alter Server
News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaTragkraftspritze Waldbrand45 Beträge
RubrikFeuerwehrtechnik
Infos:
  • Feuerwehr-Markt: TS 2/5 [Suchfunktion]
  •  
    AutorFlor8ian8 B.8, Brannenburg / Bayern766471
    Datum03.07.2013 18:0931075 x gelesen
    Servus,

    wir sind auf der Suche nach einer kleinen Tragkraftspritze für die Waldbrandbekämpfung. Klein deswegen da unser Einsatzbereich in den bayerischen Alpen liegt und im Gegensatz zu unseren nördlichen Kollegen nicht unbedingt mit einem schweren TLF befahren werden kann. Die TS kann u. U. auch für die Brandbekämpfung von Almen eingesetzt werden bei welchen oft nur eine Quelle als Wasserversorgung zur Verfügung steht.
    Die bekannten Hersteller (Rosenbauer, Ziegler und co.) haben, soweit ich das gesehen habe, nur TS ab einer Größenordnung FPN 10-1000 im Programm.
    Bei Jöhstadt hätte ich etwas kleineres gesehen.
    Wer kann mir dazu weiterhelfen?? Auf google findet man ein paar Hersteller die mir allerdings alle unbekannt sind.
    Angeblich gibt es TS mit einer Förderleistung von 200 - 300 l, Anschluß Größe C (Storz), die für diesen Zweck geeignet sind.

    Danke im voraus,
    Buagaschd

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg766472
    Datum03.07.2013 18:1326288 x gelesen
    hallo,

    Geschrieben von Florian B.Angeblich gibt es TS mit einer Förderleistung von 200 - 300 l, Anschluß Größe C (Storz), die für diesen Zweck geeignet sind.
    die gibt es nicht nur angeblich:

    das ist dann die TS 2/5


    Quelle: Anzeige im Feuerwehr-Markt

    Eine Pumpe mit Einzylinder-2-Takt-Motor. Die können manche Feuerwehrler an der Uhrenkette herumtragen ;-)

    Gebraucht sind die immer noch gefragt. Hab mir auch mal eine für Haus & Hof zugelegt.

    hier mal weitere Bilder



    MkG Jürgen Mayer

    Neu: Jürgens WebBlog auf www.FEUERWEHR.de

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / Niedersachsen766474
    Datum03.07.2013 18:2926028 x gelesen
    Hallo,

    Wahlweise noch diese hier
    http://www.rosenbauer.com/index.php?USER=1e0d6749484cf6ce08bb4815df480636&node_id=15709

    oder
    http://www.rosenbauer.com/index.php?USER=1e0d6749484cf6ce08bb4815df480636&node_id=8903

    Verwendet auch @fire und die hat gute Leistungsdaten.

    oder die von Jöhstadt.

    Gruß
    Detlef

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRalf8 H.8, Drebkau / Brandenburg766477
    Datum03.07.2013 18:3425707 x gelesen
    Geschrieben von Florian B.kleinen Tragkraftspritze für die Waldbrandbekämpfung.
    Warum eine kleine tragen wenn man eine Große auch fahren kann. Hat den Vorteil das das Zubehör und ein paar sonstige Teile auch noch mitfahren können. Nur mal so als Alternativvorschlag.

    Gruß Ralf

    Graustein 1988 - Ein besonderer Waldbrand - Blog

    Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn. Joseph Joubert

    Wenn ihr etwas nicht versteht, dann muss es doch nicht auch gleich falsch sein. (Rosenstolz, Willkommen)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGera8ld 8W., Magdeburg / Sachsen-Anhalt766480
    Datum03.07.2013 19:1225470 x gelesen
    Hallo

    Oder einen der vielen Hersteller wählen, die ihre Pumpen vielfach an die Bau-, Gartenbau- und Landwirtschaftsbetriebe verkaufen. Zum Beispiel Honda. Verkauft auch schöne selbst ansaugende Kreiselpumpen. Gerade für solche Sonderzwecke noch lange nicht das dümmste.

    Gruß

    Gerald

    Meine persönliche Meinung

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 B.8, Brannenburg / Bayern766481
    Datum03.07.2013 19:2825525 x gelesen
    Geschrieben von ---Ralf H.--- Geschrieben von Florian B."kleinen Tragkraftspritze für die Waldbrandbekämpfung."
    Warum eine kleine tragen wenn man eine Große auch fahren kann. Hat den Vorteil das das Zubehör und ein paar sonstige Teile auch noch mitfahren können. Nur mal so als Alternativvorschlag.

    Gruß Ralf


    Sicherlich nicht schlecht aber für unsere Anforderungen doch etwas ungeeignet. Ich könnte mir vorstellen dass man damit im steileren Gebirgswald keine Freude hat. Wie gesagt... muß schon Alpentauglich sein :)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 B.8, Brannenburg / Bayern766482
    Datum03.07.2013 19:3425452 x gelesen
    Danke schonmal für die Tipps. V. a. die großen Hersteller (Honda, etc.) direkt anzugehen ist sehr interessant.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorRalf8 H.8, Drebkau / Brandenburg766485
    Datum03.07.2013 19:5125037 x gelesen
    Geschrieben von Florian B. muß schon Alpentauglich sein :)
    naja die Alpen sind sicher ein wenig höher, aber was die Steilheit und Enge der Wege angeht so ist die Sächsische Schweiz da ähnlich aufgebaut. Sowas ist für das Teil eine der leichteren Übungen. Okay ich gebe zu auf den alpinen Schmugglerpfaden wird es etwas eng. Aber da wo das Teil nicht hinkommt da wird es auch mit dem Tragen von noch so leichten Pumpen schwierig. Außerdem hat das Teil ja den Mehrwert das ich damit auch anderes Material transportieren kann.

    Aber da kann dir HWK sicher weitere Auskünfte geben. Das Teil steht ja schließlich in seinem Stall.

    Gruß Ralf

    Graustein 1988 - Ein besonderer Waldbrand - Blog

    Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn. Joseph Joubert

    Wenn ihr etwas nicht versteht, dann muss es doch nicht auch gleich falsch sein. (Rosenstolz, Willkommen)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorThom8as 8W., Löwenstein / Baden-Württemberg766488
    Datum03.07.2013 20:0024919 x gelesen
    Die Vebeg verscherbelt des öfteren quasi neuwertige TS 2/5 aus Bundeswehrbeständen.
    Hersteller ist klöckner humbold deutz.

    Diese werden gelegendlich auch bei ebay um die 250 gehandelt.

    und mit ner sprühdose sollte sich das schicke olivgrün dann zügig in ein Feuerwehrrot verwandeln lassen

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGera8ld 8W., Magdeburg / Sachsen-Anhalt766492
    Datum03.07.2013 20:4725041 x gelesen
    Hallo Florian,

    Konnte vom Handy aus keine Links setzen. Besonders interessant denke ich diese hier. Ca. 500 l bei 5 bar und nur 23 Kilo: Honda Wasserpumpe

    Den 2 Zoll Anschluss kann ein normaler Gerätewart sicherlich auf Storz umrüsten, sofern es Honda nicht auch auf Kundenwunsch selbst anbietet.

    Bei anderen großen Garten- und Baufirmen gibt es sicherlich auch noch vergleichbare Produkte.

    Grüße

    Gerald

    Meine persönliche Meinung

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJürg8en 8M., Weinstadt / Baden-Württemberg766495
    Datum03.07.2013 20:5525104 x gelesen
    hallo,

    da würde ich aber auf jeden Fall die Pumpenkennlinen anschauen

    die von dir vorgeschlagene Honda WH 20 X wird dort zwar als "Hochdruckpumpe" bezeichnet. Das ist aber relativ.

    Bei einer Abnahme von 200l/min schafft die nur noch etwas mehr als 4 bar.

    Da ist eine "originale" TS 2/5 schon etwas besser.

    Ev. ist im Gebirge das mit dem Druck wichtiger als im Flachland.

    MkG Jürgen Mayer

    Neu: Jürgens WebBlog auf www.FEUERWEHR.de

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGera8ld 8W., Magdeburg / Sachsen-Anhalt766499
    Datum03.07.2013 21:0024708 x gelesen
    Hallo,

    Weitere Alternativen zum Beispiel:

    Firma Rotek

    Firma Espa

    Firma SDMO

    Gibt bestimmt noch mehr. Zählen zu den "Hochdruckpumpen mit Benzinantrieb", wenn du selbst noch bei Google schauen möchtest.

    Halte uns mal auf dem Laufenden, was es dann wird/geworden ist und wie eure Erfahrungen damit sind.

    Grüße

    Gerald

    Meine persönliche Meinung

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGera8ld 8W., Magdeburg / Sachsen-Anhalt766500
    Datum03.07.2013 21:0624912 x gelesen
    Hallo Jürgen,

    Ja, das ist mir durchaus bewusst. Die weiteren vorgeschlagenen Pumpen haben höhere maximale Ausgangsdrücke. Dementsprechend auch andere Pumpenkennlinien. Kommt sicherlich auf die genauen Zwecke an. Wenn es denn um die reine Waldbrandbekämpfung geht, ist es auch wieder davon abhängig was daran hängt. B-,C, D- Material usw.

    Ging mir vor allem darum auch bewährte alternativen abseits der Feuerwehrpumpenhersteller aufzuzeigen, da diese in aller Regel auch robust und zuverlässig sind, jedoch oft leichter und günstiger.

    Beste Grüße

    Gerald

    Meine persönliche Meinung

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW766505
    Datum03.07.2013 21:2824737 x gelesen
    Geschrieben von Gerald W.Ging mir vor allem darum auch bewährte alternativen abseits der Feuerwehrpumpenhersteller aufzuzeigen, da diese in aller Regel auch robust und zuverlässig sind, jedoch oft leichter und günstiger.


    Weil die tw. so banales wie Entlüftungseinrichtung auch mal weglassen.

    mit freundlichen Grüßen

    Michael

    Wer Schreibfehler findet darf sie behalten ,-)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / Niedersachsen766513
    Datum03.07.2013 21:5024932 x gelesen
    Hallo,

    falls es auch um tragbar mit massiv "Firepower" gehen soll unschlagbar aus eigener (@fire und USA-Erfahrung) ist diese hier
    http://www.haleproducts.com/Main/Products,33,33.aspx

    Detlef

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8T., Herten / NRW766514
    Datum03.07.2013 21:5424770 x gelesen
    Alpenntauglicher kann man eine TS, ach sorry, PFPN ja wohl nicht gestalten!
    Für mich der "Top Tip" des Abends!

    Gruß
    Christian

    Und wie bei allen anderen auch: Alles meine private Meinung!

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHolg8er 8E., Hofheim / Bayern766522
    Datum04.07.2013 07:1524423 x gelesen
    Hallo Gerald,

    wie Michael Roleff schon ausgeführt hat, hat keine der vorgeschlagenen Pumpen eine Entlüftungseinrichtung.

    Das bedeutet im Einsatz ersteinmal Saugleitung anschliessen, danach mit Gießkanne die Saugleitung über den am Pumpengehäuse angebrachten Stöpsel befüllen. Wenn du damit fertig bist, dann gehts mit der Brandbekämpfung los.

    mkG

    Holger Eiring

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorLudw8ig 8S., Lützelbach-Haingrund / Hessen766525
    Datum04.07.2013 07:5324260 x gelesen
    Hallo,
    es gibt sogar eine 05/5, (50 L/min), die hatte ich damals beim Bund in meinem ABC-Zug, hat eine Handentlüftungseinrichtung und wird momentan in einem größeren Posten bei Ebay vertickt....

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorLars8 T.8, Oerel / Niedersachsen766527
    Datum04.07.2013 07:5824318 x gelesen
    Geschrieben von Florian B.
    muß schon Alpentauglich sein :)
    gut, ich als Flachlandtiroler hab davon ja keine Ahnung, aber...

    ...das von Ralf verlinkte Beispiel hat doch eigene "Beine", muß also nicht getragen werden. Die Sächsische Schweiz ist zwar nicht die Alpen, aber die eine order andere kleinere Erhebung gibt´s da auch... ;-)

    Geschrieben von Florian B.
    dass man damit im steileren Gebirgswald keine Freude hat.
    Welche Anforderungen muß die "Waldbrand TS" denn konkret erfüllen, damit man damit im steilen Gebirgswald "Freude" hat? Nur "leicht" wird´s ja alleine nicht sein.... Und selbst wenn, wenn 2/4 Mann eine TS am steilen Gebirgswald herumtragen, hat da wohl keiner Freude dran. Egal wie leicht die TS ist.

    Mal aus Interesse: wie machen das denn Eure Nachbarn? Weil Ihr seit ja sicher nicht die einzige Alpen-Feuerwehr...

    Gruß
    Lars

    "Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten. "
    J. Dalhoff

    ****************************************************************************
    Natürlich gebe ich hier nur meine eigene, persönliche Meinung wieder.
    Wer meint, meine Worte irgendwo drucken oder zitieren zu müssen, möge mich vorher fragen.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMich8ael8 R.8, GL (Köln) / NRW766528
    Datum04.07.2013 07:5924252 x gelesen
    Geschrieben von Jürgen M.Da ist eine "originale" TS 2/5 schon etwas besser.

    Wer etwas mehr Leistung benötigt kommt auch um eine TS 4/5 (hier der Vorgänger TS 4/4) nicht vorbei.

    siehe auch alte Magirus-TS-Übersicht

    mit freundlichen Grüßen

    Michael

    Wer Schreibfehler findet darf sie behalten ,-)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766566
    Datum04.07.2013 12:21   25830 x gelesen
    Ein interessantes Thema, dem man mehr Beachtung widmen sollte !

    Zunächst die Frage, was wir hier unter Waldbrand verstehen wollen. Reden wird von meterhoch lodernden Flammen im rappeldürren Kiefernwäldern - oder reden wir von brennenden Unterholz, Buschwerk, Moosen, "Waldstreu" und Flammenhöhen deutlich unter 1m im brennenden Wald?
    Beide Varianten erfordern andere Taktiken und daher auch ganz andere Ausrüstung.

    Gehe ich von bevorzugt Bodenfeuern in den bayer. Alpen aus, so sind steile Hänge und damit leicht transportable Ausrüstung wichtig. Das Wasser, das von einer kleinen Waldbrand TS gefördert werden soll muß ja auch irgendwoher kommen.
    Demnach ist mein Szenario mit dieser sehr leichten Ausrüstung auch kleine lokale Wasserresourcen im Einsatzgebiet heranzuziehen. Tümpel, kleine Bäche, Quellen etc....
    Also ehr kleinräumige Zonen um diese Wasserresourcen herum und keine Wasserförderung über lange Strecken und größe Höhenunterschiede.
    Dazu gehört m.E. dann auch eine konsequente Beschränkung auf D-Schlauch-Material (Gewicht, Handhabung, Wasserinhalt) und eine einsatztaktische Grenze in Bezug auf die Löschleistung - eben diese Bodenfeuer.

    Rosenbauer Otter und Beaver sind m.E. hier viel zu schwer.

    Die Ausrüstung (komplett!!) muß so leicht sein, dass sie ggfs. auf Rückentragen von max. 2 FM in das Einsatzgebiet getragen werden kann. Im Gelände ist bei guten Rückentragemöglichkeit das Gewicht pro FM auf max. 20 kg beschränkt. Damit beschränkt sich das Angebot m.E. auf:

    TS 0,5/5 mit kleinem D-Saugschlauch, 7....8 Schläuchen der Größe D-15, einem Verteiler D-DD und 2 DM-Strahlrohren und einem "Staubrett" um ggfs. kleine Bäche zur Wasserentnahme aufstauen zu können.
    Vorteil: extrem leicht transportabel. In den genannten Einstzgrenzen einsetzbar.
    Nachteil: TS 0,5/% sind heute nur noch schwer zu bekommen....
    Mein Votum: sehr interessant - mein klarer Favorit

    TS 2/5. Entweder Altbestaände Bund oder ZB / BVS etc. oder als Neuware die kleine TS 2/% von Jöhstadt.
    Vorteil: ggfs. Fabrikneue TS, mehr Leistung
    Nachteil: Gewicht der TS im steilen Gelände, Preis. Hier kann der Transport schon anspruchsvoller wwerden.
    Mein Votum: sehr interessant

    kleine Baumarktpumpen. Billig, leicht aber viel zu geringer Pumpenenddruck - die Pumpenkennlinie passt nicht zu unseren Einsatzbedingungen und den erforderlichen Drücken vor dem Strahlrohr. Mein Votum: Ungeeignet

    Honda-Pumpen (sog. Hochdruck-Variante) wie hier auch vorgeschlagen wurde.
    Vorteil: fabrikneu, bewährter Motor, nicht zu schwer, preisgünstig.
    Nachteil: Pumpenkennlinie nicht auf Feuerwehrbedingungen optimiert.
    Mein Votum: denkbare Alternative

    Will man hingegen über längere Strecken und Höhen Löschwasser im bergigen Gelände fördern und nicht an den Gewichtsproblemen der TS 8/8 bzw. FP 10/750 scheitern, so kommen Otter, Beaver, gebrauchte TS 4/5 oder auch gebrauchte Ziegler 6/6 in Betracht. Alternativ sollte man sich hier auch mal Hale-Pumpen etc. mit Briggs&Startton-Motoren ansehen.

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766567
    Datum04.07.2013 12:2324293 x gelesen
    Genau ! Hier auch bei Jöhstadt und deren TS 2/5 darauf achten, dass man die Variante mit Entlüftungspumpe kauft !

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766572
    Datum04.07.2013 13:3924385 x gelesen
    http://www.ebay.de/itm/Bw-Tragkraftspritze-TS-05-5-Feuerwehrpumpe-Wasserpumpe-/260719053528?pt=Pumpen&hash=item3cb4110ad8#ht_574wt_800

    und

    http://www.ebay.de/itm/Tragkraftspritze-50l-min-Typ-TS-05-5-Ilo-Motor-63835-Bundeswehr-Spritze-Teich-/260764674835?pt=Kommunaltechnik_Zubeh%C3%83%C2%B6r&hash=item3cb6c92b13#ht_4792wt_1306


    und

    http://www.ebay.de/itm/Bw-Motorpumpe-Tragkraftspritze-TS-4-5-Feuerwehrpumpe-Wasserpumpe-THW-hochwasser-/141007749166?pt=Kommunaltechnik_Zubeh%C3%83%C2%B6r&hash=item20d4b7802e#ht_316wt_1037

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 F.8, Kempten (Allgäu) / Bayern766574
    Datum04.07.2013 13:5824257 x gelesen
    Hallo Florian,

    schau mal hier

    500 l/min und 66 kg.


    Schöne Grüße

    Florian

    Dies ist meine PERSÖNLICHE Meinung!

    Hier gehts zu meinem Feuerwehr-Blog feuerwehrleben.de

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766584
    Datum04.07.2013 16:3124010 x gelesen
    66 kg und das notwendige Zubehör (Saugschlauch, Saugkorb, Schläuche, Verteiler, Strahlrohre) bergauf den Hang geschleppt...... Da brauchst Du schon eine Sherpa-Kolonne.

    Deswegen ist aus meiner Sicht die TS0,5/5 schon eine bedenkenswerte Variante - genauso wie die kleine Hale-Pumpe mit Rückentrage.

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Sebnitz, OT Ottendorf / Sachsen766586
    Datum04.07.2013 16:3424098 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Florian B.
    Wie gesagt... muß schon Alpentauglich sein :)
    Ja sicher! Die Watzmann-Ostwand kann man damit nicht erklimmen. Aber so wie ich die kenne wachsen da auch keine Bäume.

    Ich könnte mir vorstellen dass man damit im steileren Gebirgswald keine Freude hat.
    Also schaffen tut die 100% Steigung, also auf 100m in Ebene gesehen 100m Höhenunterschied. Die Schräge ist dann wohl ca. 140m lang.

    Für eine TS brauchts auf 140m dann ...bar Druck, dazu die für die Reibung und die Rohre.
    Also für die Pumpen für die an der Uhrkette zu tragen wirds eng.
    Die einzige Pumpe die "Druck macht" hat Detlef M.:
    hier genannt
    Es ist schon komisch, was ein Fachforum so absondert, ohne nachzudenken.
    Und selbst diese von Hale, sollten alle virtuellen Brandbekämpfer mit Hauptbrandlast am PC erst mal versuchen 1h zu schleppen...

    Ja natürlich gibt es auch noch die Möglichkeiten:
    in der Luft1
    in der Luft2

    oder:
    einfach so!

    Aber auch die LWS ist diskutabel...?!

    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766589
    Datum04.07.2013 16:5224049 x gelesen
    ...hier eine Adresse mit Preisangabe von knapp 3.000 US $...

    http://www.firepenny.com/Hale_Portable_Firefighting_Pumps_s/407.htm

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / Niedersachsen766591
    Datum04.07.2013 17:0423897 x gelesen
    Hallo

    Geschrieben von HWK Und selbst diese von Hale, sollten alle virtuellen Brandbekämpfer mit Hauptbrandlast am PC erst mal versuchen 1h zu schleppen...

    Ich empfehle dringend ein erhöhtes Fitneßgrundlevel sonst geht das egal mit welcher Pumpe und Zubehör in die Hose :-) und nach der Regel der Amis "Train as you fight" das Ganze auch mal live und in Farbe testen und üben!

    Detlef

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorAnto8n K8., Mühlhausen / BY766592
    Datum04.07.2013 17:1123969 x gelesen
    Servus,

    Geschrieben von Hanswerner K.Es ist schon komisch, was ein Fachforum so absondert, ohne nachzudenken.

    drum hab´ich mich bis jetzt dezent zurück gehalten. ;-)

    Aber ich habe mal die Preise von Hale, die Volker angegeben hat angeschaut. Die nehmen´s aber auch von den Lebenden. ;-)

    Mit kameradschaftlichen Grüßen

    Anton Kastner

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorDetl8ef 8M., Braunschweig / Niedersachsen766595
    Datum04.07.2013 18:0024082 x gelesen
    Hi,

    tja so eine Pumpe bietet halt nur Hale auf dem Markt derzeit (soweit ich weiß), Monopol bedeutet ich kann nehmen was ich will :-)

    Die hat aber auch power ohne Ende muß man neidlos zugestehen.

    Detlef

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorGern8ot 8Z., Gratkorn / Steiermark766618
    Datum05.07.2013 09:1023728 x gelesen
    Ca. $2.900 für eine Spezialpumpe? Das schreckt mich jetzt mal nicht.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW766628
    Datum05.07.2013 11:2424159 x gelesen
    Geschrieben von Florian B.Die bekannten Hersteller (Rosenbauer, Ziegler und co.) haben, soweit ich das gesehen habe, nur TS ab einer Größenordnung FPN 10-1000 im Programm.

    die meisten haben noch mehr...
    hier z.B. allein 3 kleinere von Ziegler... http://www.ziegler.de/index.php?id=21

    Wir verwenden eine z.B. so
    http://www.truckenmueller.org/ausruestung/umb.htm

    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorHans8wer8ner8 K.8, Sebnitz, OT Ottendorf / Sachsen766658
    Datum05.07.2013 19:5823791 x gelesen
    Hallo,
    Geschrieben von Ulrich C.
    die meisten haben noch mehr...
    hier z.B. allein 3 kleinere von Ziegler... http://www.ziegler.de/index.php?id=21

    Ja aber der Kollege aus den Alpen hat es mit besonderen Höhenunterschieden zu tun (das "Iron-Horse" mit 45° Steigfähigkeit ist unzureichend).
    D.h. aber auch, das z.B. 90m-C auf 45° -> 6,4bar Druckverluste durch Höhe erzeugen (Q noch gar nicht betrachtet).
    Was will man da mit einer PFPN 6-XXL?

    mkg hwk

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorUlri8ch 8C., Düsseldorf / NRW766659
    Datum05.07.2013 20:0623845 x gelesen
    Geschrieben von Hanswerner K.a aber der Kollege aus den Alpen hat es mit besonderen Höhenunterschieden zu tun (das "Iron-Horse" mit 45° Steigfähigkeit ist unzureichend).
    D.h. aber auch, das z.B. 90m-C auf 45° -> 6,4bar Druckverluste durch Höhe erzeugen (Q noch gar nicht betrachtet).
    Was will man da mit einer PFPN 6-XXL?


    Das kommt drauf an, was man konkret wo braucht....

    Die letzten Übungen die ich gesehen habe, waren Transport mit geländegängigen Fahrzeugen bzw. Hubschraubern... (Gerät, Auffangbehälter und Wasser!)

    Rückentragespritze geht allenfalls mit TS 2/5 o.ä. - mit allen Nachteilen...

    -----

    mit privaten und kommunikativen Grüßen


    Cimolino

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorThom8as 8M., Menden/ Sauerland / NRW766669
    Datum05.07.2013 21:5123576 x gelesen
    Geschrieben von Ulrich C.die meisten haben noch mehr...

    Und wer des Änglischen min. mächtig ist findet innerhalb von Minuten Pumpen im Taschenformat


    Die finde ich interresant
    http://www.northerntool.com/shop/tools/product_200398463_200398463


    einfach durchklicken
    http://store.primopumps.com/

    http://www.irrigationwarehouse.com.au/category179_1.htm

    Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung.
    frei n.Bmark

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorJens8 K.8, Maintal / Hessen766670
    Datum05.07.2013 22:3523785 x gelesen
    Hallo!

    Wir haben Hale, Ziegler und Rosenbauer gesehen. Aber es gibt auch noch mehr Hersteller von FW Pumpen mit weniger als 8/8 bzw. 10-1000er Leistung. Ich versuche mich an einer kleinen Übersicht für Waterous (produzieren Pumpen IMO seit 1886):

    Waterous l/min bei hohem Druck l/min bei niedrigem Druck Gewicht kg Preis (ca.) Bemerkung
    PB18-4025B 600@6,5 bar 1000@4,8 bar 65 18 PS B&S Motor
    PB18-3030 380@7,6 bar 1500@1 bar 61,2 18 PS B&S Motor
    PB18-2515B 290@9,3 bar 600@6,5 bar 60,5 18 PS B&S Motor
    PB18-G2015B 80@22 bar 290@13 bar 64,6 18 PS B&S Motor
    Floto Standard 40@7 bar 530@2 bar 19,1 "Power Bee" Motor, Schwimmpumpe
    Floto HD 40@12 bar 230@3 bar 19,1 "Power Bee" Motor, Schwimmpumpe

    Nur mal ein weiterer Aspekt...
    zu finden unter:
    Tragbare Feuerwehr-Pumpen

    Gruss

    Jens

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorPete8r M8., Wien / Wien766675
    Datum05.07.2013 23:0623520 x gelesen
    Die Pumpensuche in der weiten Welt bringt mich auf Ideen:
    Phoenix (NZ)
    Nicht mehr rückentragetauglich, aber Quad/kleiner Geländewagen/Luftverladung?

    Grüsse
    Peter

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern766845
    Datum08.07.2013 13:2823362 x gelesen
    Die als "home firefighting" bezeichneten Produkte liegen bei 3.500...4.500 US$ - somit preislich über der TS2/5 von Jöhstadt.
    Die kleinen Pumpen für 695,- US$ rechne ich den schon besprochenen Baumarktpumpen zu - auch wenn der Händler sie mit dem Zusatz "fire fighting" bewirbt.

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorVolk8er 8L., Erlangen / Bayern768331
    Datum24.07.2013 08:5923535 x gelesen
    ..und was wurde jetzt aus Deiner Anfrage und den Antworten hier im Forum ?

    ..natürlich gebe ich hier nur meine ganz persönliche Meinung kund...

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 B.8, Brannenburg / Bayern768396
    Datum24.07.2013 20:4523341 x gelesen
    Servus Volker,

    bis jetzt noch nicht allzu viel :)
    Aber danke der Nachfrage. Es waren auf jeden Fall viele hilfreiche Tipps dabei. Bin nur nicht so viel online um auf die vielen Beiträge zu antworten und schon alles geprüft zu haben.
    Auf jeden Fall ist es etwas schwierig was ich mir schon gedacht habe. Deshalb auch hier der Aufruf. Der Spagat Leistung / Gewicht ist wohl einer der größten Knackpunkte. Eine Frage war auch wie es unsere Nachbarn machen. Das ist auch ein Punkt warum wir diese Thematik bei uns forcieren wollen. Meinem Wissensstand nach hat nämlich in unserem Inspektionsbereich nur eine weitere Feuerwehr solch eine Ausrüstung. Somit gibt's bei uns auch nicht viele Möglichkeiten sich zu informieren.
    Zum Stand der Dinge
    Die kleinen, genormten TS wie 2/5 oder kleiner habe ich bisher nur gebraucht gefunden. Das hat mich bisher noch nicht überzeugt.
    Mit Pumpenherstellern aus dem Bau- und Gartenbereich war ich bisher mit Honda und Briggs&Stratton (ich hoffe richtig geschrieben) in Kontakt. Diese Pumpen verlieren wohl ganz schnell ihren Druck sobald etwas Steigung dazu kommt. Bis jetzt also auch noch nicht das Gelbe vom Ei.
    Die amerikanischen Modelle sind äußerst interessant. Ich denke die sind uns da evtl. einen Schritt voraus. Für eine solch spezielle Pumpe sollten wir auch bereit sein etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Eine Tauchpumpe lt. Norm kostet ja auch schon fast 1.000

    Ich muß aber auch zugeben, dass das Thema bei uns zurückgestellt wurde. Wir haben aktuell ein paar andere, dringlichere Themen weshalb wir hier wohl erst im Winter weitermachen.
    Aber... ich halte euch auf dem Laufenden und nochmal danke für alle Tipps.

    Gruß,
    Florian

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorFlor8ian8 B.8, Brannenburg / Bayern768400
    Datum24.07.2013 21:2823391 x gelesen
    Vielleicht noch ein paar Anmerkungen meinerseits, da meine Anfrage ja ziemlich allgemein war und durch die vielen Beiträge ja auch einige Fragen aufgekommen sind.
    Zur Verfügung steht im Regelfall eine Gruppe 1 + 8
    Das Einsatzgebiet spiegelt sich im "unwegsamen" Gelände wieder, da man auch bei uns natürlich viel über befestigte Forstwege erreichen kann und man somit auf das vorhandene "Standard"-Material zur Brandbekämpfung zurückgreifen kann. Egal also ob steil oder auch flach, es geht um das Gelände dass man nur zu Fuß erreicht. Vornehmlich vorgehalten zur Brandbekämpfung von Bränden im Bodenbereich oder Bränden auf kleinen Flächen.
    Gewicht sollte im Vordergrund stehen ohne dabei jedoch auch die Leistung zu vernachlässigen. Deshalb sind die amerikanischen Varianten aktuell sehr interessant. Dies ist sicherlich der schwierigste Punkt.
    Die Ausrüstung haben wir uns wiefolgt grob überlegt:
    Ansaugen über C, Förderleitung auch über C und dann auf D runterreduzieren für D-Strahlrohr. Grund: Gewicht, Ansaugmöglichkeit auch über kleine Bäche möglich
    2 Stk Rucksackspritzen
    2 Stk Feuerpatschen
    (bis auf die Saugschläuche sind alle o. g. Geräte Bestandteil des Beladungssatzes J Waldbrand nach DIN, benötigt für die Alarmierung)
    Diese Geräte + TS sollten demnach auf 4 Kisten oder andere Möglichkeiten zum Transport verteilt werden können um diese jeweils von 2 Mann transportiert werden zu können. Das ist dann der nächste Schritt :) Soweit sind wir aber noch nicht. Bei den Feuerpatschen und Kisten geht's ja dann schon los
    Eine erweiterte Ausrüstung könnte bestehen aus:
    - Wärmebildkamera
    - Tragbarer Hochdrucklöscher (evtl. mit Netzmittelzusatz)
    - Wiedehopfhaue
    Aber das ist alles Zukunftsmusik. Zuerst mal muß die TS geklärt werden und wie man alles mit der Gruppe per Hand transportieren kann. Das wird schwierig genug.

    Ich hoffe dass somit manches etwas klarer wird.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorMark8us 8R., Höhenrain / Bayern768406
    Datum24.07.2013 22:5922935 x gelesen
    Servus Florian,

    Geschrieben von Florian B.
    (bis auf die Saugschläuche sind alle o. g. Geräte Bestandteil des Beladungssatzes J Waldbrand nach DIN, benötigt für die Alarmierung)
    wie darf ich das verstehen? Ist das bei Euch denn in ELDIS hinterlegt?

    Gruß
    Markus

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorChri8sti8an 8F., Wunstorf / Niedersachsen768418
    Datum25.07.2013 07:5422995 x gelesen
    Moin!
    Kann mir denn jemand sagen, was der Beladungssatz J so alles beinhaltet? Google spuckt nichts, bzw. nur die Norm zum Kaufen, was mir allerdings zu teuer ist um "nur mal was nachzulesen".

    MkG

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorLars8 R.8, Mölme / Niedersachsen768463
    Datum25.07.2013 13:5522861 x gelesen
    Hier bin ich mal fündig geworden.
    Ganz runter scrollen, da kommt die Zusatzbeladung Waldbrand.

    Das hier geschriebene stellt ausschließlich meine eigene private Meinung dar.

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    AutorPete8r L8., Frankenberg / Sachsen768480
    Datum25.07.2013 15:1022796 x gelesen
    Geschrieben von Florian B.- Tragbarer Hochdrucklöscher (evtl. mit Netzmittelzusatz)

    Wozu?
    NMW kann ich auch ganz einfach ohne dieses Hochdruck-Dingens erzeugen....

    Peter

    Wer wenig denkt, der irrt viel. (da Vinci)

    Beitrag bewerten

    Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

     
    banner

     ..
    zurück


    Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt