

    Aber warum brauchte der Maschinist im gegeben Fall dann so lange um die Elektronik zu umgehen?
    Der Patient war ja wohl schon im Korb?


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDani8el 8R., Peine / Niedersachsen720341
    Datum04.04.2012 18:1295211 x gelesen
    Hallo,

    geschrieben von René Haar:
    Ich meinte auch mit Übersteuern eher ein "In Null/Transportstellung" fahren.
    Ok. Das sollte (siehe folgend) eigentlich immer mögliche sein.

    Wenn du sagst das das mit dem Umlegen eines Hebels erledigt ist, fein
    Ziehen, halten und es ertönt eine (absichtlich) laute Notbetriebsglocke. ;-)

    Aber warum brauchte der Maschinist im gegeben Fall dann so lange um die Elektronik zu umgehen?
    Der Patient war ja wohl schon im Korb?

    Kann ich konkret natürlich auch nicht sagen, und der Artikel gibt zum Fehler auch nicht so viel her. Zunächst handelt es sich mal um eine Metz-Leiter, ich kenne mich in erster Linie mit Magirus-Leitern aus. Die Metz-Leiter wird aber unter Garantie auch einen ähnlichen Notbetriebshebel haben. Nun hatten wir bzw. ich (bei unserer Magirus-Leiter) neulich auch einen Fehler, bei dem der Notbetriebshebel zunächst nicht funktionierte, durch ein, zwei kleine Kunstgriffe ließ sich die Leiter bzw. der Rechner dann aber doch "überlisten". Etwas ähnliches könnte auch hier passiert sein, zusätzlich könnte man auch auf die Nutzung des Notbetriebes verzichtet haben, weil sich eben der Patient schon auf der Krankentragenlagerung am Korb befand. Ist aber letztlich alles Spekulation. Vielleicht gibt es ja noch genaueres zur Art des Fehlers.


    Gruß

    Daniel


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY720343
    Datum04.04.2012 18:5095247 x gelesen
    Servus,

    Geschrieben von Daniel R.Ich möchte nicht mehr oder weniger regelmäßig z.B. die Bilder von gekippten Drehleitern sehen

    haben denn die DL keine "Sicherheit", d.h. dass erst bei , sagen wir mal 50%, Überlast" kippt.
    Dann dürften solche Unfälle ja nur passieren, wenn eklatant was falsch gemacht wurde. Ich meine mich zu erinnern, dass im Drehleiterbuch von Gihl so etwas ähnliches drinstand. Ist halt jetzt auch schon etliche Jahre alt.


    Mit kameradschaftlichen Grüßen

    Anton Kastner

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW720378
    Datum04.04.2012 21:2695153 x gelesen
    Hallo!

    Geschrieben von Anton K.haben denn die DL keine "Sicherheit", d.h. dass erst bei , sagen wir mal 50%, Überlast" kippt.

    Natürlich gibt es Sicherheiten. Die Hersteller verraten aber (aus gutem Grund) nicht, wieviel genau das ist.

    Geschrieben von Anton K.Dann dürften solche Unfälle ja nur passieren, wenn eklatant was falsch gemacht wurde.

    Ohne die Elektronik (und darauf wollte Daniel wohl hinaus) muss der Maschinist aus Abstützsituation, Leiterlänge und Aufrichtwinkel das zulässige Lastmoment selbst bestimmen und dessen Überschreitung selbst verhindern. Das ist für sich schon eher fehlerbehaftet als die übliche Variante (das zulässige Lastmoment wird aus den o.g. Daten berechnet und mit dem gemessenen tatsächlichen Lastmoment verglichen, bei Überschreitung werden belastende Bewegungen abgeschaltet); wenn dann noch der Maschinist dem Gerücht folgt "Reserve X ist immer drin!" ist der Un(/m)fall fast schon vorprogrammiert.

    Gruß,
    Henning


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW720379
    Datum04.04.2012 21:4895305 x gelesen
    Geschrieben von Henning K.Ohne die Elektronik (und darauf wollte Daniel wohl hinaus) muss der Maschinist aus Abstützsituation, Leiterlänge und Aufrichtwinkel das zulässige Lastmoment selbst bestimmen und dessen Überschreitung selbst verhindern. Das ist für sich schon eher fehlerbehaftet als die übliche Variante (das zulässige Lastmoment wird aus den o.g. Daten berechnet und mit dem gemessenen tatsächlichen Lastmoment verglichen, bei Überschreitung werden belastende Bewegungen abgeschaltet); wenn dann noch der Maschinist dem Gerücht folgt "Reserve X ist immer drin!" ist der Un(/m)fall fast schon vorprogrammiert.

    schön -
    das Problem ist nur, dass in immer mehr Fällen gar kein zuverlässiger Einsatz mehr möglich ist, weil die Leiter irgendein vermeintliches Problem erkennt, was letztlich nur an einem "Hauch" eines Problems liegt...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHenn8ing8 K.8, Dortmund / NRW720380
    Datum04.04.2012 21:5995293 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.schön -
    das Problem ist nur, dass in immer mehr Fällen gar kein zuverlässiger Einsatz mehr möglich ist, weil die Leiter irgendein vermeintliches Problem erkennt, was letztlich nur an einem "Hauch" eines Problems liegt...


    Falls du mehr technische Zuverlässigkeit anstelle von immer mehr technischem Schnickschnack fordern wolltest:

    Das sagtest du bereits.

    Falls du die hier diskutierte Rückkehr zu Handkurbeln im Regelbetrieb fordern wolltest:

    [x] dagegen.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720381
    Datum04.04.2012 22:1695222 x gelesen
    Geschrieben von Henning K.Falls du die hier diskutierte Rückkehr zu Handkurbeln im Regelbetrieb fordern wolltest:

    Du liebst es Dinge absichtlich falsch darzustellen, oder?

    Mein Hinweis auf "Handkurbel" sollte lediglich darstellen das ich bei so einem Gerät eine Bedienungsmöglichkeit neben "vollektronisch/vollautomatisch" erwarte, für den Fall das
    die elektronik spinnt.

    So nette handbetätigte Hydraulikventile zb....


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDani8el 8R., Peine / Niedersachsen720393
    Datum04.04.2012 23:1695283 x gelesen
    Hallo,

    geschrieben von Anton K.:
    haben denn die DL keine "Sicherheit", d.h. dass erst bei , sagen wir mal 50%, Überlast" kippt.
    Doch, hat sie ganz sicher. Und man kann, wenn man weiß wie, auch ganz bewußt über die Grenzen hinaus fahren oder Sicherheitseinrichtungen umgehen.

    Ganz einfaches und sogar so vorgesehenes Beispiel übrigens: Vergrößerung der Freistandsgrenzen durch Reduzierung der Korblast per Knopfdruck. Bei Magirus (bei Metz wird es nicht groß anders sein) läßt sich die Lastannahme für den Korb von drei Personen = 270 kg auf zwei Personen = 180 kg auf eine Person = 90 kg reduzieren und damit jedes Mal ein Stück mehr Ausladung bis zum Abschalten gewinnen. Auch wenn das absolut nicht im Sinne des Erfinders ist - hätte ich noch keine ernsten Bedenken, dass irgendwas in Richtung Kippen passiert.


    Dann dürften solche Unfälle ja nur passieren, wenn eklatant was falsch gemacht wurde.
    Na was meinst Du was mitunter passiert ist, wenn mal wieder ein Autokran irgendwo auf der Seite liegt? Wie gesagt, nix gegen die Zunft der Kranfahrer, aber diese Bilder sieht man häufiger mal (häufiger jedenfalls, als liegende Drehleitern; glücklicherweise!).


    Ich meine mich zu erinnern, dass im Drehleiterbuch von Gihl so etwas ähnliches drinstand. Ist halt jetzt auch schon etliche Jahre alt.
    Da hat Manfred Gihl sicherlich absolut recht. Aber diese Sicherheiten sind eben grade nicht dazu gedacht, manuell bzw. manipulativ überbrückt zu werden.


    Gruß

    Daniel


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8T., Recklinghausen/ Fw. Herten / NRW720394
    Datum04.04.2012 23:2795011 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.schön -
    das Problem ist nur, dass in immer mehr Fällen gar kein zuverlässiger Einsatz mehr möglich ist, weil die Leiter irgendein vermeintliches Problem erkennt, was letztlich nur an einem "Hauch" eines Problems liegt...


    Gern genommen ist auch immer wieder die Fehlermeldung, das der Bodendruck einer Stütze nicht passt - im Endeffekt ist es dann ein schmutziger Sensor............Kostet aber ganz schön Nerven wenn man den Fehler zum ersten mal hat und ausserdem kostet es unnütze Zeit.
    Drehleitern ohne den ganzen Computer Schnickschnack bleiben vielleicht mal nen Meter eher stehen als super berechnende Computer Wuzzis - aber die Normanforderungen erfüllen sie. Und, wenn ich die tatsächlichen Reichweitengewinne mal gegenüber den ewigen Ausfällen und derer Behebungskosten stelle, dann ist glaube ich ganz schnell geklärt, was wirtschaftlicher ist - Fragt sich nur wirtschaftlicher für wen ;-)

    Gruß
    Christian


    Und wie bei allen anderen auch: Alles meine private Meinung!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDani8el 8R., Peine / Niedersachsen720396
    Datum04.04.2012 23:4895214 x gelesen
    Hallo,

    geschrieben von René H.:
    Du liebst es Dinge absichtlich falsch darzustellen, oder?
    Na ja, das können / machen andere auch ganz gern... ;-)

    Der Punkt ist: Um die Sicherheitseinrichtungen kommen wir nicht drum herum, auch nicht um entsprechend großzügige Sicherheitsreserven. Und diese Sicherheitseinrichtungen werden heute nun mal von Rechnern überwacht und gesteuert, was teilweise auch wirklich Vorteile bietet. Ich glaube das möchte auch niemand wirklich in Abrede stellen.

    Der andere Punkt ist der, dass das ganze natürlich auch entsprechend zuverlässig funktionieren muß. Und das tut es eben mitunter oder sogar in zunehmendem Maße nicht - was an sich nicht sein darf.

    Fehler und Fehlfunktionen sowie Ausfälle gab es schon früher, bei alten Drehleitern, mal. Ob es an überhitztem Hydrauliköl lag (wohl ein bekanntes Problem bei älteren Magirus-Leitern - ?), an Fehlern an den elektronischen / elekromechanischen Sicherheitseinrichtungen, der Hydraulik oder sogar (davor) der Mechanik. Das Problem ist die Häufigkeit der Fehler bei den Leitern neueren Baujahres. Wobei es sich hier meinem Eindruck nach in erster Linie um Sensorfehler handelt (bei Metz -?), Magirus CC hat mir da neulich was von "Potentiometer" angezeigt? Der bzw. die Rechner sind also nicht das Hauptproblem (?). Aber wie dem auch sei - ingesamt ist das natürlich eine mehr als unbefriedigende Lage und Ulrich Cimolino oder auch Karsten Göwecke fordern völlig zurecht (wieder) zuverlässig funktionierende Geräte.


    Gruß

    Daniel


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720402
    Datum05.04.2012 06:5595084 x gelesen
    Geschrieben von Daniel R.Wobei es sich hier meinem Eindruck nach in erster Linie um Sensorfehler handelt

    Das ist generell das Problem bei modernen Steuerungssystemen! Unabhängig vom Produkt.

    Defekte Sensoren, überempfindlich oder Verkabelung zum Sensor.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW720424
    Datum05.04.2012 08:4195183 x gelesen
    Geschrieben von Henning K.Falls du die hier diskutierte Rückkehr zu Handkurbeln im Regelbetrieb fordern wolltest:


    kann mich nicht entsinnen, dass die DL(K)s aus den 60 - 80igern mit Handkurbeln im Normalbetrieb gefahren wären... Sie waren aber nach Aussage ALLER die beides im Betrieb kennen
    - etwas langsamer im Betrieb
    - natürlich geringer in der Reichweite (wurde mit der hydraulischen, variablen Abstützung dann deutlich besser)
    - aber wesentlich unempfindlicher im Betrieb und blieben nicht stehen, wenn ein Ästchen vor dem Fenster war
    - die Fehlersuche erforderte ausserdem kein elektronisches Messtechniklabor...


    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW720427
    Datum05.04.2012 08:4995190 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.- aber wesentlich unempfindlicher im Betrieb und blieben nicht stehen, wenn ein Ästchen vor dem Fenster war

    Ironie an: Mit den alten DL konnte man durch das Fenster fahren, die neuen DL bleiben vor dem Spinnennetz vorm Fenster stehen.


    mit freundlichen Grüßen

    Michael

    Wer Schreibfehler findet darf sie behalten ,-)

    Denkt daran:
    "He Mann, die Intelligenz verfolgt euch, aber ihr seid schneller"

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Fürth / Hessen720463
    Datum05.04.2012 12:0294836 x gelesen
    Geschrieben von René H.Defekte Sensoren, überempfindlich oder Verkabelung zum Sensor.


    Jepp... Testlauf im Labor, da funktioniert das alles super, in der Montagehalle klappts auch noch, in der Produktionshalle dann nicht mehr...
    Staub / Dreck / Temperatur(wechsel)...

    Wir dachten, wir müssten alles über moderne Technik regeln... Optische Sensoren, Vibrationssensoren zur Füllstandsregelung etc. pp.
    Was verbauen wir jetzt wieder: "Klospülungen"... mit einfachem Schwimmer... Funktioniert auch, wenn das Wasser 95°C hat, die Sensoren maulen da...


    Viele Grüße

    Christian

    Meine Meinung und nicht die meiner Feuerwehr!

    besucht die Feuerwehr Steinbach


    "Die Feuerwehrmannschaft hat sich für ihre Verrichtungen gut einzuüben, so daß jedes einzelne Mitglied sämmtliche ihm zugewiesene Arbeiten mit der nöthigen Sicherheit und Kennntniß ausführen kann"
    (Übungsbuch, Dienst- und Sanitätsvorschriften für Feuerwehren im Großhergzogtum Hessen, 1891)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg720471
    Datum05.04.2012 12:5795080 x gelesen
    Moin,

    und der nächste Ausfall: News bei DREHLEITER.info


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen720478
    Datum05.04.2012 13:1395085 x gelesen
    Geschrieben von Jan Ole U.und der nächste Ausfall: News bei DREHLEITER.info


    ja gut, so was passiert, auch wir hatten mit unseren neuen DLK erhebliche Probleme. Inzwischen sind die weitesgehend behoben und es treten nur noch selten Fehler auf, die aber in der Regel nicht zum Totalausfall der Leiter führen.

    Es ist keine Frage, dass gerade Rettungsgeräte stabiler laufen müssen als das im Moment der allgemeine Trend zu sein scheint, aber deshalb auf den Stand der Technik von Vorgestern zurückzugehen ist glaube ich auch keine Lösung.


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg720481
    Datum05.04.2012 13:3595012 x gelesen
    hallo,

    Geschrieben von Olf R.Es ist keine Frage, dass gerade Rettungsgeräte stabiler laufen müssen als das im Moment der allgemeine Trend zu sein scheint, aber deshalb auf den Stand der Technik von Vorgestern zurückzugehen ist glaube ich auch keine Lösung.

    wäre aber der Stand von "Gestern" - also eine Plattform die stabil läuft, mit der man Erfahrung hat und die doch schon mehr bietet als die Technik von vorgestern bei solchen Rettungsgeräten nicht sinnvoller?


    MkG Jürgen Mayer

    Neu: Jürgens WebBlog auf www.FEUERWEHR.de

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorOlf 8R., Hilbersdorf / Sachsen720482
    Datum05.04.2012 13:4694961 x gelesen
    Geschrieben von Jürgen M.wäre aber der Stand von "Gestern" - also eine Plattform die stabil läuft, mit der man Erfahrung hat und die doch schon mehr bietet als die Technik von vorgestern bei solchen Rettungsgeräten nicht sinnvoller?

    Meiner Meinung nach nicht, weil das letztlich jegliche Weiterentwicklung be-bzw verhindert. Das aber kann nicht unser Ziel sein. Mehr Kommunikation untereinander und gemeinsam erhöhter Druck auf die Hersteller wäre da wohl eher notwendig um diese zu zwingen ihre Neuentwicklungen nicht auf dem Rücken der Kunden zu testen...


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRené8 H.8, Flensburg / Schleswig Holstein720484
    Datum05.04.2012 14:0094751 x gelesen
    Die Lösung heißt Fallback Ebene.

    Fällt das Tamagotchi aus, fährt man das Gerät hat wie in den 80ern....

    Dann ist die Leiter zwar defekt aber kein Totalausfall!


    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJan 8Ole8 U.8, Hamburg / Hamburg721193
    Datum11.04.2012 15:1094884 x gelesen
    Moin,

    und der nächste Vorfall, diesmal mit einer Magirus DLK 23-12 CC: Weiter zu DREHLEITER.info...


    Viele Grüße
    Jan Ole

    DREHLEITER.info - Ein Stück näher dran!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorSeba8sti8an 8K., Grafschaft / RLP784538
    Datum06.03.2014 18:5984862 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.Wir sollten uns weniger mit der Zukunft von irgendwelchen Fahrzeugideen beschäftigen, sondern die Firmen dazu bringen, endlich Stabilität in verkaufte technische Systeme zu bringen!
    Bei den Hubrettungsgeräten hat der Wettbewerb nach höher größer schneller bunter weiter nur dazu geführt, dass die Einsatzzuverlässigkeit massiv gelitten hat!
    Hat sich zu dem Thema Zuverlässigkeit und insbesondere Werkstattzeiten moderner DLK nach (oder durch) die damaligen Diskussionen etwas getan?

    "In der Regel machen es die reinen Experten nicht gut. Das ist wie vor Gericht. Der Zeuge weiß, wie es war, versteht aber nichts. Der Gutachter versteht alles, weiß aber nicht, wie es war.
    Der Richter versteht nichts und weiß nichts, aber er entscheidet - nachdem er alle angehört hat."
    (Wolfgang Schäuble, Stern-Interview vom 20.06.2013)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW784555
    Datum06.03.2014 21:2284927 x gelesen
    Geschrieben von Sebastian K.Hat sich zu dem Thema Zuverlässigkeit und insbesondere Werkstattzeiten moderner DLK nach (oder durch) die damaligen Diskussionen etwas getan?

    abgesehen davon, dass der Vorsitzende des Ref. 6 der vfdb das Thema mal nicht für wichtig genug hielt, um es im Referat genauer zu betrachten, wenige Monde später aber so offensichtlich selbst von der Zuverlässigkeitsproblematik betroffen war, dass er das sogar öffentlich beschrieben hat, hat nach wie vor jede (auch jede der beiden großen) Firmen, die Hubrettungsfahrzeuge herstellen, nach wie vor ihre Probleme. Jede mit anderen Teilbereichen, aber in allen Fällen mit monatelangen Auslieferungs- bzw. Fehlerbehebungsverzögerungen.

    Kostet mehr Unterhaltskosten für ältere Fahrzeuge, kostet die Firmen (bei uns) immer Konventionalstrafe - und alle viele Nerven...

    Aber die Mehrheit hat offensichtlich zumindest für die Öffentlichkeit keine Probleme und ist froh, wenn sie hübsche leuchtende große Autos bekommt... (nach wie vor...)

    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    banner

     22.05.2009 16:30 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 17:32 Gerh7ard7 B.7, Pfungstadt
     22.05.2009 17:43 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 17:51 Mich7ael7 T.7, Butzbach
     22.05.2009 18:30 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:36 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 18:44 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:52 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 19:24 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 19:32 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 19:37 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 19:45 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 20:17 Mich7ael7 T.7, Butzbach
     22.05.2009 20:22 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 20:26 Mich7ael7 T.7, Butzbach
     22.05.2009 20:34 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     25.05.2009 10:54 Andr7eas7 B.7, Düsseldorf
     26.05.2009 16:26 Lutz7 R.7, Weener
     26.05.2009 16:31 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     04.06.2009 11:36 ., Hohnstorf
     04.06.2009 11:55 Olf 7R., Hilbersdorf
     04.06.2009 13:12 ., Hohnstorf
     22.05.2009 19:25 Chri7sti7@n 7P., ein Badner im Rheinland
     22.05.2009 19:28 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 19:30 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     24.05.2009 17:33 Dirk7 J.7, EDM
     22.05.2009 20:21 Mich7ael7 T.7, Butzbach
     22.05.2009 18:31 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 18:34 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:47 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 18:50 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:58 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 18:37 Gerh7ard7 B.7, Pfungstadt
     22.05.2009 18:48 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:59 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 19:13 ., Werl
     22.05.2009 19:19 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 19:25 ., Werl
     22.05.2009 19:20 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
     22.05.2009 19:25 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:57 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
     22.05.2009 19:24 Chri7sti7@n 7P., ein Badner im Rheinland
     22.05.2009 21:15 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
     23.05.2009 07:50 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     23.05.2009 12:54 Hans7wer7ner7 K.7, Kirnitzschtal
     23.05.2009 13:48 Gerh7ard7 B.7, Pfungstadt
     23.05.2009 13:59 Chri7sti7an 7F., Fürth
     23.05.2009 14:34 ., Bremervörde
     24.05.2009 09:19 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 17:48 Chri7sti7an 7W., Großbeeren
     22.05.2009 18:12 ., Bochum
     22.05.2009 18:30 Wolf7gan7g B7., Weilburg
     22.05.2009 18:31 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 18:36 Wolf7gan7g B7., Weilburg
     22.05.2009 18:46 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 19:32 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     22.05.2009 19:37 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 20:31 Mich7ael7 T.7, Butzbach
     22.05.2009 20:45 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     22.05.2009 21:00 Chri7sti7an 7F., Fürth
     22.05.2009 21:19 Chri7sti7an 7F., Fürth
     25.05.2009 21:45 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     23.05.2009 08:04 Olf 7R., Hilbersdorf
     23.05.2009 08:46 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     23.05.2009 08:48 Olf 7R., Hilbersdorf
     23.05.2009 11:33 Jan 7S., Wallenhorst
     23.05.2009 11:38 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     23.05.2009 13:48 Flor7ian7 K.7, Wuppertal/Kirchheimbolanden
     23.05.2009 13:52 Chri7sti7an 7F., Fürth
     23.05.2009 16:36 ., Baunach
     23.05.2009 15:04 Mich7ael7 W.7, Ronnenberg
     03.06.2009 13:07 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     16.06.2009 12:08 Jens7 M.7, Siele
     16.06.2009 19:46 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     17.06.2009 07:58 Flor7ian7 B.7, Völklingen
     03.06.2009 19:27 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     03.06.2009 19:30 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     05.06.2009 13:01 Jens7 M.7, Siele
     04.04.2012 08:05 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
     04.04.2012 08:47 Mich7ael7 L.7, Dausenau
     04.04.2012 08:59 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
     04.04.2012 11:26 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     04.04.2012 12:15 ., Flensburg
     04.04.2012 17:03 Dani7el 7R., Peine
     04.04.2012 17:14 ., Flensburg
     04.04.2012 18:12 Dani7el 7R., Peine
     04.04.2012 18:50 Anto7n K7., Mühlhausen
     04.04.2012 21:26 Henn7ing7 K.7, Dortmund
     04.04.2012 21:48 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     04.04.2012 21:59 Henn7ing7 K.7, Dortmund
     04.04.2012 22:16 ., Flensburg
     04.04.2012 23:48 Dani7el 7R., Peine
     05.04.2012 06:55 ., Flensburg
     05.04.2012 12:02 Chri7sti7an 7F., Fürth
     05.04.2012 08:41 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     05.04.2012 08:49 Mich7ael7 R.7, GL (Köln)
     04.04.2012 23:27 Chri7sti7an 7T., Recklinghausen/ Fw. Herten
     04.04.2012 23:16 Dani7el 7R., Peine
     04.04.2012 14:21 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     04.04.2012 15:30 ., Flensburg
     04.04.2012 17:08 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     06.03.2014 18:59 Seba7sti7an 7K., Grafschaft
     06.03.2014 21:22 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
     05.04.2012 12:57 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
     05.04.2012 13:13 Olf 7R., Hilbersdorf
     05.04.2012 13:35 Jürg7en 7M., Weinstadt
     05.04.2012 13:46 Olf 7R., Hilbersdorf
     05.04.2012 14:00 ., Flensburg
     11.04.2012 15:10 Jan 7Ole7 U.7, Hamburg
    zurück


    Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt